Handelskonflikt

15. Februar 2020 02:52; Akt: 15.02.2020 02:52 Print

USA erhöhen Strafzölle für EU-Flugzeugimporte

Der Streit zwischen Washington und Brüssel um rechtswidrige EU-Subventionen für Airbus spitzt sich zu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Streit um rechtswidrige EU-Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus erhöht Washington die Strafzölle für EU-Flugzeugimporte von 10 auf 15 Prozent. Die Massnahme trete am 18. März in Kraft. Dies teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Freitagabend (Ortszeit) mit. Washington hatte Ende vergangenen Jahres von der Welthandelsorganisation WTO das Recht bekommen, Strafzölle von bis zu 100 Prozent auf Waren im Wert von 7,5 Milliarden Dollar zu erheben.

Die EU ihrerseits wartet auf einen Entscheid der WTO zu unerlaubten Subventionen für den US-Flugzeugbauer Boeing. Ein Schlichter soll in den kommenden Monaten die Höhe der erlaubten EU-Vergeltungszölle festlegen. Die EU rechnet mit Milliardensummen. Die USA seien aber weiterhin dazu bereit, den Streit auf dem Verhandlungsweg zu lösen, hiess es am Freitag aus dem Büro Lighthizers weiter.

Weitere Baustellen

Die Ankündigung der Erhöhung erfolgte wenige Tage, nachdem US-Präsident Donald Trump erklärt hatte, es sei an der Zeit für «sehr ernsthafte» Handelsgespräche mit der EU.

Seit Trumps Amtsantritt vor drei Jahren haben sich die Handelsbeziehungen zwischen den USA und der EU verschlechtert, weil dem US-Präsidenten das Defizit in der US-Handelsbilanz ein Dorn im Auge ist. Trump verhängte zunächst Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU. Brüssel reagierte seinerseits mit Aufschlägen auf US-Produkte wie Jeans und Motorräder. Seit Monaten droht Trump zudem mit Strafzöllen auf Einfuhren europäischer Autos.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blenni am 15.02.2020 03:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA selbst schuld!

    Die Amis sind selbst schuld an der negativen Handelsbilanz! Offensichtlich sind sie auf dem Weltmarkt weniger konkurrenzfähig als Europa und China!

    einklappen einklappen
  • stolzerEuropäer am 15.02.2020 04:05 Report Diesen Beitrag melden

    ......

    Und nun kommen Strafzölle für Boeing. Go Europe! Airbus ist eh besser

    einklappen einklappen
  • noName am 15.02.2020 03:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unabhängigkeit

    sollen die amis ihre mauern bauen! europa muss sich komplett unabhängig machen von der sogenannten "welt/wirtschafts/macht"! europa kann sehr gut auskommen ohne usa und china!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • CR75 am 16.02.2020 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein zur EU für immer

    Darum darf die Schweiz nie in die EU gehen!! Zum glück knapp abgelehnt.

    • Lesen hilft am 16.02.2020 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @CR75

      Dieser Artikel hat absolut nichts aber auch gar nichts mit der EU zu tun.

    einklappen einklappen
  • Mack22 am 16.02.2020 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild für BR

    Trump kümmert sich um die US-Wirtschaft. Das ziemlich erfolgreich. Ich wünsche mir einen Bundesrat der ebenso erfolgreich ist ... z.B. bei den EU Verhandlungen

  • schweizer patriot am 16.02.2020 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    landesverräter ausschaffen

    All die SVPler hier, die Europa zerstören und die Schweiz in Trumpland (Diktatur der Reichsten) verwandeln wollen: Man sollte einen Fonds vom Bund äufnen, damit diese Landesverräter endlich nach USA auswandern.

  • Strabger am 16.02.2020 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    Stranger

    Europa soll FAIR werden und endlich verstehen dass Kolonien nicht mehr existieren

  • Ein Leser am 16.02.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zölle haben eine gute Sache

    Die USA macht es richtig, es geht ja darum das man die einheimische Wirtschaft fördert. Wenn man schon seine Mitarbeiter im eigenen Land hat die danach auch wieder etwas zurückbringen finde ich das eine gute Sache. Darum sollte man das mit den Zöllen auch weiter fördern. Die Handelsbilanz sollte ausgeglichen sein.

    • Joe Xpack am 16.02.2020 14:52 Report Diesen Beitrag melden

      Zölle sind Staats-Sozialismus

      Unternehmen wie Apple verkaufen problemlos ihre Produkte auf dem Weltmarkt - solange sie gut sind. Niemand muss Apple mit Zöllen "fördern". Zölle "fördern" schlechte Unternehmen und sind nichts anderes als Staats-Sozialistische Planwirtschaft. Schlechte Produkte werden "geschützt" und dem Volk überteuert aufgezwungen. Bezahlt werden Zölle vom Volk. Zölle vernichten Arbeitsplätze.

    einklappen einklappen