Messerscharf

20. März 2015 05:56; Akt: 16.04.2015 14:15 Print

Start-ups kreuzen mit Gillette die Klingen

von C. Landolt - Mit günstigen Rasierklingen aus dem Netz greifen verschiedene Start-ups aus Deutschland und der Schweiz die Weltkonzerne an. Ihr Credo: Faire Preise.

storybild

Ein glänzendes Geschäft ist das Business mit der Rasur. Dank Webshops kommt nun aber Bewegung in einen monopolistischen Markt. (Bild: Photographer: Mojzes Igor)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Rasierer greifen Männer (und Frauen) tief in die Tasche. Wer schon einmal vor einem Regal mit Ersatzklingen stand, staunt über die Preise nicht schlecht. Knapp 20 Franken kosten beim Grossverteiler acht Stück der Gillette-Mach-3-Klingen, jene des Modells Fusion Pro Glide mit fünf Klingen rund 40 Franken.
Acht Klingen Hydro 5 von Wilkinson Sword, der Nummer zwei im Rasiermarkt, kosten knapp 30 Franken. Das ist viel Geld. Wechselt man jede Woche die Klinge, kostet die tägliche Rasur bei gleichbleibenden Preisen im Jahr zwischen 195 und 260 Franken.

Zu viel Geld für ein paar Gramm Stahl und Plastik, dachte sich der Luzerner Thomas Gmünder. «Muss ein Gebrauchsgegenstand so viel kosten?», habe er sich gefragt, als er seines Hipster-Bartes überdrüssig wurde. Dank fehlendem Zwischenhändler, bescheidener Verpackung und ultrakleinem Werbebudget kostet sein Starter Set Shavemaster.ch mit vier 5-fach Klingen und Trimmer-Blade nur 11 Franken, Ersatzklingen rund 25 Franken. Er vertreibt sie ausschliesslich übers Internet.

Klingen aus dem Netz

Der prominenteste Internet-Unternehmer, der mit den Rasur-Riesen die Klingen kreuzt, ist jedoch Christopher von Hallwyl. Sein Münchner Start-up Shave-Lab.com fertigt die Rasierer auf eigenen Maschinen in Fernost und verkauft die Rasierer ebenfalls im Netz. «Rasierklingen müssen überhaupt nicht teuer sein», sagt von Hallwyl. Seine Klingen für Männer und Frauen sind im Schnitt um 50 Prozent günstiger als jene von Gillette. Und sein Geschäftsmodell floriert. 18 Monate nach dem Start war Shave-lab.com bereits profitabel. Das Unternehmen wächst laut von Hallwyl pro Jahr um durchschnittlich 280 Prozent.

Einer der ersten, der Rasierer und Zubehör übers Netz vertrieb, war der Zuger Thomas Bleiker. Seine Firma McShave vertreibt die bekannteste Rasierutensilien übers Netz. Bleiker bezieht seine Ware direkt aus Übersee und tritt als Preisbrecher auf. Bei ihm kosten 16 Rasierklingen Gillette FusionPower Glide 67.60 statt 103.80 Franken. Er sagt: «Gillettes Rasierklingen sind gut, aber völlig überteuert.»

Wunder Punkt: der Preis

Die etablierten Marktführer scheinen die neue Konkurrenz aus dem Netz zu spüren. Offenbar trifft gerade die Frage der Preisfindung auf einen wunden Punkt. So versuchte Gillette Shave-Lab.com acht Monate nach dem Start juristisch zu belangen, der Rechtsstreit wurde jedoch beigelegt. Wie hoch die Margen der traditionellen Hersteller und des Handels sind, hatte ein Insider vor einiger Zeit in der britischen «Daily Mail» offenbart. Eine Klinge des Typs Gillette Fusion Power kostet dem Bericht zufolge in der Herstellung inklusive Verpackung umgerechnet nur etwas über zehn Rappen, werde aber im Handel für bis zu fünf Franken verkauft.

Dennoch senken die beiden Klingenkönige Gillette und Wilkinson ihre Preise nicht. Das kommt den No-Name-Anbietern zugute. Seit mehreren Jahren greifen die Verbraucher nämlich stärker zu No-Name-Marken. Während der klassische Rasurmarkt 2012 nur um 3,6 Prozent wuchs, lag die Steigerungen bei den No-Name-Rasierern bei 13 Prozent. In jedem dritten Schweizer Haushalt rasiert sich übrigens jemand nass – Tendenz steigend. Denn laut Christopher von Hallwyl «klingt der Trend zum Bart bereits wieder ab oder ist schon vorbei».

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marco am 20.03.2015 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aldi rasierer

    Holt euch doch eifach denn aldi rasierer ich finde den top. 5fr für den rasierer und dann 5 fr für 3ersatzklingen mit 6messer. Kann ich nur empfehlen.

    einklappen einklappen
  • Aldi Fan am 20.03.2015 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kaufe die Rasierklingen im ALDI

    - 3 Stück mit 6 Klingen -> 5CHF - 6 Stück mit 3 Klingen -> 5CHF Qualität ist meiner Meinung nach sehr gut! Kaufe schon lange keine VÖLLIG überteuerten Markenrasierklingen mehr! https://

    einklappen einklappen
  • JLN am 20.03.2015 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rasiermesser

    Rasiermesser ist noch günstiger! Die Anschaffung ist im ersten Moment teurer aber anschließend nur noch rasieren rasieren und fielleicht einmal pro Jahr oder so schleifen lassen. Das ist die wirkliche Alternative.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Otto am 20.03.2015 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    länger verwenden

    seit ich den Magneten von nutze kann ich meine Rasierklingen viel länger nutzen und dadurch auch mit Original Klingen viel Geld sparen.

    • René am 21.03.2015 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      Frage an Otto

      Kannst du mir das mit dem Magneten erklären?

    einklappen einklappen
  • mike contour am 20.03.2015 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ojee

    ja da frage ich mich schon seit 30 Jahren was der Preisüberwacher eigentlich so macht.

  • antonmeier am 20.03.2015 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mit mir nicht

    Ich habe starken Bartwuchs und empfindliche Haut. Daher kann ich zB den Rasierer von Aldi nicht nehmen. Und die teuren Klingen von Gilett und co kaufe ich schon gar nicht. Also, Rasierer, kurzer Schnitt und vertig. Meine Frau hat sich daran gewöhnt, Haut ist ok und Kasse freut sich um so mehr. All die Werbekrösus sollen glücklich werden mit Gilette, meine Kohle bekommen sie nicht.

  • Mootes am 20.03.2015 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Rasierhobel

    Nur noch mit Rasierhobel, viel exakter und feinere Rasur. Habe einen kleinen Schweizer online-Shop entdeckt: mootes Super Beratung und schnelle Lieferung. Highly recommended ;-)

  • Patrick Neuhaus am 20.03.2015 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Markenware

    Das Aldi Messer ist für gar nichts. Es schneidet nicht einmal meine Schamhaare.