Fusion

06. Februar 2019 07:13; Akt: 06.02.2019 07:23 Print

Sunrise bestätigt Gespräche zu UPC-Deal

Kommt es zu einer Fusion von Sunrise und UPC? Jetzt äussert sich das Telekomunternehmen.

Bildstrecke im Grossformat »
Will sich der Sunrise-CEO Olaf Swantee UPC unter den Nagel reissen? Laut Medienberichten sind die Verhandlungen bereits fortgeschritten. Laut dem Telecom-Experten Jean-Claude Frick vom Vergleichsdienst Comparis.ch würden sich bei einer Fusion die Preise verbessern. Seit Anfang Jahr nutzt UPC das Netz der Swisscom – bei einer Fusion würde UPC wohl zu Sunrise wechseln. «Wenn UPC beim Konkurrenten kaufen muss, hat die Firma niemals so gute Preise, wie wenn sie das Netz des Eigentümers nutzen kann», so Frick. Da UPC vor allem im Bereich Sport-TV stark ist, könnte Sunrise mit dem Kauf der Firma künftig mehr Inhalte anbieten – zum Beispiel Liveübertragungen von Eishockeyspielen. Es ist denkbar, dass der Name UPC nach der Übernahme von Sunrise fallen gelassen wird. «UPC ist eher negativ behaftet und wird heute noch mit Cablecom assoziiert», sagt Frick. «Mit einer Fusion von Sunrise und UPC hätten wir in der Schweiz einen noch stärkeren Anbieter neben der Swisscom», sagt Panagiotis Spiliopoulos, Head of Research bei Vontobel, zu 20 Minuten. Frick hält es für sehr realistisch, dass Liberty Global jetzt bereit wäre, die Tochterfirma UPC zu verkaufen. «Liberty Global war jahrelang eher am Zukaufen – mittlerweile ist der Konzern aber extrem verschuldet und hat 2018 begonnen, Firmen wieder zu verkaufen», sagte er zu 20 Minuten. (Im Bild: John Malone, Direktor von Liberty Global) Für den Vontobel-Analysten Spiliopoulos ist es vor allem die Tatsache, dass sich die Angebote von Sunrise und UPC weitgehend ergänzen, die es plausibel machen, dass ein Deal zustande kommen könnte. (Im Bild: UPC-CEO Severina Pascu) UPC und Sunrise wollen die Gerüchte nicht kommentieren. «Wir nehmen die Medienberichte der vergangenen Tage zur Kenntnis, kommentieren jedoch keine Spekulationen», sagte die Sunrise-Sprecherin Therese Wenger zu 20 Minuten. Selbst wenn die Verhandlungen schon fortgeschritten sind, dürfte es laut Frick noch länger dauern, bis der Deal definitiv ist. «Wenn es so weit ist, muss die Wettbewerbskommission das ganze noch einmal ganz genau anschauen – da gehen schnell noch einmal ein paar Monate ins Land», so der Experte. (Im Bild: Weko-Präsident Andreas Heinemann) Eine Fusion würde es UPC ermöglichen, über das Sunrise-Netz günstig 5G-Dienste anzubieten, was auch dem Kunden in Form von niedrigen Preisen zugutekommen könnte. Falls wirklich Pläne bestehen, UPC zu übernehmen, dürften es die beiden Firmen eilig haben, denn 5G ist bereits in den Startlöchern. Wer ergattert sich die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G? Derzeit findet eine Auktion des Bundes statt. Neben Swisscom, Salt und Sunrise könnte ein weiterer Player mitbieten. Niemand will sich aber zu seinen Ambitionen äussern. Aufschluss gibt ein öffentliches Dokument, in dem die Fragen der Interessenten an das zuständige Bundesamt für Kommunikation aufgelistet sind. Die meisten Fragen sind auf Deutsch oder Französisch gestellt. Eine Frage lässt aber aufhorchen. Auf Englisch wird gefragt, ob britische Firmen nach dem Brexit zur Auktion zugelassen seien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Telekomunternehmen Sunrise hat auf Spekulationen reagiert und eine mögliche Übernahme von UPC Schweiz bestätigt. Das Unternehmen bestätige Gespräche mit der Muttergesellschaft Liberty Global über eine mögliche Akquisition, teilte Sunrise am Dienstagabend mit.

Am Wochenende hatte die «Financial Times» unter Berufung auf Kreise berichtet, Sunrise sei in fortgeschrittenen Gesprächen, um UPC in der Schweiz zu kaufen. In einer Stellungnahme von Sunrise gegenüber der Nachrichtenagentur AWP hiess es am vergangenen Sonntag dazu noch, man nehme die Medienberichte der vergangenen Tage zur Kenntnis, kommentiere jedoch keine Spekulationen.

