Coronavirus

19. März 2020 18:03; Akt: 19.03.2020 18:59 Print

Swiss stellt ihre Flugzeuge in Dübendorf ab

Die Swiss hat ihr Angebot um über 80 Prozent reduziert. Bis zu 24 Maschinen des Typs Airbus A320 werden derzeit auf dem Militärflugplatz Dübendorf abgestellt.

Bis zu 24 Maschinen des Typs Airbus A320 werden derzeit auf dem Militärflugplatz Dübendorf abgestellt. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der Reisebeschränkungen und Grenzschliessungen vieler Staaten hat die Lufthansa, zu der auch die Swiss gehört, massiv zusammengestrichen. In den letzten Wochen habe man das Angebot um über 80 Prozent reduziert, teilt die Swiss mit. So wurden über zwei Drittel der Flotte aus dem Betrieb genommen.

Bis zu 24 Maschinen des Typs Airbus A320 werden derzeit auf dem Militärflugplatz Dübendorf abgestellt, weil sie nicht gebraucht werden. Diese müssen laut Swiss auch gewartet werden. Deshalb sei wichtig, dass die Maschinen nicht im Ausland geparkt werden. Zudem sollen rund 700 Jets der Lufthansa in Zürich, Wien, München und Frankfurt abgestellt werden.

Der Konzern benötige europaweit Flächen, um die nicht genutzten Flugzeuge abzustellen. Dies solle vor allem an Standorten geschehen, wo technisches Personal zur Verfügung stehe

(sas/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • McMili am 19.03.2020 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bumd kann die Swiss wieder zurück kaufen

    Also die Swiss ist eine Tochtergesellschaft der Lufthansa, die Jahrelang die Gewinne an die Lufthansa abgeliefert hat. Jetzt kann der Bund in Ruhe warten und die Swiss dann aus der Konkursmasse für 350 Millionen abkaufen und SwissairN gründen und aufbauen.

    einklappen einklappen
  • H Grubenmann am 19.03.2020 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1972airborne

    Also es sollte allen klar sein, das die Swiss Lufthansa gehört. Also muss Swiss Geld aus der EU und Deutschland verlangen. Der Bund darf keinen Rappen geben. Das haben Sie nun davon. Etweder sie überleben oder sie grounden. Der Swissair hat man auch nicht geholfen. Es wird wieder eine Fluggesellschaft für die Schweiz geben. Eigentlich sollten sie alle Flieger in Berlin parken müssen. Da gibt es genug Platz auf der ewigen Baustelle BER.

    einklappen einklappen
  • Lasher am 19.03.2020 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Obszön

    Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen: Das Management der Swiss kann rein durch Lohnreduktion in den oberen Etagen monatlich 50Mio Franken einsparen. Kann das mal jemand den Büezern erklären die schamlos geschasst werden? Erklärung zum Titel: Als  Obszönität lässt sich jede Handlung oder sprachliche Äußerung auffassen, die massiv gegen jeweilig geltende Normen verstößt. Als obszön(lateinisch obscenus, "schmutzig, verderblich, schamlos") gilt entsprechend, was geeignet ist, bei anderen Menschen Ekel zu erregen oder Schamdurch den Bruch der geltenden sozialen Normen hervorzurufen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Smaragd1710 am 22.03.2020 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld Geld Geld und wo bleibt der Mensch?

    Genau bei dem Bundesrat um Geld betteln. Die Flugzeuge am Boden lassen und Fluggäste die ihren Flug schon bezahlt haben bei andern für viel Geld zurück fliegen lassen . Die Rückerstattung ist dann ebenso mickrig. Das ist respektlos. Ich kann jetzt für 1100.- Franken mit einer andern in die Schweiz zurück fliegen obwohl ich bei der SWISS hin und Rückflug bezahlt habe. Als Rentner belastet mich das enorm. Aber eben auch hier zählt nur das Geld und nicht der Mensch. Unsere Regierung schaut sowieso Tatenlos zu.

    • Sozhilf Bezüger am 22.03.2020 08:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Smaragd1710

      Jammernde Rentner die sich Flugreisen leisten können, davon träumen meine Kollegen die ein Leben lang hart gearbeitet haben und nun auf EL angewiesen sind nicht einmal.

    • Smaragd1710 am 22.03.2020 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sozhilf Bezüger

      ich jammere nicht. Ich war dort um einer wirklich armen Familie zu helfen. Jetzt haben sie ein Dach über dem Kopf mit einer Toilette. Das ist Luxus pur für sie. Arbeit haben sie auch. Es reicht gerademal für 2 x Essen für Mutter,Vater, Tochter, Enkelin und 6 Waisenkinder. Da sind sie mit Sozialbezug noch eine reiche Person denn sowas gibt's in Thailand nicht.

    einklappen einklappen
  • Feiveline am 21.03.2020 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn's gehört, soll zahlen

    Deutschland will immer nur die Lorbeeren und die Gewinne. Nun sollen Sie auch die Zeche bezahlen. Die Lufthansa, wo die Swiss dazugehört, darf keinen Rappen bekommen, das soll die Lufthansa allein von Deutschland bezahlen. Dann kann die Schweiz die SWISS zurückkaufen und die Arbeitsplätze , der neue Gewinn bleibt im Land.

  • Costa.02 am 20.03.2020 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke der Krise

    Dank dieser Krise wird der Flugplatz Dübendorf endlich wieder für das genutzt, wozu er gebaut wurde, für Flugzeuge. Zu Ihrer Information, ich wohne in Dübendorf und bin ein Befürworter, dass die Privatfliegerei nach Dübendorf kommt.

    • Spaniel am 21.03.2020 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Costa.02

      Wohne am anderen der Piste. Schon ein mulmiges Gefühl wenn die Maschinen tief über unser Dorf fliegen. Kein Problem damit - die sind wirklich recht leise.

    einklappen einklappen
  • walter nauer am 20.03.2020 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    co2

    wollten die meisten nicht vor kurzem noch eine co2 steuer einführen?? macht doch das.. so nutzlos wie sinnlos!

  • John am 20.03.2020 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Vielfliegerei

    Was ich nicht nachvollziehen kann ist die Tatsache, dass man 4-5x täglich eine Flugverbindung an eine Destination anbieten muss z.B. London, NYC. 1x hin und zurück reicht völlig und wer zu spät kommt mit der Reservierung, hat halt pech gehabt. Zudem würde es unserer Umwelt gut tun...

    • Costa.02 am 22.03.2020 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @John

      Willkommen im Jahr 2020.

    einklappen einklappen