Schnellverpflegung

24. September 2015 07:45; Akt: 24.09.2015 08:47 Print

Schweizer wünschen sich mehr Fast-Food-Ketten

von K. Wolfensberger - Der Start von Dunkin’ Donuts in der Schweiz zeigt: US-Fast-Food ist hierzulande im Trend. Noch lieber wäre den 20-Minuten-Lesern der Markteintritt einer anderen US-Kette.

Bildstrecke im Grossformat »
Die US-Kette Dunkin' Donuts kommt in die Schweiz. Bald eröffnet das erste Geschäft in Basel. Viele 20-Minuten-Leser freut dies. Doch wie eine Umfrage zeigt, wünschen sich viele weitere Fast-Food-Restaurants aus dem Ausland. Sehr beliebt wäre bei Ihnen Kentucky Fried Chicken (KFC). In einer Umfrage sagen 39 Prozent, dass KFC in die Schweiz kommen solle. Doch die Kette ist nicht unumstritten. Auf diesem Archivbild protestieren Aktivisten von Peta gegen das Unternehmen aus den USA: 13 Prozent wünschen sich, dass Taco Bell Filialen in der Schweiz eröffnet. Elf Prozent hätten gerne einen Pizza Hut (auf diesem Archivbild geniessen Barack Obama und Mitt Romney ein Stück Pizza bei der Kette). Doch das Unternehmen gab es schon einmal in der Schweiz, und es scheiterte. Fünf Prozent würden sich gerne ihren Kaffee bei Tim Hortons kaufen. Die Kette stammt aus Kanada. Immerhin vier Prozent der Befragten mögen die Burger von Wendy's. Ebenfalls vier Prozent gefällt das Essen bei Chipotle Mexican Grill. Noch drei Prozent stimmen für die Burgerkette Five Guys. Zumindest Barack Obama scheint das Essen dort zu gefallen. Fast niemand wünscht sich in der Schweiz eine Dairy Queen. Das stört Investor Warren Buffet nicht. Er geniesst sein Glace. Ebenfalls wenig beliebt oder bekannt ist bei den Schweizern die Doughnut-Kette Krispy Kreme. Nur ein Prozent votieren in der Umfrage für das Unternehmen. Der Klassiker des US-Fast-Foods in der Schweiz ist McDonald's. Aber auch Burger King erfreut sich bei den Schweizern grosser Beliebtheit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Hunger der Schweizer auf Fast Food und amerikanisches Convenience-Essen ist enorm. Das zeigt die baldige Eröffnung des ersten Geschäfts der amerikanischen Backwaren-Kette Dunkin' Donuts, das bereits dieses Jahr in Basel die Türen öffnen wird. Zuvor haben sich in der Schweiz schon die US-Ketten Burger King, Starbucks oder Subways erfolgreich ausgebreitet.

Umfrage
Welche Fast-Food-Kette soll in die Schweiz kommen?
13 %
39 %
4 %
4 %
1 %
3 %
1 %
10 %
4 %
6 %
15 %
Insgesamt 12705 Teilnehmer

Doch noch gibt es viele Food-Ketten, die nicht in der Schweiz vertreten sind. 20 Minuten wollte deshalb von den Lesern wissen: Welche Fast-Food-Kette fehlt der Schweiz noch? Das Resultat der nicht repräsentativen Umfrage, an der sich 12'705 Leser beteiligten, brachte einen eindeutigen Gewinner hervor. Mit 39 Prozent der Stimmen eroberte Kentucky Fried Chicken (KFC) den ersten Platz. KFC ist mit knapp 19'000 Filialen in 120 Ländern nach McDonald's die zweitgrösste Restaurantkette der Welt.

Taco Bell und Pizza Hut

Auf den Plätzen zwei und drei der Umfrage folgen zwei weitere Klassiker des US-Fast-Foods. Mit 13 Prozent ist Taco Bell die Nummer zwei, mit 10 Prozent Pizza Hut die Nummer drei. Sowohl KFC als auch Taco Bell und Pizza Hut sind im Besitz der Unternehmensgruppe Yam! Brands Inc. Diese hat ihren Hauptsitz in der US-Stadt Louisville und erwirtschaftet mit verschiedenen weiteren Restaurantketten insgesamt einen Jahresumsatz von etwa 13 Milliarden Dollar.

Auf den weiteren Plätzen folgen schliesslich Tim Hortons, Wendy's, Chipotle und die Burgerkette Five Guys. Sechs Prozent der Befragten wünschen sich eine andere Kette, die in der Umfrage nicht vorkam. Immerhin 15 Prozent der 20-Minuten-Leser äusserten sich Fast Food gegenüber grundsätzlich kritisch. Sie sagten: Die Schweiz braucht gar keine neue Fast-Food-Kette.

