Cybercrime

05. Dezember 2011 13:34; Akt: 05.12.2011 14:01 Print

Trickbetrüger wollen Geld waschen

Aufgepasst bei lukrativen Job-Angeboten im Internet, bei denen «Opfer» gesucht werden, die über ihre privaten Konten Zahlungen abwickeln sollen.

storybild

Job-Angebote im Internet genau prüfen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Baselbieter Staatsanwaltschaft warnt vor Trickbetrügern im Internet. Diese kontaktierten Personen, um über deren Schweizer Post- oder Bankkonten Gelder zu transferieren, die aus Verbrechen stammten. Solche Transaktionen seien Geldwäscherei.

Die Trickbetrüger würden die «Opfer» mit lukrativen Job-Angeboten oder Verdienstaussichten dazu verleiten, auf ihren Konten Zahlungen zu empfangen und diese weiterzuleiten. Jährlich würden im Baselbiet vier bis fünf derartige Geldwäscherei-Fälle gemeldet, hiess es am Montag bei Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft empfiehlt der Bevölkerung, bei Anfragen keine Post- oder Bankkonten für Finanztransaktionen zur Verfügung zu stellen. Seriöse Finanztransaktionen würden nicht über Privatkonten abgewickelt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.