SMI

30. März 2011 18:48; Akt: 30.03.2011 18:48 Print

Schweizer Börse schliesst freundlich

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch mit Gewinnen geschlossen. Eine freundliche Entwicklung an der Wall Street und fehlende neue Hiobsbotschaften aus Libyen und Japan sorgten für etwas Entspannung.

Fehler gesehen?

Ganz aus der Welt sei die Unsicherheit aber noch nicht, die Lage in Japan ist weiter ungeklärt und die Regierung rechnet nicht damit, die Situation bald unter Kontrolle zu haben.

Konjunkturdaten fielen indes recht positiv aus. So stieg das KOF- Konjunkturbarometer überraschend an. Die Zahl der Beschäftigten im US-Privatsektor stieg dem Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP zufolge um rund 200 000.

Der SMI stieg 0,68 Prozent auf 6398,42 Zähler und ist damit wieder nahezu auf dem Niveau von vor der Katastrophe in Japan. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewann 0,49 Prozent auf 1021,07 Zähler; der breite Gesamtmarkt (SPI) legte um 0,57 Prozent zu auf 5821,82 Punkte.

Klar im Fokus standen die Titel des Hörgeräteherstellers Sonova. Die Aktienreaktion war eindeutig - mit minus 11,7 Prozent sind die Sonova-Titel Schlusslicht im SMI/SLI. Damit haben die Aktien seit der Gewinnwarnung und dem Insiderverdachts fast 30 Prozent an Wert verloren.

Unter den übrigen SMI-/SLI-Titeln kletterten an der Spitze die Titel der Luxusgüterhersteller Swatch ( 2 Prozent) und Richemont ( 2,2 Prozent). Aber auch Synthes ( 1,9 Prozent) oder Adecco ( 1,2 Prozent) waren gefragt.

Transocean ( 0,1 Prozent) und Weatherford ( 0,2 Prozent) gaben indes ihre frühen Gewinne fast vollständig ab. Am Vortag hatten diese Titel noch im US-Handel deutlich zugelegt, nachdem es Spekulationen gab, wonach Saudi-Arabien die Offshore-Ölförderung ausweiten könnte.

Stützend wirkten sich derweil Gewinne der defensiven Schwergewichte Nestlé ( 1,2 Prozent) und Roche ( 1,1 Prozent) aus. Die Grossbanken entwickelten sich unterdurchschnittlich. UBS standen mit 0,3 Prozent leicht im Plus, CS hielten sich bei plus 0,1 Prozent.

Bobst (-0,2 Prozent), Conzzeta ( 1,5 Prozent), Looser ( 0,5 Prozent), Myriad (-2,4 Prozent), SHL ( 2,9 Prozent) und Airesis (- 5,6 Prozent) legten ihre Jahreszahlen vor.

(sda)