«Möchtegern-New-Yorker»

Trotz des Resultats der Umfrage räumt Cary Steinmann, Marketing-Professor an der ZHAW School of Management and Law, neuen Fast-Food-Restaurants in der Schweiz eher eine geringe Chance ein. Das gilt vor allem für Dunkin' Donuts. Grund: Donuts hätten zwar einen gewissen Coolness-Faktor, seien aber klar ein Nischenprodukt. Am ehesten aufgehen könne das Konzept in Zürich. «Dort gibt es viele Möchtegern-New Yorker, die auch im Starbucks abhängen», so Steinmann. Im Gegensatz dazu sei ein Erfolg von Dunkin' Donuts in der Romandie und im Tessin aus kulturellen Gründen a priori ausgeschlossen.

Ein weiterer Grund, der gegen Dunkin' Donuts spreche, sei der zu komplizierte Name. Er steht für das Eintauchen (englisch: to dunk) der Donuts in Kaffee, nebst den süssen Teigkringeln das Hauptprodukt der US-Kette. Die Englischkenntnisse vieler Schweizer würden nicht ausreichen, um das verstehen.

McDonald's nimmt es gelassen

Bei McDonald's bleibt man ob des neuen Konkurrenten gelassen. «Unser Vorteil ist, dass wir ein breites Angebot für den ganzen Tag bieten. Von Kaffee und Gipfeli am Morgen über vielfältige Menüs für am Mittag und Abend bis hin zu Snacks für zwischendurch oder in der Nacht nach dem Ausgang», erklärt Mediensprecherin Aglaë Strachwitz.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs am 24.09.2015 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig

    Noch mehr Fast-Food-Ketten? Nein danke mir reicht's.

    einklappen einklappen
  • Sebi am 24.09.2015 07:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein kfc, danke!

    Also KFC darf sich schon länger nicht mehr Chicken nennen, per gerichtlichem Beschluss. Ich freue mich über neue Ketten, die Schweiz war ziemlich langweilig diesbezüglich. Vorallem waren CH ketten wie Takeaway von C. und M. Immer mega gruusig und von schlechter Qualität für den Preis. KFC bin ich eher dagegen, wegen der Tierquälerei und der Genzucht. Schaut mal die Doku dazu, ist auf YT. Ausserdem wirds in der Schweiz eh wieder meha teuer. Wie Subway. 15 franken für ein sandwich...

    einklappen einklappen
  • Fabrizio am 24.09.2015 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Pizza Hut?

    Sorry, aber wir sind ein Nachbarland zu Italien und brauchen sicherlich keine amerikanischen Hefebrot-Käseklumpen. Wir wissen noch, wie man echte Pizzas backt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wok Liebhaberin am 25.09.2015 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wok to Walk

    Was haltet ihr von Wok to Walk? ist genial für die einfache schnelle Asiatische Küche.

  • Realist am 25.09.2015 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast Food Ja, USA nein!

    Von Fall zu Fall. Fast Food wollen seltsamerweise viele, welche im gleichen Atemzug über USA schimpfen und die Machenschaften des Staates verurteilen!

  • moni am 25.09.2015 01:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unser liebling in den usa: the habit burger grill

    waren gerade vier wochen in den usa & haben "the habit" kennen & lieben gelernt! frische burger! super preis-leistung! wir waren begeistert. schade ist die kette etwas unbekannt & wird dadurch wohl kaum in die schweiz kommen

  • Reno am 25.09.2015 00:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gabs früher

    Witzig : bis kurz vor Y2K waren viele Fastfood noch in Genf vertreten : Wendy's, Pizzahut, Burgerking und KFC. Das KFC lebt unter einem anderen Namen weiter, BK versuchts zum 3. Mal am Flughafen. Am ehesten vermisse ich Wendy's

  • L. am 25.09.2015 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KFC? Lieber nicht.

    Ein Bekannter von mir holte sich bei KFC eine Lebensmittelvergiftung ein, so etwas brauche ich hier nicht. Habe es einmal in Dubai ausgetestet und habe selten so schlecht gegessen, das Hühnchen schmeckte einfach nur nach Gummi. Ich könnte mir jedoch noch Taco bells hier gut vorstellen, mexikanisches Essen ist nicht oft vertreten. Schade, dass Cindy's zuging, das war echt"fein".