Detailhandel im Januar

03. März 2011 15:52; Akt: 03.03.2011 18:19 Print

Schweizer Shopper machen mal Pause

von Hans Peter Arnold - Die Detailhandelsumsätze sind überraschend eingebrochen. ETH-Professor Jan-Egbert Sturm bleibt optimistisch: Der Konsum soll 2011 um 1,6 Prozent wachsen.

storybild

In den Ausverkaufstagen lief das Geschäft in Schweizer Läden prächtig.

Fehler gesehen?

Ein Ende des Schweizer Konsum-Booms? Die neusten Zahlen des Bundes schrecken auf: Während in Deutschland im Januar die Kauflust die Kasse weiter klingeln liess (+2,6 Prozent), brachen die Umsätze in der Schweiz derweil ein: Die Detailhändler setzten laut den neusten Erhebungen im Januar 3,1 Prozent weniger um. Ohne Berücksichtigung der Teuerung betrug das Minus sogar 5,4 Prozent.

Saisonbereinigt bröckelten die Umsätze im Detailhandel ohne Treibstoffe im Januar 2011 gemäss dem Bundesamt für Statistik (BFS) um 2,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Die Umsätze des Detailhandels mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren stagnierten. Im Nicht-Nahrungsmittelsektor ergab sich ein Minus von 2,5 Prozent.

Marktbeobachter sind überrascht. Sogar Rechenfehler werden nicht ausgeschlossen. Tatsächlich handelt es sich um provisorische Zahlen. Die definitiven Daten werden Anfang April publiziert. Vieles spricht dann für eine Korrektur nach oben.

Starke Autoverkäufe nicht enthalten

Eine Trendwende des guten Konsumklimas scheint sich nicht anzubahnen. Das zeigen bereits die guten Autoverkaufszahlen vom Januar (+7,7 Prozent). Die Autoverkäufe fliessen jedoch nicht in die Detailhandelszahlen ein.

Auch Jan-Egbert Sturm, Leiter Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich, sieht trotz den überraschend negativen Januar-Zahlen im Detailhandel keine Kehrtwende.

«Privatkonsum wächst um 1,6 Prozent»

Die Umfragen der KOF bei den Detailhändlern zeigen weiterhin eine positive Erwartungshaltung. Die Detailhändler gehen von leicht steigenden Umsätzen aus. Und Sturm erwartet für den Privatkonsum für dieses Jahr ein robustes Wachstum von 1,6 Prozent. In diesem Privatkonsum sind die Autoverkäufe enthalten.