Steigende Buchungen

26. Dezember 2011 09:54; Akt: 26.12.2011 22:14 Print

Schweizer reisen wieder nach Japan

von Rémy Kappeler, sda - Nach dem Atom-Desaster von Fukushima wollte kaum noch jemand ins Land der aufgehenden Sonne fliegen. Nun erholt sich die japanische Tourismus-Branche wieder etwas - auch dank Gästen aus der Schweiz.

storybild

Japanische Geishas verteilen Flyer, um Touristen ihre Heimatregion schmackhaft zu machen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem totalen Einbruch wegen der Atomkatastrophe erholt sich der Tourismus in Japan allmählich wieder. Das Interesse der Schweizer an dem Land steigt langsam, aber kontinuierlich, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur SDA unter den betroffenen Reisebüros zeigt.

«Es sieht aus, als würde Japan bei den Schweizerinnen und Schweizern wieder zum Thema», sagte Roland Walker, Geschäftsführer des seit zehn Jahren auf Japan spezialisierten Reiseveranstalters Palm Travel. Vor zwei Monaten habe das Geschäft «sachte mit ein paar Buchungen» wieder angefangen. Dass das Japan-Geschäft aber so anziehen wird wie zuvor, glaubt Walker hingegen nicht.

Der Veranstalter Tourasia verzeichnete im Sommer erste Buchungen. Individualreisende hätten sich als erste wieder nach Japan gewagt, erklärt Geschäftsführer Stephan Roemer. Unterdessen habe das Reisebüro vermehrt Anfragen, die Buchungszahlen im Herbst seien «anständig».

«Eine Prognose für 2012 zu stellen ist schwierig, weil die Hauptbuchungszeit für Japanreisen erst anfangs Jahr beginnt.» Roemer erwartet aber im Gegensatz zu Walker, dass die Buchungszahlen wieder das Niveau vor der Katastrophe erreichen.

«Erfahrungsgemäss vergessen die Leute schnell», begründet Roemer seine Annahme. Dies bestätigt Walter Kunz vom Schweizerischen Reisebüroverband: «Die Bedenken haben sich schneller verflüchtigt als angenommen.»

Weniger zuversichtlich sind die Vertreter von Wettstein Reisen (Hotelplan), Kuoni, Japan Tours Switzerland und Japan Concierge. Sie verzeichneten bisher nur vereinzelte Buchungen. «Die wenigsten Leute wissen, dass fast alle Tourismusdestinationen genug weit weg von Fukushima liegen und damit ohne Gefahr zu bereisen sind», sagt Mie Schneider von Japan Concierge.

Boom abgewürgt

Der Tourismus in Japan lebt zum grössten Teil von inländischen Gästen. Entsprechend bescheiden ist der Anteil der Touristen aus der Schweiz: 2010 besuchten laut der Japanischen Fremdenverkehrszentrale (JNTO) 26 000 Schweizer das asiatische Land, 2011 werden es markant weniger sein.

Aktuelle Zahlen zu den Schweizer Reisenden liegen noch nicht vor, laut JNTO sind sie aber vergleichbar mit jenen von Deutschland. Dort kam es 2011 zu einem Einbruch von 32 Prozent. Zuvor hatte die Destination einen kleinen Boom verzeichnet: 2010 wuchs der Schweizer Markt um 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Totaler Einbruch

Nach dem Erdbeben und dem Tsunami sowie der darauffolgenden Atomkatastrophe in Fukushima am 11. März brach der Tourismus total ein. Das Unglück traf die Branche zu Beginn der Hauptsaison in der Kirschblütenzeit. Die Veranstalter annullierten sämtliche touristischen Reisen.

Die Reisetätigkeit reduzierte sich vor allem auf geschäftliche und Verwandtschaftsbesuche. Bis Ende September sank die Zahl der Japan-Touristen weltweit um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zugleich litt das Land bereits unter der Verteuerung seiner Währung Yen.

Auf die Preise der Angebote hatte die Katastrophe hingegen kaum Einfluss. Aktionen und Schnäppchenangebote blieben aus, da die japanischen Reiseanbieter nicht auf den internationalen Tourismus angewiesen sind.

