Märkte

28. Dezember 2011 07:51; Akt: 28.12.2011 07:52 Print

Tepco-Aktien sacken weiter ab

Die Börsen in Fernost haben am Mittwoch bei insgesamt schwachem Geschäft leicht nachgegeben. Eine Jahresendrally zeichnete sich nicht ab. Die Handelsumsätze blieben nach den Weihnachtstagen erneut gering.

Fehler gesehen?

Zudem hielt die allgemeine Vorsicht wegen der europäischen Schuldenkrise an. Italien geht am Donnerstag mit drei- und zehnjährigen Anleihen an den Kapitalmarkt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio nur leicht verändert mit 0,2 Prozent im Minus bei 8423 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,39 Prozent auf 721 Punkte. Auch die übrigen Börsen in Taiwan, Korea, Shanghai und Singapur sowie in Hongkong und Australien notierten tiefer.

Tepco rutscht immer tiefer

Bei den Einzelwerten standen insbesondere die Papiere des Fukushima-AKW-Betreibers Tepco sowie des skandalträchtigen Kameraherstellers Olympus im Fokus. Der Kurs des Energieversorgers sackte um weitere fast 12 Prozent ein. Neun Monate nach der Atomkatastrophe in Fukushima setzt sich die Einsicht durch, dass Tepco wegen der hohen finanziellen Belastungen durch das Unglück zumindest vorübergehend verstaatlicht werden muss.

Olympus-Aktien büssten 5 Prozent ein. Der Konzern hat in diesem Jahr 90 Prozent seines Börsenwerts verloren, nachdem illegale Wertpapiergeschäfte zur Verschleierung von Korruption und Bestechung aufgedeckt worden waren. Anders als im langjährigen Durchschnitt hat der Nikkei bislang im letzten Monat des Jahres nicht zugelegt. Aufs Jahr gesehen liegt der Index um 17,5 Prozent niedriger, der Topix um fast 20 Prozent. Der New Yorker S&P 500 kommt dagegen in diesem Jahr bislang auf ein Plus von 0,6 Prozent.

(sda)