Werbekampagne

08. Juni 2019 22:00; Akt: 08.06.2019 22:00 Print

So will VW das Schummel-Image loswerden

von S. Spaeth - Der Abgasskandal hat das Ansehen von Volkswagen arg ramponiert. Nun thematisiert der Autobauer die Diesel-Affäre in einer TV-Werbung. Ein Aufstieg aus der Dunkelheit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Anfang ist alles schwarz, fast drei Sekunden lang. Volkswagen scheint am Boden. Dann öffnet ein Mann in der Ferne eine Tür und marschiert durch einen langen, dunklen Gang. Im TV-Spot ertönt eine leicht scheppernde Radiostimme: «Neue Details im Volkswagenskandal: Gegen den weltgrössten Autobauer wird ermittelt.» Und weiter: «Verärgerte Kunden reichen Klagen ein.» Dann wird es wieder schwarz, ganz schwarz. VW scheint am Tiefpunkt zu sein.

Umfrage
Hat das Image von VW durch den Abgas-Skandal bei Ihnen gelitten?

Nach weiteren Sekunden Dunkelheit sitzt ein Mann an einem Schreibtisch. Der nur schattenhaft zu erkennende Ingenieur wirkt verzweifelt, kaut an einem Stift, denkt nach. Dann beginnt er zu zeichnen. Gleichzeitig ertönen einige leise Takte auf der Gitarre. Eine bekannte Stimme singt: «Hello darkness, my old friend.» Es sind Simon & Garfunkel mit ihrem Song «Sound of Silence» von 1965. Gänsehautfeeling. Vokswagen hat einen Plan zur Auferstehung.

VW entkommt der Dunkelheit

Im Keller schliesslich findet der VW-Ingenieur die Pläne für den legendären VW-Bus. Und entwickelt daraus den – sauberen – Elektro-Bulli. Hier ist Abgas-Schummelei unnötig. Die Fertigungsroboter hieven im Werbespot einen riesigen Akku ins Auto. Und dann blitzt das Frontlicht des neuen E-Fahrzeugs auf. «In the Darkness we found the light», schreibt Volkswagen am Ende der Werbung. Noch mehr Gänsehautfeeling. VW ist fündig geworden, der ID Buzz entkommt der Dunkelheit und fährt ans Licht.

Den neuen Image-Werbespot zeigte Volkswagen erstmals am 5. Juni anlässlich des dritten Spiels in der Finalserie der US-Basketballliga NBA, wie Welt.de berichtet. Millionen Amerikaner schauen sich die Final-Spiele im TV an. «Der Spot ist Teil einer gross angelegten Markenkampagne in den USA. Ein Einsatz in Europa ist zurzeit nicht vorgesehen», sagt Volkswagen-Konzernsprecher Christoph Oemisch zu 20 Minuten.

«Richtiger Zeitpunkt für den Neuanfang»

Die Symbolik des Spots ist so simpel wie einleuchtend: VW besinnt sich zuerst zurück auf seine Wurzeln und lässt dank zukunftsgerichtetem Elektroantrieb das dunkle Kapitel mit manipulierten Abgaswerten hinter sich. «Wir sind überzeugt, dass der Spot jetzt zum richtigen Zeitpunkt kommt. Damit markieren wir einen Neuanfang für die Marke in den USA, ohne die Vergangenheit auszublenden», erklärt Oemisch. VW habe bislang überwiegend positive Reaktionen auf den Spot erhalten.

In den USA setzte VW jahrelang auf den Begriff «Clean Diesel». Im Sommer 2015 gestand der Konzern schliesslich, Abgaswerte bei den Tests manipuliert zu haben. Die Volkswagen-Aktie brach massiv ein, der Konzern musste in der Folge Millionen von Fahrzeugen nachrüsten und Strafen in Milliardenhöhe zahlen.


Rapper Stress ist begeistert vom VW ID Buzz

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tttk am 08.06.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schummel

    Wieso wird das verharmlost? Es ist eiskalter Betrug.

    einklappen einklappen
  • Ludimutz am 08.06.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kundenfreundlichkeit

    Dieses image kann vw bei mir nie wieder gut machen. Der umgang seitens vw mit mir als kunde war mehr als unter aller s... Alle folgeprobleme einfach auf den kunden abwälzen und gegenüber diesem keinerlei verantwortung übernehmen. Für mich ist vw für immer tabu!

    einklappen einklappen
  • Elson-7 am 08.06.2019 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Easy oder?

    Die können noch so die Werbetrommel schwingen, ich lass mich doch wegen dem nicht blenden. All die Käufer die über den Tisch gezogen wurden. Also mir bleibt sowas in Erinnerung, selbst wenn VW jetz denn Namen ändern würde. Genau wie es mit Orange war, die sich in Salt unbenannten. Gut die neue Marke passt dort besser als vorher. Salzige Rechnungen :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 01.07.2019 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Diesel wird Politisch zerstört

    Man könnte meinen wir hätten nur noch dieser aus den 60 er die ne richtige Russwolcke absondern welcher Diesel von Bj 2011 Russt noch wie damals ? oder besser gesagt die mit partikelfilter ?

  • Bürger am 01.07.2019 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    Entschädigung

    Wenn VW jedem betroffenen die Hälfte des Neuwagenpreises retour bezahlt, dann nehme ich ihre Entschuldigung an

  • Info am 12.06.2019 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Portal

    ++++ Auf dem E-Auto Portal ECOMENTO findet man im Internet immer die neusten Informationen zu Elektroautos und zur E-Mobilität. ++++

  • Doppeladler? am 11.06.2019 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein Doppelmoral!

    jaaajaaa... VW ist also nicht beliebt in der Schweiz? Die Schweiz ist ein Skoda Land... ich bekomme immer mehr und mehr das gefühl von sehr starker Doppelmoral.

    • Sünneli am 11.06.2019 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Doppeladler?

      Betrug ist nicht so beliebt in der Schweiz! VW wird das in Zukunft bestimmt noch zu spüren bekommen. Ausser es hat tatsächlich viele "Doppeladler" hier...

    einklappen einklappen
  • UrsH am 11.06.2019 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fake news

    Das Image verbessert man sich, wenn mann Stastiken fälscht und Unwahrheiten verbreitet, wie die kürzlich ein VW Ingenieur gemacht hat. Man scheint nichts gelernt zu haben.