Neue Patrouille?

24. März 2016 15:06; Akt: 24.03.2016 15:06 Print

TCS plant Pannenhilfe für Velos

von S. Spaeth - Die gelben Pannen-Patrouillen helfen jährlich Zehntausenden Automobilisten. Nun denkt der TCS über einen solchen Dienst für Velofahrer nach.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Reifenpanne beim Velo auf dem Arbeitsweg, eine kaputte Kette während der Radtour am Wochenende oder ein Motorschaden am E-Bike: Bis anhin mussten Velofahrer bei solchen Problemen selbst Hand anlegen oder das Velo zum nächsten Fachhändler bringen. Die Folge: Ärger, Verspätung , schmutzige Hände.

Umfrage
Wären Sie schon einmal froh um eine Velo-Pannenhilfe gewesen?
40 %
48 %
12 %
Insgesamt 823 Teilnehmer

Abhilfe schaffen könnte nun ein neuer Velo-Pannendienst des TCS, dessen gelbe Patrouillen im letzten Jahr über einer halben Million Autofahrer geholfen haben. Der TCS werde im Sommer eine Pannenhilfe für Velos und E-Bikes lancieren, sagte Bernhard Bieri, Direktor des Geschäftsbereichs Club beim TCS, diese Woche bei der Lancierung eines Cargobike-Sharing-Konzepts in Basel.

Werden die 220 gelben TCS Autos also bald auch Velofahrern zu Hilfe eilen? Oder spannt der Touring Club mit lokalen Fachhändlern zusammen, die bei Velopannen ausrücken? Beim TCS gibt man sich zurückhaltend: «Wir prüfen derzeit die Lancierung einer Art Zweirad-Assistance. Das Produkt befindet sich aber noch in der Projektphase», sagt Sprecher David Venetz. Deshalb lasse sich noch nicht genau sagen, wann das Produkt auf den Markt komme und welche Leistungen es genau umfasse.

Folge des E-Bike-Booms

Dass der TCS stärker auf die Velofahrer setzt, dürfte mit dem E-Bike-Boom in der Schweiz zusammenhängen. 2015 wurden hierzulande insgesamt 323'000 neue Velos abgesetzt, mehr als 66'000 davon hatten einen E-Antrieb. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt das Plus bei den E-Bikes 15 Prozent. Anders gesagt: Jedes fünfte in der Schweiz verkaufte Velo ist laut Zahlen von Velosuisse ein E-Bike.

«Bisher gibt es keinen Anbieter, der über eine Versicherungslösung eine Pannenhilfe für Velofahrer anbietet», sagt Christoph Merkli, Geschäftsführer von Pro Velo Schweiz. Für die Kunden sei eine Velo-Pannenhilfe ein interessantes Angebot – ob es sich für die Anbieter lohnt, werde sich zeigen. Die grössten Marktchancen für eine derartige Dienstleistung sieht Merkli bei E-Bike-Fahrern. Elektrovelos seien technisch komplexer und bei einer Panne nicht so einfach selbst zu reparieren. Zudem sind E-Bikes rund 20 Kilo schwer und schwierig in öffentliche Verkehrsmittel zu verladen.

Pannendienst muss rentabel sein

Für den TCS ist klar, dass ein Velo-Pannendienst nicht einfach eine zusätzliche Dienstleistung für die Clubmitglieder sein kann: «Das Produkt muss sich natürlich auch rechnen», betont Venetz. Beim Pannendienst fürs Auto scheint für den TCS die Rechnung aufzugehen. Eine sogenannte motorisierte Mitgliedschaft kostet rund 90 Franken pro Jahr. Die Pannenhilfe fürs Auto in der Schweiz ist in diesem Betrag enthalten. «Pannenhilfe gehört zu den Kernleistungen für unsere 1,5 Millionen Mitglieder», sagt Venetz.

Beim Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) heisst es, man finde die Idee eines Pannendienstes für Velofahrer gut. «Die Nachfrage nach ausschliesslicher Pannenhilfe erachten wir jedoch als noch gering», sagt Beat Kempter, Leiter Versicherungen beim VCS. Mit der Zunahme der E-Bikes dürfte die Nachfrage nach Angeboten mit Pannenhilfe aber steigen. Der VCS bietet bereits Produkte an, die die Rückreisekosten der versicherten Person und des Velos abdecken. Eine Reparatur vor Ort ist in den Leistungen aber nicht enthalten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugo am 24.03.2016 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Absolut unnötig

    Ein Auto das einen Defekt hat kann man im gegensatz zu einem Fahrrad wohl kaum von Hand in eine Werkstatt schieben, von da her ist die Leistung des TCS für Autofahrer ja eigentlich logisch. Für Fahrräder ist das verbrauchen von Benzin nur um es in eine Werkstatt zu bringen hingegen völlig unnütz. Was kommt als nächstes: Wenn sich dem Schuh eines Wanderers eine Sohle löst bietet man denen dann auch einTCS Service an? Abholen im Gebirge und zum nächsten Schuhhändler bringen oder hat der TCS Mensch dann gleich Ersatzschuhe dabei? Gewisse sachen sind und bleiben einfach mal unnötig.

    einklappen einklappen
  • Mech am 24.03.2016 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Früher hatte noch jedes Velo eine Tasche unter dem Sattel mit dem man das nötigste reparieren konnte. Heute ist das natürlich anders, da ruft man für alles Hilfe, kostet ja auch nicht mehr viel. Das ein E-Bike anstrengender zum fahren ist ohne Unterstützung, kann ich ja verstehen. Ob der TCS jedoch einen leeren Akku lädt? Eine gerissene Kette ist in 5 Minuten repariert. Ein Plattfuss in 10 Minuten. Das Material und Werkzeug kostet keine 50 Franken. Wer sein Geld dem TCS dafür nachwerfen will, viel Spass dabei.

    einklappen einklappen
  • Rico am 24.03.2016 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Für die Überführung eines defekten Velos würde ein Universal-Dachträger völlig genügen. Dazu braucht es beim besten Willen keinen Anhänger.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter J. am 25.03.2016 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Prüfen ist sicher nicht schlecht

    Na ja warum eigentlich nicht. Die Anhänger haben sie ja bereits, da der TCS auch für Motorräder Unterstützung gerüstet ist. Prüfenswert ist es auf jeden Fall, wie auch immer es rauskommt.

  • C.Käser am 25.03.2016 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Am besten

    für den Unfug noch Helikopter einsetzten.

  • Paul am 25.03.2016 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pannenhilfe

    Nachtrag:sollen sie es nur machen.Aber bitte dann auch den Personalbestand aufstocken.Aber meine Befürchtung ist,solange noch keine Zusatzeinahmen gemacht werden,dürfen die Patroullien dies auch noch erledigen

  • Realist am 25.03.2016 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VCS

    Der VCS muss einen solchen Pannendienst aufbauen. Schließlich setzt sich dieser Verein für Fahrradfahrer und Fußgänger sowie die Natur ein und ist gegen die Autofahrer!

  • Cello am 25.03.2016 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Mobiliar....

    ....bietet diesen Dienst schon lange über die Fahrradkasko- Versicherung an. So what!