Es werde lediglich zu einer Transkation kommen, wenn diese strategisch überzeuge und nachweislich Wert für die Aktionäre schaffe, schreibt Sunrise am Dienstag nun. Sollte es zu einem Deal kommen, sei das Schweizer Unternehmen einer umsichtigen Kapitalstruktur verpflichtet und werde die bestehende progressive Ausschüttungspolitik beibehalten. Es gebe zudem keine Gewissheit, dass es zu einer Einigung kommt. Wenn es angebracht ist, werde eine weitere Ankündigung erfolgen.

Im Zuge der Spekulationen hatte am Montag eine Sprecherin des Sunrise-Grossaktionärs Freenet der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, Freenet halte eine Konsolidierung des Sektors für richtig, würde einen möglichen Deal prüfen und eine Zustimmung sei nicht ausgeschlossen. Freenet kontrolliert knapp ein Viertel der Sunrise-Aktien.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ME am 06.02.2019 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    achweislich Wert für die Aktionäre

    "achweislich Wert für die Aktionäre " Es geht nur immer um die Aktionäre und der Kunde sieht in die Röhre!

    einklappen einklappen
  • Uge am 06.02.2019 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlinvestition

    Gute Nacht um 6i. Jetzt wo alles prima funktioniert pfuscht wieder einer drein. Statt Millionen für My Sports und für den Fussball in den Sand zu setzen, hätten sie besser in zukünftige Technologien investiert. Ich bezahle doch nicht immer mehr für das bisschen Fernsehen. Ich habe Hobbies und sitze nicht Tag und Nacht vor der Glotze!

    einklappen einklappen
  • markusw am 06.02.2019 07:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoll

    Die beiden Unternehmen würden sich gut ergänzen: Sunrise Stärke liegt beim Mobilfunk, die von UPC eher beim Kabelanschluss und Rechten im Sport. Zusammen ergibt das ein sinnvolles Ganzes

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • KopfRollator am 07.02.2019 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    ihr wisst

    was das bedeutet für die (noch) upc mitarbeiter. Zieht euch warm an !

  • Julio Shim am 07.02.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konkurrenz?

    Sunrise bietet Glasfaser an, UPC nicht. Im Glasfaser Geschäft gibt es verschiedene Player. Die Preise sind trotzdem nicht runter im abgeschotteten Markt Schweiz.

    • Olimisaurus am 07.02.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Julio Shim

      Also ich bezahle für mein Gigabit symetrisch Fiber-Anschluss bei Sunrise genau CHF 5.50 / monat - füt die nächsten 4 jahre noch - qoqa sei dank :)

    • El perro am 07.02.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Julio Shim

      Ja, in Häusern, die bereits mit Glasfaser erschlossen sind... Und da geht das Glasfaser nur bis zu einem Verteiler im Gebäude und von da aus per Kupfer weiter in die Wohnungen. Wurde bei uns erst vor kurzem installiert. UPC kommt über Koaxialkabel (Fernsehen) und ist somit bis jetzt weiter verbreitet, als Glasfaser.

    • libero am 07.02.2019 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Glas? Koax ist immer noch top

      Auch das Netz von UPC besteht aus Glas. die letzten paar Meter sind noch Kupfer. Nur, solange die Übertragungstechnologie dieselbe ist, bringt das viel beschworene Glas bis in die Stube wenig, ausser viel Kosten.

    einklappen einklappen
  • Fausto F am 07.02.2019 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Ich hoffe sehr, dass das passiert. Das wäre eine Super-Fusion. Mein Handy ist bei Sunrise, mein Internet zu Hause bei UPC und es funktioniert nicht. Schön wäre es, ich hätte nur noch eine Support-Nummer und das Problem wird gelöst.

  • kalauer am 07.02.2019 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    altnaiven

    Würde mich doch interessieren was für altnaiven man hat, wenn man Swisscom, Sunrise und Salt ausschliessen muss! Meine damit auch die SUB-Unternehmen der 3! Bin nicht bereit für nichts zu bezahlen!

    • Antonov am 07.02.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kalauer

      TV braucht eh keiner. Kannst ja in Deutschland ein Mobile-Abo lösen und dann den Roaming bezahlen.

    • Olimisaurus am 07.02.2019 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kalauer

      inwiefern für nichts? du bekommst eine dienstleistung und füt die bezahlst du.

    einklappen einklappen
  • LuLu am 07.02.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Und der Kunde ist dann der Betrogene!

    doppelte Preise, mieses Angebot, gar kein Service mehr! So wird es kommen.