Taxi-App

07. Juli 2014 16:21; Akt: 07.07.2014 20:31 Print

Uber bekommt grünes Licht in London

Die Taxi-App Uber darf jetzt in London ihre Dienste offiziell anbieten. Die Londoner Transportbehörde attestiert dem Mitfahr-Service Legalität – unter Protest der dortigen Taxifahrer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nachdem der Streit um die Legalität der Mitfahr-App eskaliert ist, erteilt die Verkehrsaufsichtsbehörde Transport for London (TfL) den Uber-Taxis die Lizenz des «regulated taxi service». Die Klärung der TfL bestätigte die Einschätzung des obersten Zivilgerichts (High Court), nach der Uber dem etablierten Taxigewerbe gleichgestellt sei. Uber darf nun also in London offiziell seine Dienste anbieten.

Der Taxifahrerverband LTDA versuchte nach zahlreichen organisierten Streiks im letzten Monat nun mit einer Strafanzeige gegen sechs Uber-Fahrer das Klärungsverfahren zu blockieren. Ein Sprecher der LTDA erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass man der TfL als Regulationsbehörde nur geringes Vertrauen entgegenbringe.

Der Hauptvorwurf der traditionellen Taxifahrer zum Start-up aus San Francisco lautete stets: mangelnde Lizenzvorschriften, keine gleichwertige Ausbildung, geringere Abgaben und unlauterer Wettbewerb. Zu diskutieren unter Cabbies gibt auch Ubers Taximeter. Die Fahrtstrecken werden bei Uber ausschliesslich über Smartphones gemessen. Ein Gericht soll nun entscheiden, ob diese Technologie als Berechnungsgrundlage für Taxitarife dieselbe Gültigkeit hat wie ein herkömmlicher Taximeter, schreibt time.com.

(cls)