Widerstand von Aktionär

16. August 2019 10:56; Akt: 16.08.2019 10:56 Print

Steht jetzt der Sunrise-UPC-Deal auf der Kippe?

Der Sunrise-Grossaktionär Freenet will bei der Generalversammlung gegen den Kauf von UPC stimmen. Der Grund: der Preis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sunrise-Grossaktionär Freenet stemmt sich gegen den Kauf von UPC durch Sunrise. Der Kaufpreis von 6,3 Milliarden Franken für die Kabelnetzbetreiberin sei zu hoch, erklärte Freenet-Chef Christoph Vilanek am Freitag der Nachrichtenagentur AWP.

Freenet werde auf der ausserordentlichen Sunrise-Generalversammlung im Herbst gegen die geplante Kapitalerhöhung von 4,1 Milliarden Franken zur Finanzierung des Kaufes stimmen, erklärte Vilanek weiter.

Damit könnte der Deal auf der Kippe stehen. Denn die deutsche Freenet hält rund ein Viertel der Sunrise-Aktien. Das alleine reicht nicht, um den Deal scheitern zu lassen. Aber weil auf einer Generalversammlung nie alle Aktionäre anwesend oder vertreten sind, hat das Freenet-Votum eine beträchtliche Macht.

Reduktion des Kaufpreises

Das deutsche Unternehmen erachtet die aktuellen Transaktionsbedingungen als sehr unausgewogen und nachteilig für alle Sunrise-Aktionäre. Der Kaufpreis und die zugrunde gelegte Unternehmensbewertung für UPC Schweiz seien zu hoch, insbesondere angesichts des angespannten Marktumfeldes, dem die Kabelnetzbranche ausgesetzt sei.

Auch die operative Entwicklung von UPC rechtfertige den Kaufpreis nicht. «Im Sinne einer für alle Sunrise Aktionäre fairen Transaktion sollte der Kaufpreis reduziert werden», forderte Freenet.

Liberty erhält zu viel Geld

Auch die Verteilung der Synergien bei der Transaktion seien falsch, sagte Vilanek. Der Kaufpreis impliziere, dass potenzielle Synergien in Höhe von 1,3 Milliarden Franken im Vorfeld an die bisherige UPC-Besitzerin Liberty Global gezahlt würden.

Die Aktionäre von Sunrise seien gezwungen, die Risiken einer Trendwende der Performance von UPC Schweiz und die damit verbundenen Integrationsrisiken zu tragen. Dabei müssten sie jedoch einen Grossteil des möglichen Wertschöpfungspotenzials abgeben, schrieb Freenet in einem Communiqué: «Im Sinne einer für alle Sunrise Aktionäre fairen Transaktion sollte Liberty Global Aktionär des fusionierten Unternehmens werden und einen geringeren Anteil an den zu erzielenden Synergien erhalten.»

Zudem forderte Freenet eine Reduktion der Kapitalerhöhung. Die geplante Bezugsrechtsemission übersteige die Marktkapitalisierung von Sunrise und belaste die bestehenden Sunrise-Aktionäre in einem unangemessenen Umfang. «Im Sinne einer für alle Sunrise Aktionäre fairen Transaktion sollte der angestrebte Fremdkapitalanteil deutlich erhöht werden», verlangte Freenet.

Auch an der Struktur der Finanzschulden stören sich die Deutschen: Die Übernahme der UPC-Anleihen könne zu erheblichen Risiken für Sunrise und ihre Aktionäre führen. «Im Sinne einer für alle Sunrise Aktionäre fairen Transaktion sollte Liberty Global die UPC-Anleihen nach der Transaktion behalten.»

Sunrise ohne UPC besser dran

Zudem sei Sunrise ohne UPC besser dran: «Sunrise ist hervorragend im Markt positioniert und verfügt über exzellente Perspektiven als eigenständiges Unternehmen», schrieb Freenet: "Vor diesem Hintergrund ist es für Sunrise nicht notwendig, die genannten Zugeständnisse zu machen, die für Sunrise-Aktionäre nachteilig sind, was bereits an der negativen Kursentwicklung seit Bekanntgabe der Transaktion beobachtet werden kann.

Ohne den Kauf werde die Sunrise-Aktie wieder das Niveau vor Bekanntgabe des Deals am 27. Februar erreichen, sagte Vilanek. Damals war die Sunrise-Aktie über 80 Franken wert, stürzte aber danach ab.

Die Investoren reagieren am Freitag positiv auf die Absichten von Freenet. Im frühen Handel seigt die Sunrise-Aktie um 2 Prozent auf 75,10 Franken.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. Chopard am 16.08.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Uff, noch nicht ganz alleine

    Gibt es doch noch vereinzelt vernünftige Menschen und Organisationen. Der Preis ist wirklich jenseits jeglicher Vernunft und einzig für Profite Einzelner interessant.

  • Dani am 16.08.2019 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da hoffe ich als ubc kunde

    Das der deal platzt sonst müsste ich wirklich zu swisscom wechseln da ich nie sunrise kunde werden möchte

    einklappen einklappen
  • Claudia am 16.08.2019 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser kein Deal

    Ich wäre sehr froh, wenn der Deal platzt. UPC sollte jedoch schnellst möglich in der kompletten CH verfügbar sein. Da wo ich wohne gibts einen Regioanbieter mit dem ich nicht zufrieden bin, Sunrise oder Swisscom. ( Swisscom war und wird nie zur Debatte stehen für mich) Aber UPC sollte My Sports schleunigst auf Eis legen, nur deshalb wurde die finanzielle Situation kritisch...

Die neusten Leser-Kommentare

  • mag käufe nicht am 17.08.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Auf der Kippe

    ich hoffe es. Bin bei UPC und zufrieden. Sonst hätte ich mir gleich von Anfang an Sunrice zulegen können

  • Julio Shim am 17.08.2019 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis zu hoch

    In grösseren Städten ist Glasfaser verlegt bis ins Wohnzimmer. UPC oder SC wird nicht angeboten. Sunrise und andere werden angeboten. UPC ist auf dem absteigenden Ast.

    • Robi S am 17.08.2019 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Julio Shim

      Fiber to the Home braucht niemand. Fiber bis zum HVA reicht völlig aus! Sie müssen sich schon besser erkundigen!

    • Julio Shim am 17.08.2019 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robi S

      Fiber to the home bedeutet up- und download ist derselbe. Habe 1Gb up und 1Gb down. ae bietet Salt 10 und TV für 49.- UPC oder SC wird mir nicht angeboten.

    einklappen einklappen
  • Pit56 am 17.08.2019 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir eigentlich egal

    Ich bin Swisscom Kunde (Mobile & zu Hause) und bin sehr zufrieden! Ja ist vielleicht teurer als bei anderen Anbietern, aber funktioniert einwandfrei! Den höheren Preis finanziere ich mit dem Gewinn aus den Sunrise Aktien und den guten Dividenden!

  • love swisscom am 17.08.2019 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    forever swisscom

    weder upc noch sunrise sind vertrauens würdige unternehmen die leistungen mangelhaft das personal inkompetent daher lässt den dingen freien lauf und bald sind wir sie los

    • Sunbeam am 17.08.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

      Wer?

      Welches Personal ist denn inkompetent bei Sunrise?

    einklappen einklappen
  • Alexander ZH am 17.08.2019 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals zu Sunrise

    Als UPC-Kunde werde ich niemals zu Sunrise wechseln dafür sprechen für mich viele Gründe. Als einzige Alternative muss ich dann zu Swisscom. Für mich teuer aber die bessere Wahl.