The Boring Company

07. Juni 2019 21:24; Akt: 07.06.2019 21:24 Print

Tunnel oder Strasse – Teslas fahren um die Wette

Wie viel schneller ist ein Tesla, der statt auf der Strasse in einem Tunnel unter Los Angeles fährt? The Boring Company macht das Wettrennen.

So sieht das Tesla-Wettrennen aus. (Video: 20M / The Boring Company)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Elon Musk baut mit The Boring Company Tunnels unter Los Angeles, die den Verkehr an der Oberfläche entlasten sollen. Um zu zeigen, wie viel schneller der unterirdische Weg ist, veröffentlichte die Firma ein Video. Darin treten zwei Teslas gegeneinander an, einer auf der Strasse, der andere im Tunnel. Sehen Sie das Wettrennen im Video oben.

Umfrage
Würden Sie so einen Tunnel nutzen?

Im Tunnel kam der Tesla auf eine Maximalgeschwindigkeit von über 200 Kilometer pro Stunde. Auf der Strasse fuhr das Auto höchstens 70. Für die knapp zwei Kilometer lange Strecke brauchte der Tesla auf der Strasse mit fast 5 Minuten rund dreimal solange wie im Tunnel.

(rkn)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mutti am 07.06.2019 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Mit der Bahn von Bahnhof zu Bahnhof geht's auch schneller als mit dem Auto von Bahnhof zu Bahnhof. Unglaublich!

    einklappen einklappen
  • bruh bruhin am 07.06.2019 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    amk bruh

    was?!? wirklich das war ja überhaupt nicht vorhersehbar

    einklappen einklappen
  • Dani B. am 07.06.2019 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Boring

    Boring Company. Und das in Frisco, mit seinen Beben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • PROLLTRASH am 11.06.2019 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    warum nur eine richtung? hauptsache tunnels kreuz und quer ohne plan buddeln.

  • Meine Güte am 11.06.2019 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musk ein Träumer

    Musk greift nach den Sterne und bringt wenig zu ende und durchdacht ist das Ganze auch nicht wirklich... Anstatt Tunnels zu bauen, muss alles automatisiert werden, sodass ein Meter Abstand zwischen den Fahrzeugen vorhanden ist und alles synchron läuft. Das am Menschen überlassene Fahren ist immer unwirtschaftlich und von Fehlern überhäuft..

  • Christ am 10.06.2019 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn und Zweck

    Ich verstehe nicht den Sinn der Aktion...ein grader leere Tunnel gegen Verkehr...! Was hat das mit Tesla zu tun. Da gewinnt sogar ein Fahrrad gegen F1!

  • Andy am 10.06.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ab wann staut sich das ganze.

    Nun die Frage stellt sich ja, ab wann der Stau am Tunnel stattfindet. Mit einem Fahrzeug ist es klar das der Tunnel gewinnt. Was geschieht wenn 10-20 Autos gleichzeitig den Service nutzen. Ist es dann wie in der Luft. Zwangsabstand, etc. Ist dann die Zeitersparnis noch gegeben. Solche Systeme sehe ich weniger im Personalverkehr, vielleicht im Bus Transport mit X Leuten, aber vor allem im Warentransport, Eine Flaschenpost für das Inner-city Transportwesen

    • Theodor am 10.06.2019 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Andy: Keine Ausfahrten, keine Ampeln

      Dieser Tunnel hat 1 Eingang und 1 Ausgang. Somit ist schon vor der Abfahrt klar, wer gewinnen wird. In diesem Tunnel gibt es keine (sichtbaren) Ausfahrten, keine Ampeln. Ein einziges Auto rast da durch. Der Vergleich hinkt also gewaltig. Die Idee an und für sich ist dennoch gut. Wenn autonome Fahrzeuge mit über 200km/h durch Tunnel brettern wäre das sicher eine Alternative, z.B. für "Rennstrecken" wie Zürich - Basel oder Zürich Bern. Dann kann man aber auch genauso gut eine Metro bauen.

    einklappen einklappen
  • Millers am 10.06.2019 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Real

    Ein tesla mit 200kmh schafft doch nicht mal ein gotthard da batterie leer.