Futuristischer Unterstand

28. Dezember 2019 21:22; Akt: 29.12.2019 11:55 Print

Tesla Cybertruck bekommt eine eigene Garage

Weil der Cybertruck von Tesla zu gross ist für eine normale Garage, erhält der Elektro-Pick-up nun einen eigenen Unterstand: den Cybunker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinem futuristisch aussehenden Elektro-Pick-up, dem Cybertruck, will Tesla-Chef Elon Musk den grossen Autobauern Konkurrenz machen. Das Auto mit der dreieckigen Form ist batteriebetrieben. Doch es gibt ein Problem: Der Cybertruck ist zu gross für eine normale Garage, wie das amerikanische Magazin «Robb Report» schreibt. Damit die neuste Tesla-Erfindung nicht draussen im Regen stehen bleiben muss, bekommt der Cybertruck nun seine eigene Garage: den Cybunker.

Umfrage
Den Cybertruck von Tesla finde ich...

Entworfen wurde der Bunker vom US-Designstudio Lars Büro. Er ist aus Stahl und Panzerglas konstruiert. Die Garage ist 167 Quadratmeter gross und soll den härtesten Umweltbedingungen standhalten können. Auf dem Dach sind Solarpanels angebracht, weshalb der Bunker sich auch an isolierten Orten selbst mit Energie versorgen kann.

Platz für Truck und ein zweites Fahrzeug

Drinnen bietet die Hi-Tech-Garage Platz für den Truck, ein Depot für Geräte und ein zweites Fahrzeug, das wie der Truck nicht in eine reguläre Garage passt. Dabei kann der Bunker an Wünsche angepasst werden und beispielsweise zusätzlichen Platz für einen Wohnraum bieten. Noch befindet sich das Projekt aber im Aufbau. Wann der Cybunker erhältlich sein wird und wie viel er kosten soll, das wird Anfang nächsten Jahres bekannt gegeben.

Einige Menschen dürften an der Garage für den Telsa-Pick-up interessiert sein: Denn bereits am Tag der Vorstellung des Cybertrucks haben 200'000 Personen das futuristische Fahrzeug reserviert. Den Startpreis hat Tesla für das Basismodell bei knapp 40'000 Dollar angesetzt. Die Luxusversion des Autos kostet bis zu 70'000 Dollar. Ab 2021 soll die Produktion des Trucks beginnen.

(bsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nick am 28.12.2019 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Geschäft für Elon

    Vermutlich wird die "Garage" teurer als das Auto. Aber die Jünger zahlen das sicher gern.

    einklappen einklappen
  • Stef Le Chef am 28.12.2019 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    kein Truck für Europa

    Der Cybertruck wird so eh nie in Europa zugelassen also brauch ihr auch keine solche Garage.

  • Nardo am 28.12.2019 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    :-D Super Witz

    Da hat jemand echt nachgedacht wie man auf den PR Gag Zug aufspringen kann. Perfektes Marketing. Natürlich kommt der Truck nach wie vor nicht ansatzweise so wie auf der Präsentation gezeigt, wenn er in 2 Jahren auf den Markt kommt. Denn so bekommt er weder in den USA noch in Europa eine Zulassung für den Strassenverkehr.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josef der Zimmermann am 29.12.2019 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir ist die Garage egal

    Super der Elektro-Hype. Und wo er herkommt sollte ja inzwischen klar sein. In DE steigen die Strompreise um 6% und auch im Resten der EU. Da haben sich ja ein paar grosse Industrien zusammen getan um den kleinen Mann abzuzocken. Und die oberschlauen Klimaretter schnallen es nicht.

  • Brobro am 29.12.2019 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Aua

    Schön wenn man das Problem und die Lösung gleich zusammen verkaufen kann.

  • Brobro am 29.12.2019 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Hi Elon

    Die Garage nehme ich, das Auto kannst du behalten.

  • Ganjaflash am 29.12.2019 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Iro Niker am 29.12.2019 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Design, aber nöd so!

    Es wäre m. E. nicht unangebracht, wenn Musk sich einmal mit einem Italienischen Autodesigner treffen würde.