Studie

28. Juli 2014 22:32; Akt: 28.07.2014 22:32 Print

Schweizer Onlineshops bieten noch zu wenig

von Valeska Blank - Schweizer sind beim Einkauf im Internet anspruchsloser als ihre Nachbarn. Das liegt an der Qualität des Angebots: Schweizer Shops hinken den ausländischen weit hinterher.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verkehrte Welt im Onlinehandel: Beim Einkauf im Netz geben sich die Schweizer mit viel weniger zufrieden als Konsumenten aus Deutschland oder Österreich – ausgerechnet die Schweizer, die ansonsten als äusserst anspruchsvolle Zielgruppe gelten.

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit Schweizer Onlineshops?

Das haben Forscher des E-Commerce-Centers Köln (ECC) herausgefunden. Sie haben Konsumenten nach der Bedeutung von zehn Kriterien beim Onlineshopping befragt. Das Fazit: Schweizer legen die Messlatte beim Onlineshopping um einiges tiefer als Konsumenten in ihren Nachbarländern.

Schlechtes Angebot, tiefe Ansprüche

So stufen nur knapp über die Hälfte der Schweizer die Produktqualität als «absolut wichtig» ein. In Deutschland sind es 60 Prozent der Befragten. Auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis zeigen sich die Schweizer bescheiden: Es ist nur für 45 Prozent ein gewichtiges Kriterium. In Österreich legen 56 Prozent der Konsumenten Wert darauf. Völlig anspruchslos zeigen sich die Schweizer bezüglich des Retourenservices: Gerade einmal 32 Prozent der Befragten messen einer unkomplizierten Retourenabwicklung eine grosse Rolle bei.

Diese Genügsamkeit ist laut der Studie eine Folge der noch tiefen Qualität vieler Schweizer Onlineshops. «Denn je exzellenter die Shops sind, desto höher ist auch das Anspruchsdenken der Konsumenten», sagt Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln, zu 20 Minuten.

Anders ausgedrückt: Das vergleichsweise schlechte Angebot im Schweizer Onlinehandel hält auch die Ansprüche tief. Das bestätigt Felix Kaiser von der E-Commerce-Agentur Namics: «Viele Schweizer wissen überhaupt nicht, was im Onlinehandel überhaupt möglich ist – und sind dementsprechend bescheiden.»

Einkaufserlebnis verbessern

Ein Blick auf die Websites ausländischer Onlinehändler zeigt: Sie sind den Schweizer Anbietern oft um Längen voraus. «Gerade beim Einkaufserlebnis und bei den Serviceleistungen können sich die hiesigen Onlineshops noch stark verbessern», sagt Kaiser. So müsse beispielsweise ein Bekleidungsunternehmen eine Hose so attraktiv und umfassend wie möglich präsentieren – «etwa in Kombination mit anderen Outfits, an verschiedenen Models und in verschiedenen Grössen», so Kaiser.

Ein weiteres Manko der Schweizer Onlineshops sind die langen Lieferzeiten und der Retourenservice: Eine Lieferung am Tag der Bestellung bieten laut dem E-Commerce-Experten erst die wenigsten Schweizer Anbieter, und auch das kostenlose Zurücksenden der bestellten Ware ist eher die Ausnahme.


Viel Umsatz geht verloren

Dass Schweizer Onlinehändler der ausländischen Konkurrenz nicht das Wasser reichen können, liegt einerseits an der Kleinheit des Marktes. «Es gibt einfach zu wenige potenzielle Kunden», sagt ECC-Chefin Mertens. Deshalb seien die hiesigen Anbieter bei den Investitionen in ihre Onlineshops zurückhaltend.

Dadurch entgeht dem Schweizer Onlinehandel viel Geld: Konsumenten wandern oft zu Anbietern aus dem Ausland ab, weil ihnen dort einfach mehr geboten wird. «Doch gerade weil die Ansprüche der Schweizer beim Onlineshopping tief sind, bietet sich die Chance, die Konsumenten zu begeistern und besser zu sein als der Durchschnitt», so Mertens.

