Märkte

15. Juni 2011 19:10; Akt: 15.06.2011 19:17 Print

Schweizer Börse leicht im Minus

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch schwächer geschlossen. Vor allem schwache Konjunkturdaten aus den USA haben gemäss Händlern am Nachmittag auf die Kurse gedrückt.

Fehler gesehen?

Der Schweizer Leitindex SMI schloss um 0,92 Prozent tiefer auf 6198,17 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor 0,88 Prozent und schloss bei 5697,99 Punkte.

Die Aktien von konjunktursensitive Branchen und von Finanzinstituten zählten zu den grössten Verlierern. So bewegten sich die Aktienkurse des Spezialitätenchemiekonzerns Syngenta (- 1,9%), des Computerzubehörherstellers Logitech (-1,7 Prozent) und des Logistikers Kühne Nagel (-1,6 Prozent) am deutlichsten im Minus.

Aber auch die etwas weniger konjunkturanfälligen Medtechunternehmen Nobel Biocare (-1,6 Prozent) und Sonova (-1,5 Prozent) fielen durch grössere Abgaben auf.

Unter den Finanzwerten verloren die Aktien von Julius Bär (-1,9 Prozent) deutlich an Wert. Aber auch die UBS (-1,6 Prozent) und die Credit Suisse (-1,0 Prozent) mussten überdurchschnittlich Verluste hinnehmen. Dies, nachdem die «Too big to fail»-Vorlage des Bundesrates im Ständerat die erste Hürde am Dienstagabend praktisch genommen hatte.

Unter den Versicherern büsste die Zurich Financial Services deutlich an Wert ein (-1,5 Prozent). Uneinheitlich schlossen die Pharmatitel: Der Aktienkurs von Novartis stieg leicht an ( 0,1 Prozent), derweil derjenige von Konkurrent Roche trotz besserer Bewertung durch die Deutsche Bank nachgab (-1,6 Prozent).

Kursgewinne erzielten auch der Ölförderdienstleister Weatherford ( 1,7 Prozent) - dies im Einklang mit der Kursentwicklung an den amerikanischen Börsen. Auch die Aktien des Ölplattformenbetreibers Transocean legten zu ( 0,8 Prozent).

(sda)