Codename «Pazifik»

24. April 2019 08:24; Akt: 24.04.2019 15:38 Print

UBS und Deutsche Bank sprechen über Teilfusion

Zusammen rund 1,5 Billionen Franken: UBS und Deutsche Bank sprechen laut Medienberichten über eine Fusion ihrer institutionellen Vermögensverwaltung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Codenamen «Pazifik» verhandeln die Schweizer Grossbank UBS und die Deutsche Bank Medienberichten zufolge über eine Fusion ihrer institutionellen Vermögensverwaltung. Die Gespräche sollen schon seit zwei Monaten laufen. Die beiden Asset-Management-Sparten kämen zusammen auf ein verwaltetes Vermögen von rund 1,4 Billionen Euro. «Berichte und Spekulationen kommentieren wir grundsätzlich nicht», sagte UBS-Sprecher Hubertus Külps zu 20 Minuten.

Die« Financial Times »und das «Handelsblatt» berichteten am Mittwoch über laufende Verhandlungen. Dabei gehe es um den eigenständigen Vermögensverwalter DWS der Deutschen Bank und die Vermögensverwaltung der UBS. Die UBS zählt zu den grössten Vermögensverwaltern der Welt.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte schon Anfang April berichtet, dass die UBS verschiedene Optionen für ihr Asset-Management-Geschäft prüfe. Dazu zählten auch ein Teilverkauf oder eine Fusion.

Deutsche Bank und die deutsche Commerzbank hatten Mitte März bestätigt, dass sie Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss ihres Bankgeschäftes führen.

(ish)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. Cunia-Nonolet am 24.04.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Dann dürfen wir bei der kommenden Krise also auch noch deutsche Banken mittels unseren Steuergeldern retten, denn die ist ja dann ganz sicher 'by far too big to fail'. Man sollte diese Institute zerschlagen und in kleinere Einheiten aufteilen und nicht einen noch grösseren Moloch draus machen. Wann endlich wird die Welt - nicht die Banken, denn die haben längst gelernt, dass sie für ihren Schaden nicht selbst aufkommen müssen - klüger, und sagt klar nein zu solcherlei Machenschaften, bei denen nur der Steuerzahler das Risiko trägt.

    einklappen einklappen
  • Voraussager am 24.04.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgang

    Ihr werdet es erleben, die Banken werden dann in USA abgezockt nach Strich und Faden. Die werden zig Milliarden abdrücken müssen. Da wird jetzt schon was eingefädelt, von windigen Vorständen, die dann noch mit etlichen Millionen abtreten werden. Der dumme Steuerzahler wirds dann wieder richten müssen.

    einklappen einklappen
  • Nick71 am 24.04.2019 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das schlimmste was passieren kann

    Dann sind alle Daten von Kunden in Europa und somit freigegeben...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf Lehner am 25.04.2019 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das passt ja gut.

    Warum heisst der Codename nicht einfach. "Panama ?"

  • Walter Hechtler am 25.04.2019 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schneller und Riesig

    Keine chance im Globalen Markt mit zerschlagen von Monstern. Wir brauchen diese Monster Banken und wir wollen diese Monster Banken um die Chinesen und Singapore und Hong Kong und Wall Street eine Euro Front zu bieten.

    • A.Surrer am 25.04.2019 19:27 Report Diesen Beitrag melden

      Dies streitet auch niemand ab.

      doch realistisch betrachtet werden es EU/US Banken schwer haben, denn China oder Indien haben jeweils einen "Heimmarkt" von über 1 Milliarde Menschen, ganz klar das die deutlich grösser werden als die grösste EU Bank mit einem Heimmarkt von nur 500 Millionen Menschen. US-Banken profitieren massiv das der $ die "Welt-Leitwährung" ist, versuchen sie einmal Öl in einer anderen Währung als $ zu verkaufen. Viel Glück. ->Saddam, Ghadaffi, Venezuela und Putin lassen grüssen, o.k. Putin lebt noch, Venezuela taumelt bereits.

    einklappen einklappen
  • MeU am 25.04.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wechseln

    Selber schuld wer bei UBS sein Geld deponiert hat...!

  • DarkMoney am 25.04.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Geht aber zügig...

    News ARD vom 25.04.(!):"Aus einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank wird nichts. Die Gespräche über einen Zusammenschluss seien beendet worden, teilten die Institute mit. Grund: Der Schritt würde 'keinen ausreichenden Mehrwert bieten'." Und Heute die Nachricht, dass eine Teilfusion mit der UBS abgehen soll. Da sag mir Einer, was ich dabei denken soll...

    • J.Ungricht am 25.04.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

      Geht aber zügig...

      Super, dann brauchen die deutschen Steuerbehörden keine DVD mehr kaufen, sie kriegen Dank UBS-Ermotti sämtliche Steuerhinterzieher gratis und mit allen Details frei Haus geliefert. Bravo! Das wäre ein Superdeal. Es leben der Super-CEO der UBS!

    einklappen einklappen
  • Peter Pan am 25.04.2019 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Und wieder ein Unternehmen mehr welches komplett an Ausländer verschachert wird... Was bleibt da eigentlich ausser Victorinox, Pilatus, Migros, EMS Chemie, Stadlerrail und vielleicht noch ein paar wenige andere nöch übrig?