2. Börsentag

14. Mai 2019 05:43; Akt: 14.05.2019 05:56 Print

Uber-Aktien fallen weiter

Auch am zweiten Börsentag kennen die Anteilsscheine von Uber nur eine Richtung – abwärts.

storybild

Die Uber-Aktie hat am Montag nochmals 10 Prozent verloren: Eine Anzeige an der New Yorker Börse. (Archivbild) (Bild: AFP/Johannes Eisele)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Uber-Aktien ist es nach dem verpatzten Börsendebüt auch am zweiten Börsentag steil abwärts gegangen. Die Papiere verloren am Montag rund 10,75 Prozent und schlossen bei 37,10 Dollar.

Uber hatte die Anteilsscheine am Ende vergangener Woche noch für 45 Dollar an Investoren verkauft. Das war bereits am unteren Ende der beim Börsengang angepeilten Preisspanne gewesen. Nach zwei Handelstagen notiert das Papier des Fahrdienst-Vermittlers nun um mehr als 17 Prozent unter dem Ausgabepreis.

Dass Aktien unter den Ausgabepreis fallen, ist gerade bei Internet-Firmen, die oft noch mit tiefroten Zahlen an die Börse gehen, nicht ungewöhnlich. Das war seinerzeit zum Beispiel auch bei Facebook der Fall, weil Anleger daran zweifelten, ob das Online-Netzwerk sein Geschäft auf Smartphones übertragen kann. Facebook konnte jedoch sein Geschäft ändern und die Aktie ist nunmehr vier Mal mehr wert als beim Börsendebüt. Aktien einiger anderen einstigen Hoffnungsträger wie Groupon dümpeln dagegen tief unter dem Ausgabepreis herum.

Uber weist rund eine Milliarde Dollar pro Quartal als Verlust aus – das liegt aber nicht nur an den Rabattschlachten im Fahrdienst-Geschäft, sondern auch an hohen Ausgaben zur Entwicklung eigener Technologie für selbstfahrende Autos.

(chk/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • OC am 14.05.2019 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht so!

    Finde ich super. Die Leute arbeiten für UBER, volles Risiko für die Vertragsfahrer und die Manager kassieren. Hoffentlich geht UBER bachab.

    einklappen einklappen
  • Joe Pereda am 14.05.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Unsicher aus meiner Sicht

    Nun ja ... ich würde mir auch keine Uber Aktien kaufen. So interessant das Angebot von Uber für die Benutzer ist, so gross ist der Widerstand vieler Staaten.

    einklappen einklappen
  • Kein Uber am 14.05.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Bedarf

    Tja, letztendlich auch nur ein Unternehmen das den normalen Taxibetreibern versucht, den Gewinn abzusagen....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tyler Durden am 15.05.2019 01:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die Spezis hier

    "Ramsch", "Wer kauft sowas" etc. Leute, Uber schiesst Moment in viele Richtungen und das kostet halt ein bissel Kleingeld, aber ihr solltet mal in den Ländern wo die etabliert sind sehen, wie die den Markt umkrempeln. Die App(s) sind der absolute Hammer. Da kommt einfach mal nix ran. Nur weil's jetzt nicht ganz so hoch bewertet ist wie es sein könnte, kommen die Aktienspezialisten hervorgekrochen denken sie haben recht. Uber ist absoluter Disruptor und eine Wette allemal Wert.

    • Urs Investor am 16.05.2019 02:32 Report Diesen Beitrag melden

      Wie wahr

      Wie wahr! Ein kleiner Teil der Menschen haben eben den Durchblick. Die meisten plappern einfach nur nach. Und wundern sich dann, warum in 10 Jahren ganze Branchen disruptiert sind, und diejenigen die wie Sie den wahren Durchblick haben und das Wesentliche sehen können, das sind diejenigen die in 10 Jahren, wenn sie investiert sind, ganz viel Gewinn eingefahren haben.

    einklappen einklappen
  • sam am 15.05.2019 00:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt wie es muss

    Dann wenn genug Menschen ausgenommen wurden, geht es dan rasch Bachab. Es scheint schon bald soweit zu sein.

  • Grufti am 14.05.2019 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Frage:

    Wer kauft solche ramsch Aktien? Wohl keiner welcher den Sinn der Aktien kennt.

  • Ephraim Lercher am 14.05.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sUber

    Das ist super! räUber und Aktionäre kommen in den Genuss von Ubers eigener Medizin: Tiefe Preise. Die Fahrer kennen das schon lange.

  • Herr Max Bünzli am 14.05.2019 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    bei den Uber Aktien wurde mir schon immer Uebel