Dos & Don'ts

18. Mai 2016 05:44; Akt: 18.05.2016 10:17 Print

So kommen Sie an eine günstige Wohnung

von F. Lindegger - Braucht es ein ausgefallenes Bewerbungsdossier? Oder ist gar eine kleine Bestechung nötig? 20 Minuten verrät, was bei der Suche nach der Traumwohnung hilft – und was nicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Solche Szenen sind im Zürcher Wohnungsmarkt keine Seltenheit. Vor allem bei Besichtigungen von preiswerten Wohnungen ist die Zahl der Bewerber sehr gross. Als Beispiel hier die Warteschlange bei einer Besichtigung an der Schipfe am 25. Juni 2014. Mehr als 150 Personen stellten sich damals in die Reihe. Auch wenn die Besichtigung oft wenig Spass machen, sollte man sich interessiert zeigen. Vor allem wenn der Vormieter zur Besichtigung lädt, da dieser oft eine Auswahl der Verwaltung oder dem Vermieter weiterleitet. Wer entscheidet, sich für die Wohnung zu bewerben, sollte neben den korrekt ausgefüllten Formularen und dem Betreibungsregisterauszug auch persönliches Bewerbungsschreiben. Ein Lohnausweis gehört jedoch nicht dazu. Ist das Bewerbungsdossiert fertig, sollte dieses so schnell wie möglich auf die Post. Je schneller es beim Vermieter oder der Verwaltung ist, desto besser. Wohnungen in den Stadtzentren sind besonders begehrt. Doch auch bei etwas wenig zentralen Lagen ist die Konkurrenz inzwischen gross: So gab es vor dem Bezug der städtischen Siedlung Rautistrasse in Zürich-Altstetten im Herbst 2014 mehr als 550 Interessenten - bei bloss 104 Wohnungen. Zeitungen, Anzeiger oder Online-Portale, es gibt viele Orte wo nach der passenden Wohnung gesucht werden kann. Besonders erfolgsversprechend sind allerdings Tipps von Freunden und Bekannten. Wird eine Wohnung unter der Hand vergeben, fallen meist auch die aufwendigen Besichtungs- und Bewerbungsprozedere etwas einfacher aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine passende Wohnung zu finden ist vielerorts schwierig. Bei Ausschreibungen für eine günstige Wohnung durch die Stadt Zürich gibt es bis zu 30'000 Anrufversuche – nur um einen Besichtigungstermin zu erhalten. Diese Tipps sollten Sie auf der Suche nach einer neuen Bleibe beachten:

Umfrage
Was würden Sie alles tun, um eine Wohnung zu erhalten?

Wie soll ich mich bei der Besichtigung verhalten?
«Am besten macht sich ein gepflegtes und authentisches Auftreten», erklärt Stefan Eisenring, Regionalleiter Bewirtschaftung bei Wincasa, die in der Schweiz rund 60'000 Wohnungen vermietet. Auch wenn die Wohnungssuche selten Spass macht, sollte man sich interessiert zeigen. Ideal sei auch, wenn alle Bewerbungsunterlagen bereits im Voraus vorbereitet würden, sagt Nina Spielhofer, Mediensprecherin Immobilien & Wohnen von Comparis. Und: «Je schneller die Unterlagen beim Vermieter sind, desto besser», sagt Spielhofer.

Was gehört zwingend in ein Bewerbungsdossier?
Neben den korrekt und sauber ausgefüllten Formularen des Vermieters wird ein Betreibungsregisterauszug benötigt, der nicht älter als zwei Monate ist. Ein Lohnausweis gehöre jedoch nicht dazu. «Heute ist es zudem üblich, dass ein Begleitschreiben mit Foto einer Bewerbung beigelegt wird», so Spielhofer. Für Wincasa, die jährlich rund 25'000 Bewerbungsdossier bearbeitet, seien solche Schreiben hingegen nicht relevant, behauptet Eisenring.

Hilft ein ausgefallenes Bewerbungsdossier?
Powerpoint-Präsentation und Hochglanz-Brochüre: Vor allem in den grossen Städten wie Zürich wird oft einiges an Aufwand betrieben, wenn es um die Gestaltung des Bewerbungsdossiers geht. «Das trägt auf jeden Fall dazu bei, dass man beim Vermieter oder der Verwaltung im Gedächtnis bleibt», sagt Spielhofer. Wie bei einem Bewerbungsgespräch gehe es darum, sich positiv von der Masse abzuheben, aber möglichst ohne zu übertreiben.

