Cash kostet

13. Mai 2019 09:00; Akt: 13.05.2019 11:53 Print

UBS verlangt Geld fürs Geldabheben am Schalter

Wenn ein UBS-Kunde am Schalter sein Geld abholen will, kostet das bald 2 Franken. Die Massnahme tritt am 1. Juli in Kraft.

Der neue UBS-Hauptsitz in der Zürcher Bahnhofstrasse. Neu kostet der Geldbezug am Schalter 2 Franken.
Zum Thema
Fehler gesehen?

100 Franken am Schalter beziehen, auf der Abrechnung aber 102 Franken belastet erhalten. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Kleinkunden. Wer bei der UBS ein Konto hat und am Schalter von einer der rund 300 Filialen Geld abhebt, bezahlt neu eine Gebühr von 2 Franken. Das hat die UBS kürzlich ihren Kunden mitgeteilt. Die Massnahme tritt am 1. Juli in Kraft. Betroffen sind UBS Privatkonten sowie UBS Kontokorrent für Private. Weiterhin kostenlos sind die Bezüge am Bankomaten.

Die Ankündigung versteckte die UBS am Ende des Kontoauszugs vom April, wie das Portal Insidepradeplatz schreibt.

«Wir verfügen über ein dichtes Automatennetz und jeder Kunde verfügt über eine Debit-Karte, um Geld beziehen zu können», teilt die Bank auf Anfrage von 20 Minuten mit. Die Gebühren sei eine verursachergerechte Massnahme. Die Bank weist die Kunden laut eigenen Angaben zudem am Schlater daraufhin, dass sie am Bancomat gratis Bargeld beziehen können.

Keine Laufkunden mehr am Paradeplatz

Zuletzt hatte die UBS verschiedentlich mit Schalterschliessungen von sich reden gemacht. So hat die Grossbank auch beschlossen, in der repräsentativen Schalterhalle am Zürcher Paradeplatz keine Laufkundschaft mehr zu empfangen. Kunden müssen nun an den Ende 2018 nach langer Renovation neu eröffneten Hauptsitz in der Bahnhofstrasse 45. Der Bargeldbezug kostet aber auch dort.

Die UBS ist aber nicht das einzige Institut, das eine Gebühr für den Bargeldbezug am Schalter verlangt. So hat die Raiffeisenbank Liestal-Oberbaselbiet per 2019 für Ein- und Auszahlungen am Schalter bis 1000 Franken eine Gebühr von 5 Franken eingeführt. Ab 1000 Franken ist die Dienstleistung kostenlos. Ebenso kostenlos sind Bezüge und Einzahlung für Inhaber eines Jugendkontos.

Verlangt auch Ihre Bank Gebühren für Dienstleistungen, die früher gratis waren? Erzählen Sie es uns im Kommentarfeld!

(sas)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizer am 13.05.2019 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konto aufheben

    Hier gibts nur noch eins, Konto aufheben. Bank wechseln.

    einklappen einklappen
  • Marco.L am 13.05.2019 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 Fr

    Gott sei dank, bin ich nicht bei der UBS.

    einklappen einklappen
  • anonym am 13.05.2019 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Richtig unnötig. Zahle nur mit Bargeld und hebe grundsätzlich ab. Abzockerei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lernende am 17.05.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ab jetzt kostet mein Kommentar zu UBS

    jedesmal 1.- Das habe ich so von der UBS gelernt.

  • Jürg Suhner am 15.05.2019 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Banken-Gigantismus

    Nichts neues, Gigantismus kennt keine Grenzen bei Grossbanken. Es ist freiwillig die fadenscheinigen Begründung zu glauben. Ich selber habe mich von der Grossbanken schon vor Jahren verabschiedet.

  • Niemand am 15.05.2019 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bargeld am Schalter

    Wenigstens hat die UBS noch einen Schalter MIT Bargeld!!!

  • Kein Heuchler am 15.05.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    über 1600 Kommentare...

    Ich hoffe, dass alle, die sich über eine Gebühr aufregen, die für einen Service zu bezahlten ist, den sie gar nicht brauchen, dies hoffentlich als Stellvertreter-Aufreger für die Dinge tun, die "hyperventillierenswert" sind (übertriebene Managerlöhne, skandalöse Machenschaften von Firmen, Umweltverschmutzung, Menschen- und Tierverachtendes weltweit, und und und.. Und, ob uns das passt oder nicht, ob das korrekt ist oder nicht, alle profitieren indirekt von den Banken hier in der Schweiz. Aufregen ja, aber dann bitte über alles.

  • r60i am 14.05.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen mehr Realität!

    Hoffentlich werden alle diese inovativen Typen nieeeeee älter.......