«Zudem war Japan schon anfangs 2010 preislich auf einem tiefen Niveau», sagt Roemer. Das Land habe sein teures Image in den letzten Jahren ablegen können. Das Essen und die Hotels seien meist etwas günstiger als in der Schweiz.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Japanreisende am 27.12.2011 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Fünf Meter Schnee und Winter-Wonder-Land

    Ich bin gerade in Japan. Ich werde in Niseko, auf der Nordinsel, meine Winter-Saison verbringen. Aktuell haben wir um die zwei Meter perfekten Powder-Schnee im Dorf. Es ist wunderschön, besser könnte man Winterwonderland nicht beschreiben. Die Leute sind super freundlich, Preis-Leistungsverhältnis gut. Ich sehe keine Gründe nicht nach Japan zu reisen. Diese Land braucht unsere Unterstützung, dafür geben sie uns unvergessliche und wunderschöne Erfahrungen. Es ist 100% eine Reise wert. Solange man nicht explizit in die betroffene Region reist, wird man sicherlich keine Probleme haben!

  • andreas.y am 26.12.2011 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    beautyfull japan

    ich lebe seit 7 jahren in japan und entdecke in meiner freizeit immer wieder neue schöne orte und dinge. auch die leute sind sehr freundlich. echt ein super land, welches jeder einmal zumindest besucht haben müsste.

    einklappen einklappen
  • Mike am 26.12.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Lohnendes Reiseziel

    Japan ist wirklich lohnend, nicht nur wegen der Städte und Landschaften, sondern auch wegen dem wunderbarem Essen. Ebenso sind die alten Schlösser und Tempel unglaublich imponierend. Ich kenne niemand der entäuscht zurückgekommen ist, im Gegenteil ... alle wollen nocheinmal :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • patrick schmitt am 27.12.2011 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hoher Yen

    Leider macht der hohe Yen das Land momentan zusätzlich unattraktiv.

  • Japanreisende am 27.12.2011 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Fünf Meter Schnee und Winter-Wonder-Land

    Ich bin gerade in Japan. Ich werde in Niseko, auf der Nordinsel, meine Winter-Saison verbringen. Aktuell haben wir um die zwei Meter perfekten Powder-Schnee im Dorf. Es ist wunderschön, besser könnte man Winterwonderland nicht beschreiben. Die Leute sind super freundlich, Preis-Leistungsverhältnis gut. Ich sehe keine Gründe nicht nach Japan zu reisen. Diese Land braucht unsere Unterstützung, dafür geben sie uns unvergessliche und wunderschöne Erfahrungen. Es ist 100% eine Reise wert. Solange man nicht explizit in die betroffene Region reist, wird man sicherlich keine Probleme haben!

  • Baka Baka am 27.12.2011 00:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bin in Japan

    ich bin momentan in japan und es ist wie immer supernice.

  • Nihon am 26.12.2011 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tsunami Opfer?!?!

    Ich war im April in Japan und werde im März wieder gehen. Aber am meisten stört mich das immer nur vom AKW gesprochen wird. Es war der Tsunami der zehntausende Opfer forderte und tausende von Familien auseinander riss!

    • patrick schmitt am 27.12.2011 07:59 Report Diesen Beitrag melden

      Vielen Dank!!

      Sie sprechen mir aus dem Herzen. Leider leben nach wievor rund 200'000 Menschen in Notunterkünften. Davon wird kaum mehr gesprochen.

    einklappen einklappen
  • andreas.y am 26.12.2011 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    beautyfull japan

    ich lebe seit 7 jahren in japan und entdecke in meiner freizeit immer wieder neue schöne orte und dinge. auch die leute sind sehr freundlich. echt ein super land, welches jeder einmal zumindest besucht haben müsste.

    • Andy am 26.12.2011 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Cool!

      Hi. Ich werde Ende Maerz eine Woche nach Japan kommen und danach hoffentlich regelmaessig. Meine Frau ist aus HKG und wir buchen direkt aus HKG - ist wesentlich guenstiger. Ich beneide Dich - wie bist Du denn nach Japan gekommen wenn ich fragen darf? Gruess....Andy

    einklappen einklappen