Zettel ziehen

19. März 2020 13:44; Akt: 19.03.2020 18:53 Print

So läuft das Dosiersystem im Detailhandel

Aus Sicherheitsgründen darf pro zehn Quadratmeter Fläche nur noch ein Kunde in den Laden. Coop stellt dies über ein Zettelsystem sicher. Wenn es keine Zettel mehr hat, heisst es warten.

Zettel ziehen: So kauft man bei Coop zu Zeiten des Coronavirus ein. (Video: Coop)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Social Distancing gilt neu auch im Detailhandel. Auf Geheiss des Bundesamts für Gesundheit darf pro zehn Quadratmeter Ladenfläche nur noch ein Kunde einkaufen. Coop stellt das über ein Zettelsystem sicher, wie das Video oben zeigt.

Kommt eine Person in den Laden, gilt es es zuerst, die Hände zu desinfizieren. Danach muss der Kunde aus einem Korb eine Nummer ziehen. Zettel mit Nummern hat es aber nur so viele, wie Leute im Laden zugelassen sind. «Wenn alle Zettel weg sind, müssen die Kunden bei einem allein stehenden Laden draussen warten. In Einkaufszentren dagegen warten die Kunden drinnen im Eingangsbereich», sagt Coop-Sprecherin Andrea Bergmann zu 20 Minuten. Nach dem Einkauf geben die Kunden den Zettel an der Kasse wieder ab, er wird desinfiziert und kommt zurück in den Korb am Eingang.

«Abstand halten in den Kolonnen»

Für den grössten Coop-Supermarkt der Schweiz, das EKZ Volkiland in Volketswil, bedeutet das neue System noch eine maximale Besucherzahl von 600 Kunden. In der kleinsten Coop-Filiale im Tessiner Bergdorf Bosco Gurin werde die Verordnung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand umgesetzt.

Bis jetzt sei es mit diesem Dosiersystem noch zu keinen grösseren Wartezeiten gekommen, heisst es bei Coop. Der Detailhändler hat dieses System am Donnerstag in allen rund 1000 Supermärkten sowie in den Coop-Warenhäusern eingeführt. Falls es zu Warteschlangen kommen würde, appelliert Coop an die Eigenverantwortung: «Die Leute müssen in den Kolonnen genügend Abstand halten.»

Die Detailhändler begrüssen die Präzisierungen des BAG im Kampf gegen das Coronavirus und halten die getroffenen Massnahmen für sinnvoll, wie die Interessengemeinschaft Detailhandel und die Swiss Retail Federation am Donnerstag mitteilten.

(sas)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ofra am 19.03.2020 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zettelsystem aka. verschmutzter Parkplatz

    Also ich finde das mit den Zetteln in Ordnung. Viel schlimmer ist, das es Leute gibt, die eine Maske und Handschuhe tragen (was sicher legitim ist), sie dann aber am Ende, beim Supermarkt, achtlos auf den Parkplatz schmeissen. Und irgend ein Angestellter darf es dann räumen. Anstand und Respekt beginnt auch bei so etwas.

    einklappen einklappen
  • Jonas Widmer am 19.03.2020 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaft

    In zwei Wochen werden wir sehen,auf welche Leute Verlass ist, oder wer ins Kapitel : Unanständig,Fahrlässig,Egoistisch,Selbstsüchtig, Rechthaberisch,usw......gehört. Freue mich darauf,wie man dann die Spreu vom Weizen trennen kann. Wird Interessant. Bleibt gesund und denkt zwischendurch auch an Andere,denen es nicht so gut geht wie uns.

    einklappen einklappen
  • GokuSan am 19.03.2020 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    In Italien kann man nur noch

    Pokemon at Home spielen, Pokemon go geht nicht mehr, kommt das auch bei uns?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denk Drüber Nach am 29.03.2020 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Corona time

    Ich finde es viel besser das migro es digital mit display macht und nicht mit diesen kärtchen. Und die technik dafür sehr simpel hab nachgefragt . Das ist hygienischer und vor allem kan sich coop da noch was abschauen in der heutigen zeit . Das mit den kärtchen ist verschwendung von desinfektionmittel zweitens in einer solchen zeit wie jetzt sollte man nicht noch kärtchen anfassen müssen.

  • Tell am 25.03.2020 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Willhelm

    Mal eine ganz andere Frage:Darf ich,da ja alle Coiffeurgeschäfte geschlossen haben zu meiner Kollegin gehen,um mir die Haare schneiden zu lassen,um so mein persönliches Erscheinungsbild aufrecht zu erhalten?

  • Tell am 25.03.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Willhelm

    Hoffentlich erhalten sehr viele Mitbürgerinnen und Mitbürger der Schweiz die COOP-Zeitung,und lesen das Gespräch auf den Seiten 20/21 mit COOP-CEO Joos Sutter. Für mich als Mitarbeiter an der Front von COOP ein absolut intressanter,zusätzlich mich motivierender Bericht des besten Arbeitgeber im Detailhandel. Vielen Dank Herr Sutter,äusserst sympatischer Mensch.

  • Tell am 25.03.2020 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Willhelm

    Und es gibt Sie trotz Social Distancing immer noch,diese unverbesserlichen Arschlöcher. Gemeint sind diesesmal nicht die Kunden,sondern die/der Autofahrer eines weissen Kastenwagens,der mir gestern Abend um ca.20Uhr30 auf dem Nachhauseweg von der Arbeit von Spiez Richtung Interlaken bei Tempo 80/100 etwa 3 Meter im Auspuff hing!

    • Tell am 25.03.2020 10:57 Report Diesen Beitrag melden

      Willhelm

      Und nicht,dass es falsch rüberkommt/interpretiert wird. Die Kunden sind unsere Lohnzahler im DH.

    einklappen einklappen
  • Gromit am 21.03.2020 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiterführen

    Ich finde das System mit Karten soll nach Corona weitergeführt werden....

    • Tell am 24.03.2020 21:52 Report Diesen Beitrag melden

      Willhelm

      PFLANZPLÄTZPLOUDERI!

    einklappen einklappen