Bastel-Auto

04. Januar 2020 19:00; Akt: 04.01.2020 19:00 Print

Start-up baut Benziner in Elektroautos um

Phoenix Mobility bastelt Verbrennmotoren raus und setzt stattdessen Batterien unter die Hauben. Mit der Idee will die französische Jungfirma durchstarten.

Aus Verbrenner sollen E-Autos werden (Video: 20 Minuten).
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Würden Sie Ihr Auto in ein E-Auto umrüsten lassen?

(dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Speedy am 04.01.2020 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typenprüfung in der Schweiz

    Gute Idee. Nur haben die Erfinder die Rechnung ohne unsere sture Strasseverkehrsordung gemacht. Bis in der Schweiz so ein Auto Typengeprüft ist....gäähhhn

    einklappen einklappen
  • Connä am 04.01.2020 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typenkonformität

    Schön gut und lustig. Wie siehts mit der Typenkonformität aus? Was meint die MFK dazu?

    einklappen einklappen
  • René am 04.01.2020 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rechnen

    Ein drittel billiger , hält aber auch ein drittel weniger .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sparsame Autofahrerin am 05.01.2020 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry, zu diesem Thema noch unwissend

    Ich nutze mein Auto mit Sinn und Verstand, das heisst im Schnitt nur 1 höchstens 2 Mal die Wocheund. Das schon seit Jahren, und nicht erst seit der nervigen Greta. ( In der Sache hat sie nicht unrecht, aber mich nervt ihr Ton). Wenn mein kleines Auto also 6 Tage oder länger pro Woche im Unterstand steht, ist die geladene Batterie dann immer noch voll leistungsfähig? In einem Notfall möchte ich nicht erst die Batterie laden müssen. Mit einem gefüllten Tank bin ich auch nach zwei Monaten noch auf der sicheren Seite.

    • Tarzan am 05.01.2020 20:37 Report Diesen Beitrag melden

      Sparsame Autofahrerin

      Sorry, das Auto ist bei Ihnen verschwendet. Besser Sie geben es ab und kaufen sich ein Mobility-Abo. Ich würde bei Ihnen eine Kosten-Nutzen-Analyse beim Auto und Mobility machen. Wenn es selten nutzt, sind Autos mieten eine günstigere Lösung.

    • Sparsame Autofahrerin am 05.01.2020 20:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Tarzan

      Ich weiss schon was ich mach!!!!! Ich habe ein schwer behindertes Kind und darum öfters mal einen Notfall. Da zählt dann jede Minute. Besonders wenn man auf dem Land wohnt ist darum ein Auto fast ein muss! Das ist mir mein Kind auch wert! Mein Haus, behindertengerecht, kann ich auch nicht einfach zügeln. Trotzdem, danke für den Rat, aber ohne die Hintergründe zu kennen sind Ratschläge oft nicht umsetzbar.

    • DanGio am 05.01.2020 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tarzan

      Immer diese Besserwisser! Was nützt ein Mobility-Abo auf dem Land wenn in der Umgebung keine oder zu wenig Fahrzeuge bereitstehen? Wie soll ein Rollstuhlfahrer das Auto bedienen? Was mache ich wenn ich alle 6 Wochen für eine Wo Piket mit im Schnitt 1 Einsatz jeweils habe? Ein Mobility Auto dir ganze Wo mieten? Rechnen sie mal dann diese Kosten Einfach mal weiter als bis zur Nasenspitze denken wäre wünschenswert ..

    einklappen einklappen
  • Gustav Dietrich am 05.01.2020 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Umweltverschmutzung hoch drei! Einen funktionierenden Motor wegwerfen und dafür hochschmutzige Batterien einbauen, wohl der Gipfel des Blödsinns.

  • Alfred A. am 05.01.2020 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    1'000'000 Autos in 5 Jahren umbauen

    Und das bei rund 240 Arbeitstagen / Jahr. Ehm... Taschenrechner bitte...

    • R. E. Chner am 05.01.2020 19:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Alfred A.

      Das ergibt 833 Autos pro Tag. Ist eine allgemeine Tatsache, dass Linke nicht mit Zahlen umgehen könne. Die spucken jene spektakulären erscheinende Zahlen heraus, die sich bei näherer Analyse als stupide bis kinderhaft entpumpen..

    einklappen einklappen
  • Tom Roth am 05.01.2020 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht

    Gute Idee nur wird dies schnell von der Autoindustrie aufgekauft.

  • beat graf am 05.01.2020 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Neu?

    Nix neues unter der Sonne.