Mobilfunk

15. Oktober 2013 14:32; Akt: 15.10.2013 20:34 Print

Schweizer gaben 857 Mio. Franken für Roaming aus

Dieses Geschäft blüht: Wenn Schweizer im Ausland ihr Handy oder Smartphone benutzen, dann klingeln bei den Telekom-Anbietern hierzulande die Kassen.

storybild

Ob Sie immer noch lachen wird, wenn die Handyrechnung kommt, ist fraglich. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Mobilfunkindustrie hat 2012 mit den internationalen Roamingdiensten 857 Millionen Franken erwirtschaftet. Das waren 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) am Dienstag bekannt gab. Im vergangenen Jahr wurden Roaminggespräche mit einer Gesamtlänge von 286,5 Millionen Minuten für ausgehende und 205 Millionen Minuten für eingehende Anrufe getätigt. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Rückgang um 6,2 Prozent für ausgehende beziehungsweise 1,3 Prozent für eingehende Anrufe. Zudem wurden 324,3 Millionen SMS verschickt, knapp ein Viertel mehr als im Vorjahr.

Massiv zugenommen haben die Datenmengen: So wurden 330,6 Millionen Megabyte Daten übertragen beziehungsweise heruntergeladen. Dies entspricht einer Zunahme um 365,9 Prozent gegenüber 2011, wie der vom Bakom veröffentlichten nationalen Statistik über das internationale Roaming weiter zu entnehmen ist.

Preise gestiegen

Die Schweizer Mobilfunkanbieter haben sich in den letzten Jahren bei den Preisanpassungen zugunsten ihrer Kundschaft vor allem auf Roamingtarife konzentriert, die in europäischen Ländern verrechnet werden. Allgemein gesehen seien die Preise für Roamingdienste in Ländern ausserhalb von Europa seit Anfang 2012 aber eher gestiegen, schreibt das Bakom weiter.

Im europäischen Vergleich erscheine die Schweiz bei Sprach- und SMS-Roamingdiensten beim Aufenthalt innerhalb Europas vergleichsweise teuer. Im Bereich Datenroaming, der seit Mitte 2012 auf Endkundenebene in der Europäischen Union und im Europäischen Wirtschaftsraum reguliert ist, kann laut Bakom von einem vergleichbaren Preisniveau gesprochen werden.

Internationales Roaming ermöglicht den Mobilfunkteilnehmenden, auch im Ausland unter der angestammten Mobilfunknummer erreichbar zu sein.

(sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Svenja K. am 15.10.2013 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Abzockerland

    Die Schweiz ist ein Abzockerland. Höhere Natelgebühren. Höhere Mieten. Höhere Lebenshaltungskosten. Jetzt kommt sicher jemand mit dem Standartargument, dass wir in der Schweiz mehr verdienen. Verrate doch bitte gleich, wieviel du verdienst. Nicht alle in der Schweiz verdienen viel.

    einklappen einklappen
  • Sandro Stern am 15.10.2013 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke.....

    Die Telco Firmen in der Schweiz verdienen sich mit unseren Geldern eine goldene Nase.

  • A. R. am 15.10.2013 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Keinen roten Rappen!

    War im Sommer 3 Wochen im Ausland und habe keinen roten Rappen Roaming bezahlt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick Hartmann am 16.10.2013 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht gar nicht (nur) ums telefonieren

    Wozu habe ich Stadtpläne, Augmented Reality-Apps, wenn ich sie im Ausland nicht nutzen kann wegen den horrenden Kosten? Wenn ich solche Apps brauche, dann im Ausland und nicht im eigenen Wohnquartier. DORT entstehen die Kosten, nicht beim telefonieren. Obwohl die Roamingkosten (leicht) gesenkt wurden, verdienen die Provider jedes Jahr mehr daran.

    • franz am 16.10.2013 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      selber schuld

      kauf dir ein Nokia Handy, dann hast du alles fürs Navi lokal auf dem Handy - ohne jegliche weitere Kosten.

    einklappen einklappen
  • S.G. am 16.10.2013 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA

    ich war 3 wochen in Amerika und habe 10.- bezahlt für das Roaming. in Jedem Hotel und fast jedem Restaurant giebt es gratis W-lan. Da kann man Whats-app und co nutzen sonst die mobile daten ausschalten.

  • Paulo am 16.10.2013 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ständerat Abzocke

    Vielen Dank an den Ständerat, die diese Abzocke überhaupt ermöglichen.

  • Peter Egloff am 16.10.2013 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Offensichtlich alles superwichtige Leute

    ...die immer und überall erreichbar sein wollen. Ich habe noch keinen einzigen Roaming-Franken bezahlt, da ich im Ausland nicht telefoniere und nur das Internet benutze, wenn WiFi gratis verfügbar ist...

  • andi am 16.10.2013 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abzocke

    einfach eine abzocke. es sollte mehr druck auf die mobilfunk unternehmen ausgeübt werden