Schuldenabbau

24. Mai 2017 07:46; Akt: 24.05.2017 08:20 Print

Sunrise verkauft über 2200 Sendemasten

Sunrise betritt Neuland in der Schweiz: Der Mobilfunkanbieter veräussert einen Teil seiner Handyantennenmasten und mietet sie zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Sunrise verkauft einen grossen Teil seiner Handyantennenmasten. 2239 Mobilfunkmasten gehen für eine halbe Milliarde Franken an ein Konsortium der spanischen Cellnex, der Swiss Life und der Deutschen Telekom.

Das Geld will Sunrise vor allem für einen Schuldenabbau einsetzen, wie der zweitgrösste Telekomanbieter der Schweiz am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Die Transaktion betrifft die passive Netzinfrastruktur, das heisst vorwiegend Stahl- und Betonkonstruktionen.

Die gesamte aktive Infrastruktur des Mobilfunknetzes verbleibe bei Sunrise, hiess es weiter. Insgesamt hat das Unternehmen 3600 Handyantennen.

Keine Überraschung

Der Verkauf ist keine Überraschung. Sunrise hatte bereits im Januar bekannt gegeben, über eine Veräusserung nachzudenken.

Mit der Transaktion betritt die Nummer zwei der hiesigen Branche Neuland in der Schweiz: Alle drei grossen Mobilfunkanbieter Swisscom, Sunrise und Salt besassen ihre Antennenmasten bislang selber. Bei Swisscom und Salt ist ein solcher Verkauf gemäss früheren Angaben kein Thema.

Trend zum Zurückleasen

In anderen Ländern gibt es den Trend zum Verkauf und Zurückleasen schon seit einigen Jahren. So hat etwa der französische Mobilfunkanbieter Bouygues im vergangenen Sommer mehrere hundert Masten in ländlichen Gebieten an die spanische Mobilfunknetzfirma Cellnex Telecom veräussert.

Auch Telecom Italia, die spanische Telefonica, die niederländische KPN oder die in Moskau gegründete Vimpelcom haben einen Mastenverkauf evaluiert oder durchgeführt.

(woz/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Z. am 24.05.2017 07:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Mitteilung ohne Hintergrund info

    Verstehe diese Meldung nicht? Ist ja nicht mal ein Beitrag. Schwach

  • G. Schulze am 24.05.2017 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt wohl das Geld

    Es geht wohl eher um die Gehälter der Manager! Wie kann man Schulden machen bei den Gebühren???

    einklappen einklappen
  • diana am 24.05.2017 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr klever

    haha von wegen das beste netz. zuerst investieren, dann schulden abbauen. eine sehr klevere masche.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Insider am 25.05.2017 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So läufts nun halt

    Die Kommentare hier sind lustig, ein toller Vergleich zu den Wirtschaftsblättern! Hier heisst es: "BONI", "ABZOCKE", "HOCHPREISINSEL" ... halt die typischen Stammtischargumente. Ich persönlich finde es eine gute Entscheidung und hoffe die Rechnung geht langfristig auf. Weniger Schulden und frisches Kapital welches reinvestiert werden kann (danit die Rechnung eben aufgeht) sind für eine Firma attraktiv. Ausserdem wird das Bild an der Börse schöner, was wiederum neue Investoren anlockt. So läufts nun halt Mal, kein Vergleich zu 25-Mann KMUs.

  • Thoms am 24.05.2017 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cance

    Da besteht eine Chance, dass die Masten nicht nur von einem sondern von allen verwendet werden. Vielleicht ist das Geschaeftsmodell doch nicht ganz so schlecht und die beiden Mitbewerber muessen da nicht neue Masten aufstellen. Insbesondere Salt hat ja einen riesigen aufholbedarf. Wenn alle drei mit der Abdeckung endlich gleich auf sind, besteht Chance auf echte Konkurenz und die Swisscom wird hoffentlich entlich auch guenstiger. Profitieren wuerden wir alle.

