Teure Uhren

03. Dezember 2016 15:23; Akt: 03.12.2016 15:23 Print

So stellen Sie sicher, dass Sie keine Fälschung kaufen

Wer eine Uhr im Netz kauft, bezahlt dafür oft mehrere tausend Franken. Wie stellt man sicher, dass man keine Fälschung kauft? Die besten Tipps.

Wie erkennt man eine Uhrenfälschung? Das zeigt Uhrmacher David Luther vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH in Biel.
Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Razzia gegen Markenpiraterie hat Europol letzte Woche mehr als 4500 Verkaufsseiten im Internet gesperrt, über die gefälschte Markenartikel verkauft wurden. Wie Recherchen von 20 Minuten zeigten, gehen die Fälscher beim Verkauf ihrer Waren immer raffinierter vor. Sie verzichten auf die Verwendung von Markennamen bei der Annoncen-Schaltung. Dabei gehen sie so weit, dass sie bei den Fotos in den Anzeigen mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop das Logo der Marken entfernen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal ein gefälschtes Produkt gekauft?
10 %
55 %
35 %
Insgesamt 1980 Teilnehmer

Es stellt sich daher die Frage: Wie kann man sich vor Fälschungen im Internet schützen? 20 Minuten hat bei Stop Piracy, der Schweizer Plattform gegen Fälschung und Piraterie, sowie dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH nachgefragt. Diese erklären: Eine Fälschung im Internet erkenne man häufig anhand einer Kombination verschiedener Merkmale. Besonders auffällig sei der Preis. «Wenn eine Original-Uhr einer beliebten Marke plötzlich mit einem Rabatt von 70 Prozent angeboten wird, sollte man skeptisch sein», erklärt Yves Bugmann vom Verband FH.

Dem Käufer wird empfohlen, eine gesunde Vorsicht walten zu lassen und eventuell einige kurze Recherchen auf anderen Websites zur gewünschten Marke auszuführen und dem Verkäufer bei Verdacht vor dem Kauf Fragen zur Herkunft des Produktes zu stellen. Ausserdem gibt es gemäss dem Verband Stop Piracy eine Reihe von Merkmalen, die zumeist auf Fake-Websites oder betrügerische Online-Shops schliessen lassen. Diese gelten nicht nur für Uhren, sondern für alle Luxus-Artikel:

Die Website ist voller Rechtschreibefehler: Ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder ins Impressum kann in einer solchen Situation rasch Klarheit schaffen, ob es sich um einen seriösen Shop handelt.

Fehlendes Impressum: Wenn die Website gar kein Impressum mit Postdresse, E-Mail und Telefonnummer hat, verzichtet man besser auf einen Kauf. Und Achtung: Auch das Impressum kann gefälscht sein.

Domainnamen, die die Wörter «outlet» oder «billig» enthalten: Hierbei handle es sich fast immer um Shops mit betrügerischen Absichten.

Gratis-E-Mailadressen von Anbietern wie Hotmail: Kein seriöser Anbieter arbeitet mit einer solchen E-Mail-Adresse.

Offizieller Betreiber der Website: Mit einer Abfrage über die Website Who.is erfährt man, wer die Website registriert hat. Es gilt: Stimmen die Angaben nicht mit denen im Impressum überein, könnte es sich um Fälschungen handeln. Ausserdem registrieren Fälscher oft die Adressen von ehemaligen Kunden, welche mit der Sache gar nichts zu tun haben.

Besondere Vorsicht ist bei Online-Marktplätzen geboten. Auf diesen können Drittanbieter ihre Produkte weiterverkaufen. Die Regeln lauten hier:

Vorsicht bei den Bildern: Oft wird das Bildmaterial der Originalhersteller verwendet. Man sollte sie daher mit den Bildern auf der Website der Firmen vergleichen und sich fragen: Sind die Bilder dieselben? Falls ja, wurden sie möglicherweise dort kopiert.

Vorsicht bei «Kopie», «Replica» oder «cheap»: Wenn ein Produkt so beworben wird, handelt es sich klar um eine Fälschung. Vom Kauf wird abgeraten.

Auf die Bewertungen achten: Auf Online-Marktplätzen können Käufer die Verkäufer bewerten. Viele enttäuschte Käufer tauschen sich aus und warnen vor Verkäufern, die Fälschungen anbieten.

(kwo)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Will Tell am 03.12.2016 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besuch im Laden

    Eine teure Uhr kauft man auch nicht im Internet.

    einklappen einklappen
  • XC 90 am 03.12.2016 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Original!

    Der beste Tip ist aus meiner Sicht:Beim schweizer Uhrenmacher einkaufen! Gerade dieses Jahr wieder Eine gekauft. Auswahl, Beratung und nur beste, originale Markenuhren!

