Moneyland-Index

10. Juli 2019 10:11; Akt: 10.07.2019 16:29 Print

So günstig waren Hypotheken noch nie

Neue Tiefstwerte bei den Hypothekarzinsen. Anfang Juli kosteten fünfjährige Festhypotheken noch 0,96 Prozent. Der Rückgang innert weniger Monate ist enorm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gute Nachrichten für Immobilienbesitzer – und solche, die es noch werden wollen. Der Hypotheken-Index des Vergleichsdienstes Moneyland.ch fällt seit Oktober 2018 ungebremst von einem Tief ins nächste. Kosteten die fünfjährigen Festhypotheken Mitte letzten Oktober im Schnitt noch 1,19 Prozent Zins, sind es Anfang Juli 2019 nun 0,96 Prozent. Das ist ein Rückgang von einem Fünftel innert nur neun Monaten.

Umfrage
Träumen Sie von Wohneigentum?

Noch stärker sanken im gleichen Zeitraum zehnjährige Festhypotheken. Sie gingen von 1,7 auf 1,08 Prozent zurück. «Dies entspricht einem prozentualen Zinsrückgang von 35 Prozent seit Mitte Oktober 2018», so Felix Oeschger, Analyst bei Moneyland.ch.

«Noch nie waren Hypotheken in der Schweiz so günstig»

Auch bei Festhypotheken mit kurzen und besonders langen Laufzeiten notiert der Hypothekenindex von Moneyland.ch zurzeit auf einem Allzeittief. So beträgt der durchschnittliche Zinssatz für eine zweijährige Festhypothek gerade noch 0,91 Prozent. Für eine 15-jährige Hypothek bezahlt man nur noch 1,37 Prozent pro Jahr. «Noch nie war es in der Schweiz so günstig, Hypotheken aufzunehmen», so Moneyland-Geschäftsführer Benjamin Manz.

Der Grund fürs neuerliche Rekordtief bei den Hypotheken ist laut Manz das allgemein sinkende Zinsumfeld. «Noch vor einigen Monaten erwarteten viele Marktbeobachter Ende Jahr eine Zinswende. Mittlerweile gehen aber viele davon aus, dass die Tiefzinsphase noch viel länger andauern könnte», sagt Manz. Sogar eine erneute Zinssenkung mit noch tieferen Negativzinsen der Schweizerischen Nationalbank sei nicht kategorisch ausgeschlossen.

Grosse Unterschiede

Laut Moneyland gibt es zwischen den einzelnen Banken und Versicherern deutliche Differenzen. Die Sätze von fünfjährigen Festhypotheken schwanken je nach Anbieter zwischen 0,54 und 1,20 Prozent, jene von zehnjährigen Hypotheken zwischen 0,83 und 1,30 Prozent.

(sas)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hänsli am 10.07.2019 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zinssätze sind nicht alles

    Dafür kostet eine 3 Zimmer Wohnung im Grossraum ZH bereits über 1 Mio.

    einklappen einklappen
  • Schorsch am 10.07.2019 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte auf den Negativzins

    Dann zahlt mir die Bank für die Hypothek.

    einklappen einklappen
  • Damian am 10.07.2019 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Langsam Vorsichtig werden

    Wenn etwas nicht normal aussieht sollte man Vorssichtig werden. Man sollte nie einen Kredit aufnehmen weil es die Banken wollen sonder weil man ihn selber braucht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Pümpel am 13.07.2019 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Für tiefe Zinssätze ist Voraussetzung

    super Bonität, Sicherheiten jung und ein sicherer Arbeitsplatz.

  • Sandro72 am 11.07.2019 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    An einem Auge blind

    Eine Studie, die ein Verkäufer von Wohnungen in Auftrag gibt, ist das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt ist. Aussen vor bleibt der Wertverlust, der bei den überreizten Preisen demnächst eintritt, Wertverlust durch Abnutzung, geänderte Marktverhältnisse. Schliesslich zwingt man uns moderne Mietnomaden zu sein, die dem bischen Arbeit hinterherziehen müssen, mit dem wir tatsächlich eine Wohnung abstottern könnten.

  • Urs am 11.07.2019 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld von der Bank für eine Hypothek

    Nun ist es soweit das ab einem gewissen Hypothekenvolumen die Bank Gutschriften an den Kunden tätigt, da dies billiger kommt als das Geld der Nationalbank zur Aufbewahrung zu übergeben. Komisch, was war eigentlich der Grundgedanken für eine Bank?

    • Peter M am 12.07.2019 07:25 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht wirklich

      Da das Geld ja einfach per Knopfdruck von der Hypobank generiert wird und physisch gar nicht existiert muss die Bank auch nichts der SNB zum Aufbewahren geben.

    • Egon am 12.07.2019 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter M

      da liegst Du falsch, die Bank kann nur weitergeben was bei ihr deponiert wird, aber das verstehen viele nicht.

    einklappen einklappen
  • für die Feedbacks am 11.07.2019 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Wir kaufen Eigenheim. Ist es besser die ganze Hypo abzubezahlen oder die Schulden bei der Bank zu haben?

    • Urs am 11.07.2019 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @für die Feedbacks

      Die Schuld bei der Bank. Ist das Volumen gross genug, so gibt es vielleicht noch Geld zurück.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 11.07.2019 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schön und gut...

    ...aber was ist mit den Immobilienpreisen? Zins alleine ist ja nicht alles.

    • Sommer am 11.07.2019 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      Angebot und Nachfrage

      Der tiefe Zins treibt ja die Immobilienpreise in die Höhe; Zuviel Geld auf dem Markt, aber immer noch zuwenig Immobilien. Auch hier gilt; Angebot und Nachfrage;)

    einklappen einklappen