    • Kerstin am 24.05.2017 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thoms

      Wieso muss die Swisscom günstiger werden, wenn dann alle die gleiche Abdeckung haben. dann nimmt man doch den andern? ich zahle aber lieber mehr, da mehr auch mehr bringt und die sc muss mehr haben; siehe Arbeitsplätze in der schweiz

    • Insider am 24.05.2017 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kerstin

      Schauen Sie mal genau, wen die Swisscom einstellt.

    • Willkür1 am 24.05.2017 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kerstin

      Die Frage ist nicht, warum muss Swisscom billiger,sein, die Frage ist, warum ist die Mobiltelefonie generell bei uns 3 bis 5 mal teuer als im unseren Nachbarländer, alles künstlich manipuliert von Monopol " Swisscom " ,. Und denkt euch nicht, das die Leistungen bei uns durch die teuere Preise besser sind. Das wird uns nur vorgegaukelt. Ich habe es mehrmals ausprobiert in unseren Nachbarländern . Aber wir, als Konsumenten müssen hold alles glauben.

    einklappen einklappen
  • Stefan Miller am 24.05.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Trick

    Sie können machen was sie wollen, das Geld fliesst wie in keinem anderen Land. Es gibt keine Konkurrenzsituation wie z.B. in Oesterreich, wo die Gebühren gut einen Zehntel so hoch sind wie in der CH, trotz ähnlicher Topologie (ist ja die beliebteste Ausrede der Telecom-Firmen). Die Abzocke wird weitergehen, allerdings können sie das Leasing von den Steuern abziehen.

    • Stregone am 24.05.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Miller

      nennt sich modernes und legales geldwaschen für reiche

    • susi am 24.05.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      Waschen

      Steueroptimierung ist legaler " Geldwaschen " bei uns doch nicht im grössten Waschsalon der Welt.

    einklappen einklappen
  • Roger am 24.05.2017 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Swisscom machts gleich

    Die Swisscom verkauft auch Ihre Liegenschaften und Mietet diese Zurück. Ist ja fast das selbe

    • Christian Laurin am 24.05.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz das gleiche

      Eben nicht. Im welches Geschäft ist die Swisscom? Sie ist im Kommunikations Branche. Liegenschaften haben da nichts zu suchen. Aber Sendemasten haben sehr wohl viel mit das Geschäft von Sunrise zu tun. Ohne Sendemast kein Sunrise, oder Swisscom, oder Salt.

    • Hey am 24.05.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Das ist Steuertechnisch. Das sind Tochter Firmen. Viele Warenhäuser bezahlen auch "sich selbst" Miete.

    • DrAnder am 24.05.2017 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Sale and lease back nennt sich das, ist ein beliebtes Mittel zur Erhöhung der Liquidität um beispielsweise Tochtergesellschaften zu erwerben oder neue Märkte zu Erschliessen

    • Klugscheisser am 24.05.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DrAnder

      Es heisst sell and lease back. Ausserdem können die leasing gebühren von den steuern abgezogen werden.

    einklappen einklappen
  • Maximilian von Bach am 24.05.2017 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso kauft die Firma Swisslife Mobilfun

    Die sind ja eigentlich in der Versicherungsbranche tätig ... oder sehe ich da was falsch ?! So eine Firma hat sich keine Mobilfunkantennen zu kaufen wie banal.... Informationsgeile gesellschaft!

    • Roger am 24.05.2017 09:46 Report Diesen Beitrag melden

      Um Geld zu vermehren.

      Auf Dauer macht die Swisslife Geld damit. Sie sind ja nur Eigentümer und haben mit der Technik nichts zu tun. da wird alles bei Sunrise bleiben. Falls du eine Mietwohnung hast kommt ja der Eigentümer auch nicht so in deine Wohnung

    • Fleissiges Lieschen am 24.05.2017 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Maximilian von Bach

      "Im November 2012 gab Swiss Life bekannt, den bilanzierten Firmenwert des AWD um rund 600 Millionen CHF abzuschreiben[22]. Darüber hinaus wurde ab April 2013 die Marke AWD aufgegeben und durch den Namen Swiss Life Select ersetzt." (Quelle: Wikipedia). Was denken Sie wie in der Strombranche "gewurstelt" wird?

    einklappen einklappen