  • Ruedi Capone am 03.12.2016 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mafioso

    Ist lustig wie der Typ vom organisierten Verbrechen spricht bei Uhrenfälschern, wenn man bei Originaluhren Margen von über 1000 Prozent drauf schlägt. :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geniesser - Sammler am 04.12.2016 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Liebhaber und Bluffer

    Die Liebhaber werden nur Originale kaufen und es jeden Tag spüren, wenn sie sie tragen. Und sie werden normalerweise nicht damit angeben und auf Understatement machen. Dann gibt es die Möchtegerne und Bluffer. Die kaufen jeden Mist, der einigermassen ähnlich aussieht um Eindruck zu machen. Funktioniert aber nur bei einfachen Gemütern; weil der Rest nicht zur Uhr passt. Kenner erkennen schnell, rein durchs anschauen, ob es eine echte oder falsche ist. Hat man sie mal in der Hand ist es sofort klar. Ich habe 6 Chronographen und wechsle sie jede Woche. Der älteste ist jetzt 47 Jahre alt.

  • MasterMind am 04.12.2016 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gauner

    Weshalb konnte ich 2009, in den Sommerferien in der Türkei, für meine Frau, eine Longines Uhr, für Fr. 900.- Kaufen? Die identische Uhr kostet in der Schweiz, Fr. 1300.- Aktuell z.B. Breitling Connected. In allen Uhrenläden in der Schweiz, Fr. 8'300.-. In seriösen Internetshops, die identische Uhr, Fr. 5'700.-. Wer sind die Gauner?

    • Fritz am 04.12.2016 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MasterMind

      Sorry, aber wenn Du so denkst, dann gehörst Du nicht zu dem Publikum, dass solche Uhren tragen sollte.

    • naja am 04.12.2016 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MasterMind

      weil es vielleicht doch nur eine überteuerte fälschung ist

    einklappen einklappen
  • Maggie am 04.12.2016 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau hinschauen

    Ein Tipp um falsche Uhren zu erkennen. Bei echten teuren Uhren fährt der Sekundenzeiger ganz ruhig, weil sie mechanisch sind. Die Kopien laufen mit Batterien, da springt der Sekundenzeiger von Sekunde zu Sekunde

    • Peter Müller am 04.12.2016 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      schlechte Fälschungen haben ein Quartzw.

      Das hilft nicht immer, es gibt auch falsche Uhren wo sogar das Uhrwerk mit kopiert wird oder besser die bauen einfach ein Schweizer Uhrwerk ein wie das ETA 2836

    einklappen einklappen
  • Fisher am 04.12.2016 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum immer was neues?

    Ich kaufe meine Breitlinge Meistens gebraucht aus privat Besitz. Wenn sie revidiert sind , was man eigentlich so alle 2-4 Jahre macht, hab ich auch die Garantie das sie echt ist ,da ich ja ein Papier von Breitling mitbekomme nach der Revision. Da die Uhr nach einer Revision praktisch neu daher kommt , spare ich rund 50% vom Neupreis !!!

    • Schlosser am 04.12.2016 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisher

      Mhm, alle 2-4 Jahre. Ich weiss ja nicht genau was Sie mit ihrer Uhr machen aber ich besitze meine Rolex nun schon etwas mehr als 6 Jahre läuft einwandfrei, also wieso revidieren lassen? Sogar meine tag heuer läuft noch immer und die ist noch etwas älter...

    • Fisher am 04.12.2016 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schlosser

      Mann bringt die Uhr nicht erst wenn sie nicht mehr läuft?! Hallo , oder bringen Sie Ihr Auto auch erst wenn es nicht mehr läuft in den Service? Ich zumindest bring meinen Mercedes jedes Jahr in die Werkstatt und so ist es auch mit der Uhr. Sie wird bei Breitling komplett zerlegt , gereinigt und frisch aufpoliert und wer ein Lederband hat bekommt ein neues , dies erhaltet den Wert ;-)

    • Watchmaker am 04.12.2016 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisher

      ...und bezahlt einen Tausender. Wer auf die Unterhaltsmasche hereinfällt, ist selber schuld. Uhren erst dann in die Fabrik schicken, wenn sie nicht mehr (genau) laufen.Ein Service ist total unnötig.

    • Fisher am 04.12.2016 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Watchmaker

      Wer sich eine Uhr für 10000-11000.- leisten kann , der kann sich auch alle 3 Jahre einen Service leisten! Was sind schon 1000.- ? Das sind die gleichen die sich ein teures Auto kaufen aber sich den Unterhalt nicht leisten können, Hauptsache man hat eines nach aussen ;-)

    einklappen einklappen
  • Fritz am 04.12.2016 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Fälschungen zu kaufen

    Ist eher etwas für Leute ohne Niveau. Entweder man kann es sich leisten, oder lässt es. Leute, welche Fälschungen oder im Ausland billigere Margen erwarten, sind auch nicht als Publikum für solche Uhren gedacht.