Whistleblower-Blog

02. August 2018 11:51; Akt: 02.08.2018 12:02 Print

UBS sperrt Zugang zu «Inside Paradeplatz»

Der Finanz-Blog «Inside Paradeplatz» sorgt immer wieder für Aufruhr in der Bankenbranche. Nun hat die UBS den Blog für Mitarbeiter gesperrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die UBS hat den umstrittenen Finanz-Blog «Inside Paradeplatz» neu als Social Media eingestuft. Daher ist er für Mitarbeiter der Bank über Geschäftscomputer nicht mehr einsehbar. Dies berichtet der gesperrte Blog, der vom Wirtschaftsjournalisten Lukas Hässig betrieben wird, gleich selber.

Umfrage
Wie finden Sie es, dass «Inside Paradeplatz» für UBS-Mitarbeiter gesperrt ist?

Laut Hässig stelle sich die Geschäftsleitung der UBS somit auf den Standpunkt, dass sein Blog kein Medium sei, sondern etwas anderes: potenzielle Fake News, wie sie auf Facebook und Twitter kursierten. Die beiden Seiten sind für UBS-Mitarbeiter schon länger gesperrt.

Als Hintergrund für die Sperrung vermutet Hässig offenbar die Kommentarspalte seines Blogs. In dieser äusserten sich oft Mitarbeiter der Grossbank. Die Kommentare seien für die Kritisierten nicht immer leicht verdaulich.

Auch andere Blogs von Sperrung betroffen

Die UBS hat die Sperrung gegenüber 20 Minuten bestätigt. Eine Sprecherin schreibt in einem E-Mail: «Im Rahmen einer regelmässigen Überprüfung haben wir uns entschieden, mehrere Blogs als Social Media einzustufen. Es steht Mitarbeitenden offen, diese Seiten von ihren privaten Geräten aus zu besuchen.»

(vay)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger Graf am 02.08.2018 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kritikfähig

    Nicht weiter verwunderlich. die Schweizer Banken waren noch nie sehr kritikfähig...

    einklappen einklappen
  • Daniel am 02.08.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Smartphones

    Ist ja nicht so, als ob man alle fünf Minuten den Blog checken müsste. Wenn dann checken wir ihn via Smartphone. Die E-Mail Adresse zum einsenden der News lässt sich ja leicht ändern. Und wenn die Bevölkerung wüsste, was bei uns in den Banken so läuft, würden sie alle ihre Konten leeren.

    einklappen einklappen
  • John Doe am 02.08.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Hässig ist Hässig

    Das problem an dem Blog scheint einfach jenes zu sein, Skandal- bzw. Klick-getrieben zu sein. Kritischer Journalismus ist sehr wichtig, vor allem in der Bankenbranche, aber gezielt überrissene Titel zu verwenden, die den Ruf der Kritisierten angreifen, ist Kindergarten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • abc am 03.08.2018 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung für Inside Paradeplatz

    Das ist jetzt beste Werbung für Inside Paradeplatz!

  • Ban Diten am 03.08.2018 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kein Dreck am Stecken hat ...

    muss natürlich nichts sperren und nicht fürchten, dass da was rauskommt. Aber ja, in der Hölle gibt es bekanntlich keine Liebe, keine Freundschaft und kein Vertrauen :-)

  • Z. Ensur am 03.08.2018 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Ratgeber

    Diese Zensur-Verfügung ist schlecht für das Image der Bank und wird den Aktienkurs kaum beflügeln. Wenn man in China gross werden will, heisst das noch lange nicht, dass man deren Methoden übernehmen soll.

  • Heiner Birrer am 03.08.2018 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Blogs sperren ist ja ok

    Aber warum haben sie uns die Pr0noseiten gesperrt?

  • f. krüger am 03.08.2018 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    super schlagzeile

    wollt ihr eine auflistung starten, welche bude welche internet-seiten gesperrt hat? immerhin ganz am schluss noch vermerkt, dass man auf privaten geräten problemlos darauf zugreifen kann. dass dies schon nur aus sicherheitsgründen geschieht geht unter.

    • BaB am 03.08.2018 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @f. krüger

      Malware, DLP bei dieser Internetseite? Da kann die UBS gleich den ganzen Internetzufang sperren.

    einklappen einklappen