Prognose

09. Dezember 2014 07:46; Akt: 09.12.2014 07:49 Print

So werden wir in Zukunft bezahlen

Das klassische Bargeld hat laut Experten bald ausgedient. Armbänder, Handabdrücke oder Iris-Scans werden schrittweise dessen Funktion übernehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bargeld könnte als Zahlungsmittel bald verschwinden. Grund hierfür sind neue Technologien, die das Bezahlen via Fingerabdruck, Gürtelschnalle, Smartwatch, Armband oder sogar Kontaktlinsen ermöglichen. Steven Lewis von Ernst & Young, meint: «Die Zukunft gehört dem kontaktlosen Bezahlen. Dabei werden vor allem auch biometrische Daten eine immer grössere Rolle spielen und zum Beispiel den PIN-Code ersetzen.»

Umfrage
Können Sie es sich vorstellen, auf Bargeld zu verzichten?
35 %
62 %
3 %
Insgesamt 2349 Teilnehmer

Bereits heute existieren mehrere Systeme, die zeigen, was die Zukunft bringen könnte. So lancierte die englische Bank Barclay’s unter dem Namen Bpay vor kurzem ein intelligentes Armband. Dieses können Kunden in den Geschäften kurz ans Bezahlterminal halten, schon ist die Rechnung beglichen.

Bezahlen per Hand- oder Iris-Scan

Einen Schritt weiter geht das Start-up Quixter aus Schweden. Es möchte Geräte und Kreditkarten dank eines neuartigen Bezahlterminals gleich ganz unnötig machen. Dieses scannt die Handflächen seiner Kunden und wird bisher in 15 Geschäften in der Stadt Lund eingesetzt. 1600 Konsumenten haben sich schon für die Nutzung registriert. Firmengründer Frederik Leifland erklärt, dass der Bezahlvorgang mit seinem Handscan-System ungefähr fünf Sekunden dauert.

Eine Alternative zu den Handabdrücken wären Iris-Scans. Laut Experten interessiert sich Apple, dessen neue Geräte bereits über Fingerabdruck-Sensoren verfügen, für solche Technologien. Wie man sich den Bezahlvorgang dann vorstellen müsste, zeigen Erfahrungen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Diese verwenden bereits seit 2001 bei Grenzkontrollen Iris-Scans, um die Einreise unliebsamer Personen zu verhindern. Auch Einkäufe könnten so vonstattengehen. Der grosse Vorteil beider Alternativen: Die Sicherheit. PIN-Codes und Passwörter können gestohlen werden, Augen und Hände nicht.

Anstatt Armbändern, Händen und Augen kann man auch noch das Smartphone einsetzen. Apples in den USA lanciertes mobiles Bezahlsystem Apple Pay und die Tapit-App der Swisscom tun dies. Der Dienstleister Paypal wiederum bietet ein Zahlsystem via Smartwatch.

Was sich durchsetzt

Doch welche dieser Technologien wird sich als Erstes gegen das Bargeld durchsetzen? «Hand- und Iris-Scans werden es schwer haben», erklärt ZHAW-Zahlungsexperte Sandro Graf. Der Grund sei, dass den Leuten das Vertrauen fehlt, bei der Weitergabe ihrer biometrischen Daten. Zuerst werde das Bargeld vom Bezahlen via Smartphone und ähnlicher Devices abgelöst: «Es ist ebenfalls sicher, lässt sich gut mit weiteren praktischen Funktionen verknüpfen und die Kunden erhalten somit einen echten Mehrwert.»

Matthias Meihofer, Projektleiter bei der IG Schweizer Kartenanbieter, bestätigt diese Einschätzung: «Wir gehen davon aus, dass bis 2020 mehr als 50 Prozent aller Zahlungen über ein mobiles Endgerät erfolgen werden.» Dabei werde aber auch eine Zunahme klassischer Plastikkreditkarten zum Rückgang des Bargelds beitragen.