Helfen kleine Geschenke wie Schokolade, ein Blumenstrauss oder ein 100er-Nötli in den Bewerbungsunterlagen?

Nein. «Das ist aus unsere Sicht ein No-go», sagt Spielhofer von Comparis. Auch Eisenring von Wincasa erklärt: «Geschenke werden nicht angenommen.»

Lohnt es sich, nach dem Versand der Unterlagen nachzuhaken und aufsässig zu sein?
«Nachhaken ist nicht nötig», erklärt Eisenring von Wincasa. «Nachhaken ist gut, aber man sollte mindestens eine Woche warten», sagt hingegen Spielhofer. Rufe man aber jeden Tag an oder schreibe zahllose E-Mails, sei das eher kontraproduktiv.

Was bringen Social Media?
Oft werden Wohnungen unter der Hand vergeben, noch bevor sie überhaupt ausgeschrieben werden. Lassen Sie deshalb Ihre Freunde, Familie und Bekannte wissen, dass Sie auf der Suche nach einer Wohnung sind. Auch ein Facebook-Post kann helfen. «So kommt man oft schneller zu einer Wohnung als im normalen Wohnungsmarkt», sagt Spielhofer. Und auch das – gerade in Städten wie Zürich – mühsame Bewerbungsprozedere mit Besichtigungsterminen und unzähligen Leuten in einer Wohnung bleibe bei einer Wohnungsvergabe unter der Hand beiden Seiten erspart.

Lohnt es sich, Kompromisse bei der Lage einzugehen?
Vor allem Wohnungen an zentralen Lagen in Städten sind begehrt. Doch inzwischen ist auch der Wohnungsmarkt in den Agglomerationen umkämpft. «Es gibt normalerweise etwas weniger Bewerbungen für Wohnungen, die etwas ausserhalb des Zentrums sind», sagt Spielhofer. Erwarten, dass man der einzige Bewerber sei, könne man aber auch dort nicht.


Was sind Ihre Tipps für die Wohnungssuche? Diskutieren Sie in den Kommentaren mit.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 18.05.2016 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Beste

    Ohne Vitamin B läuft sowieso nichts.

  • Walter Born am 18.05.2016 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Füße küssen

    Reichlich erniedrigend mit Tendenzen bis hin zur Prostitution. Wirklich traurig diese Entwicklung.

    einklappen einklappen
  • Isa am 18.05.2016 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selektion

    Die Tips sind ja schön und gut, aber wenn sich alle professioneller bewerben, werden die Chancen rein rechnerisch gesehen nicht grösser.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mister S am 19.05.2016 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne .... kein Preis

    Bla bla,einfach richtige Bewerbung schreiben die auch persönlich ist und Gründe nennen warum gerade diese Wohnung ! Dazu den handgemachten Briefumschlag mit Betreibungsauszug immer gerade dabeihaben! Mit einem Lächeln und viel Humor die Besichtigung starten. So garantiere ich 100% Chance !!! Hätte jede Wohnung in Zürich so bekommen!

  • $$ am 19.05.2016 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestechung keine Seltenheit

    Mir wurden als Praktikant in einer Immobilienverwaltung schon einmal 2000 Fr. geboten, wenn ich beim Zuständigen ein gutes Wort einlege, sodass er den Zuschlag erhält. Es ging dabei um eine kleinere Wohnung im Kreis 5 in Zürich. Vielen Mietern ging es nicht anders. Jedoch hätte sich in der Firma keiner von so einem Angebot kaufen lassen.

  • D-Mann am 19.05.2016 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    1000.- in einem Briefumschlag

    Dafür bekommt man fast jede Wohnung . Die Gier der Vermieter ist zu gross...

  • Ver. Mieter am 19.05.2016 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso so komoliziert?

    Ich Vermiete meine Wohnungen nach folgendem Rezept, funkioniert bestens, nur zum Empfehlen. Habe ich ein Wohnung die Frei wird, durchforste ich das Internet nach Gesuchen. Ich setze mich mit einem Passenden Wohnungssuchenden in Kontakt. Das wars.

  • bünzli am 19.05.2016 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    macht nur

    hab meine wohnung vor über einem jahr gekündet und mir einen wohnwagen gekauft. hatte keine lust mehr mich mit nervigen vermietern und überteuerten wohnungen rumzuärgern. bis jetzt lebt es sich viel entspannter. beste entscheidung.