Markenzwillinge

10. Februar 2011 00:05; Akt: 10.02.2011 11:33 Print

Schweizer Marken haben Doppelgänger

von Gérard Moinat - Migros, Coop und Valoras «ok.-» sind ganz und gar nicht nur Schweizer Marken. Viele von ihnen gibts auch im Ausland — oder umgekehrt.

Fehler gesehen?

Am Flughafen München lacht Passagieren ein M entgegen (siehe Bildstrecke). Haben uns die Deutschen das Migros-Logo gestohlen?

Nein, sagt Migros-Sprecher Urs-Peter Naef und nimmts gelassen: «Der Flughafen München hat offenbar auch ein Anrecht auf den Buchstaben M — den haben wir nicht abgemahnt.» Denn das schwarze M der Münchner hat die Migros in Deutschland nicht als Marke geschützt — «wohl aber das orange M», erklärt Naef.

Noch ähnlicher als das M in München ist das Logo der Migros Türk T.A.Ş. Es ist mit dem Migros-M der Achtzigerjahren absolut identisch, weil die Migros dort in den Fünfzigern ein Tochterunternehmen mit dem gleichen Namen gründete. Seit 1974 ist die Migros Türk unabhängig, trägt das Migros-Logo aber noch heute.

Coop hat das gleiche «Problem»

Und auch die Logos des Konkurrenzunternehmens Coop gibt es unter anderem in Deutschland, Italien, Schweden und Ungarn, mit zum Teil verblüffender Ähnlichkeit — wie beim blauen Coop-eG-Logo in Deutschland.

Und so geht die Reise weiter — beispielsweise nach Amerika. Dort gibt es einen Sportschuh mit fünf Streifen, der demjenigen aus der Schweizer Sportschuhfabrik verblüffend ähnlich sieht. Der eine ist die Schweizer Künzli Sportschuhfabrik in Windisch: Der Schweizer Hersteller ist vor allem durch seine Schuhe für die Rehabilitation von Fussgelenkverletzungen bekannt geworden. Weniger bekannt ist, dass die US-Sportschuhgesellschaft K-Swiss mit Künzli verwandt ist und ebenfalls auf die fünf Streifen setzt.

Auch Raiffeisen gibts im Ausland

Und auch Raiffeisen-Banken finden sich nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland, Österreich und unter anderem auch in Albanien.

Der Begriff Raiffeisen hat gleich dreifache Bedeutung: Gemeint sind damit eine Person, eine Idee und eine Organisation. Die Person ist der Bürgermeister Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Er wurde 1818 im Westerwald geboren und gründete Mitte des vergangenen Jahrhunderts die ersten ländlichen Genossenschaften. Seine Idee war die Selbsthilfe von Menschen in einer festen Gemeinschaft, einer Genossenschaft. Und so heissen die Geldinstitute heute immer noch gleich.

Kennen Sie weitere Beispiele für Markennamen oder Logos, die fernab der gewohnten Umgebung für Augenreiben sorgen? Dann schicken Sie uns Bilder davon an community@20minuten.ch