(kwo)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • HP Kamelli am 09.12.2014 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Ersatz für Bargeld

    Bargeld wird niemals ganz ersetzt werden, denn Bargeld hat einen riesigen Vorteil: Es ist das einzige Zahlungsmittel wo man sicher sein kann, dass es anonym ist. Ich will nicht bei jeder Geldausgabe registriert werden.

    einklappen einklappen
  • luli am 09.12.2014 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein danke

    Mir ist lieber mein geldbeutel wird gestohlen als das ich in einer gasse mit ausgestochenem auge und abgehackter hand herumeier...

    einklappen einklappen
  • Claudio am 09.12.2014 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Barzahlung

    Ich werde weiterhin bar oder mit Bankkarte bezahlen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fortschrittlich denkender am 09.12.2014 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fortschritt

    Leute, das nennt sich Fortschritt, spart Zeit, Ressourcen (kein Geld mehr zu drucken) tut nicht weh und ist nichts Schlimmes nur weil man es nicht kennt. Oder sollen wir etwa ewig im Mittelalter leben?

    • The Man who am 10.12.2014 02:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Super Beitrag

      Leute die so Argumentieren haben wohl vieles noch nicht ganz verstanden. Wen wir so weiter machen wie bisher und Wachstum und Technischen Fortschritt um jeden Preis über Leichen gehend erzwingen, werden sich einige bald noch wünschen wider im Mittelalter zu leben.

    • Georg Orwell am 10.12.2014 15:04 Report Diesen Beitrag melden

      Kontrolle

      Vielfach geht es nicht um Erleichterungen, es geht um Kontrolle.

    • Erich Ed. Müller am 10.12.2014 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      Erst denken, dann handeln

      Und nur weil man denkt, bevor man handelt und zum Schluss kommt dass etwas nicht gut ist, nur weil es neu ist, lebt man als sehr moderner Mensch. Im Mittelalter konnte man die Menschen fremdbestimmen, heute nicht mehr. Und wer hat etwas von dieser Zeit- und Ressourcenersparnis? Sicher nicht das Volk.

    • pat am 10.12.2014 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @denkender lol :-)

      genau es gibt ca 4% des gesamten geldes in gedruckter form oder münzen!! also bitte mit ökoligsch hat das absolut nix zu tun! wenn du wüsstes wie geld ensteht und funktioniert würdest du villeicht auch verstehen warum man reales geld loswerden will.. also nutz dein fortschrittliches denken doch mal und mach dich schlau ;-)

    einklappen einklappen
  • User am 09.12.2014 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Convenience als Erfolgsfaktor

    Falls es unkompliziert und nicht mit Systemzwängen (z.B. auch noch Handy stets in der Hand) und diversen Sicherheitshürden behaftet ist, eine logische Fortsetzung. Für mich sind smarte Karten aufgrund des einfachen Handlings erste Wahl. Bargeld wird bleiben.

  • The Man who am 09.12.2014 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Leider ist die Umfrage für mich nicht einfach mit ja oder nein zu beantworten. Den eigentlich könnte ich mir gut vorstellen ihn einer Welt ohne Geld zu leben. Solange die Menschheit aber nicht zu Vernunft kommt und wir uns noch auf dem Gleis des Verderbens, dem Kapitalismus befindet, hab ich lieber Hand festes Bargeld. Unsere Welt wie wir sie sehen ist schon Betrug und Illusion genug.

  • barens wares am 09.12.2014 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur bares ist wahres

    nur bares ist wahres.

    • Jean am 09.12.2014 16:21 Report Diesen Beitrag melden

      Bares ist wahres

      im Grunde ist ihr "bares" nur einfach bedrucktes Papier ;)

    • Münzezeller am 09.12.2014 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nur bares...

      Aha, das heisst, wenn man mit Kreditkarte zahlt ist das nur Plastikgeld oder wie;)

    • Erich Ed. Müller am 10.12.2014 15:19 Report Diesen Beitrag melden

      Luftgeld statt Bargeld

      @Jean Ja, stimmt. Aber immerhin ist es etwas Gedrucktes. Alles, was bargeldlos ist, ist nicht einmal das, sondern nur Luftgeld, das nirgends wirklich existiert. Es grüsst 2008.

    einklappen einklappen
  • hdbe am 09.12.2014 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur bares ist wahres

    ich verzichte auf diese technologie. schon im web profilisiert man einen genug