Steuern und CO2-Ausgleich

23. April 2019 11:54; Akt: 23.04.2019 12:15 Print

Flug Zürich–New York würde 1063 Fr kosten

von Isabel Strassheim - Fliegen ist steuerfrei. Wie viel würde es mit Abgaben eigentlich kosten? Hier kommt die Rechnung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Klimademonstranten fordern, Fliegen soll teurer werden. Denn dann würde weniger geflogen. Wie viel würde ein Flugticket aufschlagen? Dabei geht es nicht um die Schmerzgrenze für die Konsumenten, sondern um Ticketpreise mit CO2-Ausgleich und ohne Steuervorteile.

Umfrage
Machen Sie freiwillig eine CO2-Abgabe auf Ihren Flug?

Bislang wird auf internationale Flugtickets keine Mehrwertsteuer berechnet. Wie in den Tax free Shops am Flughafen Alkohol oder Parfum ist auch das Ticket selbst steuerfrei. Ebenso entfällt für die Airlines bei internationalen Flügen die Kerosinsteuer. Würden Mehrwert- und Kerosinsteuer sowie ein CO2-Ausgleich dazugenommen, würde ein Hin- und Rückflug Zürich-New York statt 580 Franken neu 1063 Franken kosten. Das ist knapp das Doppelte.

Zusätzliche 1,6 Milliarden Franken für den Staat

Die Rechnung ist einfach: Gäbe es eine Kerosinsteuer, würde für den Flug Zürich-New York-Zürich der treibstoffbezogene Teil der Flugkosten um 340 Franken pro Passagier steigen, so der Verkehrsclub Schweiz. Er legt für Flugpetrol einen Steuersatz von 739,50 Franken/1000 Liter zugrunde; das entspricht demjenigen, der auch auf Inland- und Privatflüge erhoben wird. Für diese gibt es im Gegensatz zu internationalen Flügen schon jetzt eine Kerosinsteuer. Eine Flugpetrolsteuer auch für die internationalen Flüge würde dem Schweizer Staat damit Einnahmen von 1,6 Milliarden Franken bringen.

«Die Preise für Flüge müssten deutlich höher sein, wenn die realen Kosten für die Umwelt und auch die normalen Steuern berücksichtigt würden», sagte Yves Chatton, Geschäftsführer der Koalition Luftverkehr, Umwelt und Gesundheit (Klug), zu 20 Minuten.

Für den Co2-Ausgleich für den Hin- und Rückflug Zürich-New York berechnet der Kompensationsrechner von Myclimate.ch einen Ticketaufschlag von 67 Franken. Der ist derzeit freiwillig, müsste aber eigentlich stets dazugerechnet werden, um den realen Kosten gerecht zu werden, so Chatton.


Flugticket-Abgabe entspricht nicht CO2-Ausgleich

Auch die Mehrwertsteuer käme noch dazu. Auf internationale Flugtickets, und damit auf gut 95 Prozent aller Flüge, wird keine Mehrwertsteuer erhoben. Bei einem Mehrwertsteuersatz von 7,7 Prozent würde der New-York-Flug nochmals 76 Franken teurer.

Das Parlament diskutiert über eine obligatorische Flugticket-Abgabe. Die entspricht aber nicht einem CO2-Ausgleich, sondern liegt darunter – es ist eben nur eine Abgabe. Der Nationalrat hatte sie letzten Dezember abgelehnt. Der Ständerat will sie nun neu verhandeln. Wann genau ist noch unklar. Die Schweizer Politik debattiert über 12 bis 20 Franken Zuschlag für Flüge in einen Mitgliedstaat des Europarates und zwischen 30 und 50 Franken für Flüge in andere Länder.

«Diese Ticketabgabe wäre nur ein erster Schritt. Sie ist zwar besser als kein obligatorischer Aufschlag, entspricht aber noch nicht der gesamten Kostenwahrheit eines Fluges», sagt Chatton.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 23.04.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Geht dieser Hype noch lange?

    Über Ostern flogen täglich 100'000 Menschen ab Zürich in die ganze Welt. Die Umwelt interessiert für die eigenen Interesse niemanden. Da könnt ihr noch so lange jeden Freitag etwas anderes behaupten.

  • A.SI am 23.04.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Mit 14

    Als ich vor 10 Jahren auf ein Flug nach New York gespart habe um eine Schulfreundin zu besuchen waren +1000.- noch ganz normal.

    einklappen einklappen
  • Peter am 23.04.2019 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das nützen?

    Und was genau verspricht man sich davon? Die Umwelt wird durch eine CO2 Abgabe kein bisschen sauberer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dumby am 24.04.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Henu so de

    Ja und? Dann können es sich halt wieder wie früher nur die Reichen leisten! Die Sozialisten die sich zum Beispiel dafür einsetzten, dass jeder ein Auto haben dürfe, demonstrieren heute sozusagen gegen das was sie mal gut fanden...

  • Tackle am 24.04.2019 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Co2 egal

    Jede Co2 abgabe ist ein witz da es schon vor den Co2 missionen Klimaerwärmung gab. Dem Klina ist Co2 egal, wie mir auch

  • WaleLi am 24.04.2019 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhütungsmittel

    Der konsequente Einsatz von Verhütungsmitteln hilft unserem Planeten langfristig am meisten.

  • Hotwith am 24.04.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sag ich doch

    1,6 Mia für den staat-abzocke-aber nichts hilft das geld der natur.

  • lalala am 24.04.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    hmm alles nur ablenkung...5g ist im aufbau...sogar vom weltraum aus werden wir mit 5g bestrahlt...was soll da noch der klimaschutz???