Schweizer Börse

11. März 2011 18:14; Akt: 11.03.2011 18:16 Print

Trüber Abschluss einer schwachen Woche

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag den Abwärtstrend der gesamten Woche fortgesetzt und ist mit klar schwächeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Dies ist damit die dritte Woche in Folge mit nachlassenden Kursen.

Fehler gesehen?

Der SMI hat seit dem Jahreshöchststand vom 21. Februar knapp 400 Punkte eingebüsst. Das Erdbeben in Japan habe die Börsen am Freitag weltweit belastet, eine Panik sei aber ausgeblieben, hiess es in Marktkreisen. Für die insgesamt schlechte Börsensstimmung waren auch weiter die unsichere Lage im arabischen Raum sowie die damit verbundene Sorge um die Ölförderung ein wichtiger Belastungsfaktor.

Der Swiss Market Index (SMI) verlor 0,79 Prozent auf 6353,76 Punkte. Im Wochenvergleich ergab sich damit ein klares Minus von 2,7 Prozent. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gab um 0,80 Prozent auf 5763,76 Punkte nach.

Swiss Re (-3,5 Prozent) gingen wegen des Erdbebens in Japan als klarer Tagesverlierer aus dem Rennen, wobei der Kursrückgang zu Handelsbeginn deutlich höher gewesen war.

Von den übrigen Versicherern im Bluechips-Tableau verloren Swiss Life B”rsenkurs (-2,2 Prozent) und ZFS (-2,4 Prozent) am meisten, wobei ZFS in Marktkreisen als potentieller Verlierer der Katastrophe in Japan bezeichnet wurden. Stärker unter Druck standen auch konjunktursensitive Aktien wie Swatch B”rsenkurs (-3,5 Prozent) und Richemont B”rsenkurs (- 2,7 Prozent).

Traditionsgemäss schlossen in diesem unsicheren Umfeld auch defensive Aktien besser ab als der Gesamtmarkt, so hielten sich Nestlé B”rsenkurs auf dem Schlussniveau des Vortages, während Roche B”rsenkurs lediglich 0,2 Prozent einbüssten. Vergleichsweise bescheiden waren auch die Abgaben in CS B”rsenkurs (-0,3 Prozent) und UBS B”rsenkurs (-0,4 Prozent).

Im breiten Markt brachen Schweiter nach Präsentation der Jahreszahlen um 9,6 Prozent ein. Der Maschinenhersteller verfehlte teilweise die Erwartungen der Experten.

(sda)