Eurokrise

11. September 2011 21:34; Akt: 11.09.2011 19:41 Print

UBS-Chef warnt vor Folgen der SNB-Intervention

UBS-Chef Oswald Grübel sieht in der Untergrenze von 1.20 Franken pro Euro eine Gefahr für unseren Wohlstand. CS-Präsident Urs Rohner dagegen stützt den Schritt der Nationalbank.

storybild

UBS-Chef Grübel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse hat man offenbar gegensätz­liche Ansichten bezüglich der von der Nationalbank (SNB) kommunizierten Untergrenze von 1.20 Franken pro Euro. Klar gegen die Massnahme der SNB ausgesprochen hat sich UBS-Chef Oswald Grübel: «Ich hätte keine Untergrenze festgelegt – sehen Sie sich nur das Grössenverhältnis des Frankens zum Euro an.» Es sei ein Spiel David gegen Goliath, sagte er im Interview mit dem «Sonntag». Grübel ist der Ansicht, dass die Schweiz als kleines Land mit dem Franken auf lange Sicht die Macht fehlt, um gegenüber dem Euro einen Wechselkurs diktieren zu können. Der Banker sorgt sich um den Reichtumsvorsprung der Schweiz gegenüber der EU: «Wenn wir an einem festen Wechselkurs festhalten, wird sich das einebnen.»

Anders denkt CS-Präsident Urs Rohner über die Intervention: «Ich halte den Entscheid der Nationalbank für richtig», sagte er gegenüber der «NZZ am Sonntag». Denn der Franken sei «massiv überbewertet» gewesen. Der Eingriff habe die Märkte zumindest vorderhand überzeugt: Seine Analysten rechnen damit, dass der Euro innert zwölf Monaten auf 1.30 Franken steigen wird.

(ahi/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. R. Rogant am 12.09.2011 03:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nö Banker

    Schön, dass uns einmal mehr ein Deutscher erklären muss, wie die Welt funktioniert...

  • Ma H am 12.09.2011 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch

    Schon unglaublich, dass man den CHF and eine Ramschwährung wie den EURO hängt. Danke liebe SNB für die Vernichtung des 160jährigen Frankens.

  • peter schmailzl am 12.09.2011 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstkritik angebracht.

    Die Banken sollten sich lieber mal Gedanken machen über die Folgen ihrer Funktion als Geldverstecker.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 12.09.2011 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    SNB verschenkt ihr Geld

    Habe mich im August günstig mit Euros und $ eingedeckt und und bisher von der SNB schon fast 6000Fr. "geschenkt" bekommen. Werde nun wohl bald verkaufen bevor die SNB aufgibt... dann kann das Spiel von neuem beginnen;)

  • Lorenz Diethelm am 12.09.2011 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Bild

    Ihr Bild in der Print Ausgabe zu CS-Präsident Urs Rohner zeigt den ex-UBS CEO Marcel Rohner. Peinlich.

  • Ma H am 12.09.2011 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch

    Schon unglaublich, dass man den CHF and eine Ramschwährung wie den EURO hängt. Danke liebe SNB für die Vernichtung des 160jährigen Frankens.

  • peter schmailzl am 12.09.2011 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstkritik angebracht.

    Die Banken sollten sich lieber mal Gedanken machen über die Folgen ihrer Funktion als Geldverstecker.

  • A. R. Rogant am 12.09.2011 03:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nö Banker

    Schön, dass uns einmal mehr ein Deutscher erklären muss, wie die Welt funktioniert...