Eine überdurchschnittlich gute Präsentation gelingt laut E-Commerce-Experte Kaiser aber nicht nur ausländischen, sondern auch bereits einigen Schweizer Onlineshops – beispielsweise im Lebensmittelhandel. «LeShop und coop@home fallen positiv auf», so Kaiser. Auch der Taschenhersteller Freitag habe es geschafft, im Onlinehandel international erfolgreich zu sein.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mathias am 28.07.2014 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    Preis und Rückgaberecht

    Habe eben bei einem deutschen Shop an eine Deutsche Adresse bestellt. Getriebeteile: CH-Shop 149.- + 9.90 Versand / DE-Shop 69.89 + 0.00 Versand + 14 Tage Rückgaberecht.... Alles klar? Aber das ist nur ein Beispiel. Digitec sollte sich in dieser Hinsicht dringendst bessern. Kulanz = 0. Kommt ein Gerät schon defekt an, dann wird es nicht getauscht gegen ein anderes. Nein, es wird zur Rep. geschickt! Das neu erworbene Gerät ist dann erst einmal ein Paar Wochen weg! Auch was die Lagerartikel angeht hat digitec erheblich nachgelassen. Oft komme ich schneller an Artikel bei anderen Shops.

    einklappen einklappen
  • LeGa am 28.07.2014 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Zusatzgebühren

    Was mir aufgefallen ist, ist dass neben teureren Artikeln (was ja noch hinzunehmen wäre) meist ein Kleinmengenzuschlag oder ein Mindestbestellwert gefordert wird, Zudem sind die Portokosten meist höher. Nicht zuletzt deshalb, bestelle ich häufiger im Ausland. Schade.

  • Ruedi Basler am 28.07.2014 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    CH-Vorteile nicht genutzt und Anderes

    Wenn ich in einem CH-Onlineshop nicht gegen Rechnung bestellen kann, dann kaufe ich gleich im ausländischen Shop. Wenn ich in der CH Porto-/Verpackungskosten bezahle, im Ausland für den meist noch günstigeren Artikel aber NullKommaGarNichts Minus Mehrwertsteuer, wo kaufe ich dann wohl lieber? Online-Shops mit unzuverlässigen Lagerangaben und plötzlichen Lieferfristen sind ein NoGo. Sehr positive Ausnahmen sind oben erwähnt: digitec.ch & laredoute.ch. Was ich niemals in Deutschland kaufen würde: Games. Die sind aus bekannten Gründen unnötig zensuriert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michael Staub am 29.07.2014 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für Gamer

    Für Gamer gibt es mit WoG.ch und Alcom.ch 2 Shops die super sind.

  • Alex am 29.07.2014 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hochpreisinsel

    Man findet halt in mehreren Shops immer wieder die gleichen Artikel, das ist mühsam. Generell ist die Auswahl an ausländischen Artikeln sehr gering. Mir und meiner Frau fehlt hier Einiges.. Einige Beispiele ; Modellbau, Partybekleidung, exotische Zutaten, LP's, günstige Gartenaccessoirs. Überhaupt gibts bei uns nur saftige Preise online...

  • Manon am 29.07.2014 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    cede.ch

    ...seit Jahren und erst noch mit persönlichem Kontakt per Mail oder Telefon, wenn etwas falsch bestellt wurde (vielfach klicke ich E-Book an, obwohl ich das "normale" möchte. Seitens cede.ch aber noch nie Probleme wegen Verzögerungen gehabt!

  • Möllert 29,07,2014 am 29.07.2014 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Versand,

    Viel, viele, Sachen Bestelle ich in D, vor allem Mega Möbel Brotz, auf Wunsch Heim Service und Aufstellen, gegen ein kl, Betrag. Ein Box Spring Bett, 140x200 cm, mit Roll, rost, einer unter Feder, Matratze und oben Bonel Federkern Matratze, Kopfteil, alles in Allem bin sehr Zufrieden mit zollfrei Liefern Aufstellen 700 Fr.

  • Jörg, 29,07,14 am 29.07.2014 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Versandhandel,

    Kürzlich Bestellte ich was von Spirella , nun mir Gefiel es nicht es entsprach nicht meinen Erwartungen, alles Retour, eine Woche Später Erhielt ich ein Schreiben das ich 10 Fr, Bezahlen soll, Porto für das Schicken von Spirela zu mir, Sie hätten auch Kosten zu Tragen, Frechheit, wenn jedes Versandhaus Rückvergütung haben möchte? die 10 Fr Zahle ich nicht.