Neue Technologie

05. Januar 2019 20:43; Akt: 07.01.2019 15:58 Print

So viele Koffer kommen bei der Swiss nicht an

von D. Vollenweider - Mit einer neuen Chip-Technologie für Reisekoffer könnte die Anzahl fehlgeleiteter Koffer deutlich gesenkt werden. Doch die Swiss gibt sich zurückhaltend.

Das sind die sichersten Airlines des letzten Jahres. (Video: dv, Quelle Top 10: Stern.de / JACDEC)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine neue Technologie könnte bald verhindern, dass Koffer während des Fliegens verloren gehen. Ein sogenannter RFID- Chip (RFID steht für «radio frequency identification») ermöglicht es, Objekte zu tracken – etwa mit dem Smartphone. Anfang des Jahres liess der Airlineverband Iata verlauten, man wolle künftig jedes Gepäckstück mit einem solchen Chip versehen. Die flächendeckende Ausstattung soll Anfang 2020 beginnen.

Umfrage
Möchten Sie Ihr Gepäck künftig mit dem Smartphone verfolgen können?

«Der Zeitpunkt einer Einführung ist bei Swiss nicht absehbar.»

Doch die Schweizer Fluggesellschaft Swiss gibt sich bedeckt, was die neueste Entwicklung angeht. «Ob sich ein flächendeckender Einsatz lohnt, wird auf einigen US-Flughäfen getestet, wobei erhebliche Infrastrukturanpassungen vom Flughafenbetreiber notwendig sind», sagt Swiss-Sprecher Florian Flämig.

Die Aviatik-Industrie verspricht sich durch RFID vor allem eine Verbesserung bei der Gepäcknachverfolgung. «In diesem Bereich erzielt bereits die Einführung der Iata-Resolution 753 Verbesserungen», so Flämig. Letztere sei in Zürich, Genf und Basel frühestens 2022 zu erwarten. Die Resolution 753 hält fest, dass Gepäck-Tracking an vier verschiedenen «Data Points» während der Flugreise durchgeführt werden muss. «Der Zeitpunkt und die Details einer allfälligen Einführung der RFID-Chips bei Swiss sind daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar.»

Vier von 1000 Koffern werden fehlgeleitet

Bei der Swiss werden derzeit rund vier Gepäckstücke pro 1000 Passagiere fehlgeleitet. Bei rund 16'896’233 Passagieren pro Jahr (Zahl aus dem Jahr 2017) sind das immerhin rund 67'585 Gepäckstücke, die wiederermittelt werden müssen. In den allermeisten Fällen werde das vermisste Gepäck innert 24 Stunden gefunden und nachgeliefert. Wie viel Mehrkosten das fehlgeleitete Gepäck der Swiss verursacht, will die Airline nicht verraten.

Mit RFID könnte die Zahl der fehlgeleiteten Koffer laut Andrew Price, Chef der Fachabteilung Gepäck beim Airlineverband Iata, um 25 Prozent gesenkt werden. Er hoffe, dass bis Ende 2020 das Gepäck auf der Hälfte aller Passagierreisen mit RFID ausgestattet sei, sagte er zur Deutschen Presse-Agentur in Genf. Bis Ende 2023 sollen es so gut wie alle Koffer sein. In der Iata sind etwa 290 Airlines in 120 Ländern organisiert, die 82 Prozent des Luftverkehrs bestreiten.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verwirrter am 05.01.2019 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer Swiss...

    Wiso Swiss, das Gepäck wird doch von Swissport betreut!?

    einklappen einklappen
  • Lukas am 05.01.2019 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht

    Das sind 185 Koffer am Tag. Hört sich nicht gut an!

    einklappen einklappen
  • Don Logan am 05.01.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Schliesslich bezahlen wir

    So was darf nicht passieren. Habe auch schon einen Koffer verloren und musste mir alle Kleider neu kaufen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kuede am 08.01.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    RFID ist überall

    Keine Angst, Ihr seid eh schon getagged!! In vielen Koffern ist schon ein RFID Chip drin und in vielem was im Koffer ist auch ...

  • Kuede am 08.01.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviele gehen ganz verloren?

    Eine Fehlleitungsrate von 0.4% ist doch super! Bei ca. 200 Personen pro Flug ist das ein Koffer auf 5 Flüge. Wieviele Koffer ganz verloren gehen steht leider nicht im Text, schade?

  • Tobias am 08.01.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal welche Technologie

    Die Rückverfolgbarkeit und Ortung ist beiden Technologien RFID und Strichcode gegeben. Die Technologien unterscheiden sich in der Lesung, das hat aber nichts damit zu tun um das Gepäckstück per Handy zu verfolgen. Das wäre heute auch schon möglich. DPD, UPS etc bieten das ja auch mit Strichcode an....

  • Jenny am 08.01.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Retour klappt's immer

    Ich bin Vielflieger. Mein Gepäck wurde bisher immer nur aus Zürich verloren, verschiedene Airlines. Weiss nicht was die machen

  • morris Colon am 08.01.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    alte Etiketten entfernen

    immer die alten Scanner-Etiketten entfernen , Strichkodes,