Finanzielle Engpässe

24. September 2019 04:39; Akt: 24.09.2019 10:59 Print

Slowenische Airline gegroundet

Der Fluggesellschaft Adria Airways fehlt zurzeit das Geld, um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten. Auch Flüge in die Schweiz sind betroffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways hat aufgrund finanzieller Engpässe vorübergehend ihre Flüge ausgesetzt. Seit dem späten Montagabend und noch bis Mittwoch hebe keine Maschine der Airline mehr ab.

Dies teilte das Unternehmen in der Nacht zum Dienstag mit. Die «vorübergehende Pause» sei beschlossen worden, weil Adria Airways zurzeit das Geld fehle, um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten. «Das Unternehmen sucht derzeit intensiv nach Lösungen in Zusammenarbeit mit potenziellen Investoren», hiess es zudem am Dienstagmorgen auf der Firmen-Webseite weiter. Ziel sei es, den Flugbetrieb rasch wieder aufzunehmen.

Schweiz betroffen

In der Schweiz sind von den Massnahmen die Flugverbindungen zwischen Lugano und Zürich betroffen, wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft Swiss in der Nacht auf Dienstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Zusatzinformationen über das weitere Vorgehen sollen von Adria Airways noch folgen, sagte die Swiss-Mediensprecherin.

Den betroffenen Passagieren von Lugano rät die Swiss, mit dem Zug nach Zürich anzureisen. Die Betroffenen für die Verbindung von Zürich sollen sich an ihre Buchungsstelle wenden, um individuelle Lösungen für die Reise zu finden. Als Alternative kämen zum Beispiel Reisen nach Malpensa in Betracht.

Adria Airways ist eine vergleichsweise kleine Fluggesellschaft mit rund 500 Mitarbeitern. Sie hat nach eigenen Angaben 20 Flugzeuge in der Flotte. Die 1961 gegründete Airline ist seit 2004 Mitglied der Star Alliance, zu der auch die Lufthansa und die Swiss gehören.

(chk/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • E. Allemann am 24.09.2019 06:22 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas besserer Journalismus

    Die Adria fliegt auch Zürich-Ljubljana, nicht nur Zürich-Lugano. Einfach nur noch schludrige Recherche.

    einklappen einklappen
  • Wo liegt Mittwoch? am 24.09.2019 05:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tag oder Ort

    ...zwischen Zürich und Mittwoch abgesagt...

    einklappen einklappen
  • Kusi am 24.09.2019 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld verbrennen

    Suche nach Investoren.. erinnert an den alten Witz wie man mit einer Airline ein kleines Vermögen machen kann... indem man mit einem grossen Vermögen einsteigt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freier Mensch am 28.09.2019 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Macht eine die Kippe, folgen

    3 Neue. Ist so eine Art Statussymbol eine neue Airline zu erschaffen.

  • M.G. am 25.09.2019 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Von allem zuviel

    Seit über 10 Jahren wird von allem zu viel produziert oder Dienstleistungen angeboten. Man kann aber nicht zwei Hosen auf einmal tragen, zu zwei Destinationen gleichzeitig fliegen oder mit zwei Smartphones zugleich telefonieren. Das ganze erinnert an das berühmte Foto von 1926 das Matrosen zeigt die Kaffee von einem Schiff ins Mer schaufeln weil der Reeder keine Chance sah den Kaffee jemals zu verkaufen da der Markt gesättigt war. 3 Jahre später brach das ganze Kartenhaus zusammen...

  • Heinzeli herzattack am 25.09.2019 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    End ground

    Allmählich groundet die ganze vermoderte Weltwirtschaft, hier mal 20000 , dort 7000 , morgen 10000 und übermorgen die ganze jämmerliche Welt. Die paar wenigen im ganzen Haufen die sich noch lohnsklaven nennen dürfen sterben einen langsamen Tod des kapitalistischen infarkts. Bravo nur weiter so, zuerst die Arbeiter, dann die Könige, sprich Eliten!

  • nicht wichtig am 25.09.2019 01:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Go

    Es wird zeit dass solchen Billigfluglinien die Lizenz entzogen wird. Absolute schlechte Wartung mit Zuhilfenahme billiger nicht zugelassenen Teilen. schlecht ausgeführte Reparaturen. ein absolutes no go Die Behörde FAA sollte endlich Machtwörter sprechen und nicht mehr zusehen mit einem Auge

  • Noname am 25.09.2019 00:28 Report Diesen Beitrag melden

    Deutsche Fluggesellschaft Adria

    Im Januar 2016 übernahm die deutsche 4K Invest AG die Adria, auch nach zahlreichen Drohungen weigert sich Slowenien der Airline zu helfen weil die Adria nicht mehr in Slowenischen Händen ist.