Märkte

24. Februar 2011 17:58; Akt: 24.02.2011 18:05 Print

Unruhen in Nahost belasten SMI

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag deutlich tiefer geschlossen. Weiterhin beschäftigen die Unruhen im arabischen Raum und insbesondere auch die deswegen kräftig ansteigenden Ölpreise die Marktteilnehmer.

Fehler gesehen?

Der Leitindex SMI schloss um 1,61 Prozent tiefer auf 6515,97 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gab 1,52 Prozent auf 1039,91 Punkte nach und der breite Swiss Performance Index (SPI) sank 0,95 Prozent auf 5865,20 Zähler.

Der Ölbohrkonzern Transocean enttäuschte die Erwartungen des Marktes mit seinem am Vorabend präsentierten Jahresergebnis. Die Titel mussten deshalb deutliche Verluste hinnehmen (-4,5 Prozent).

Noch deutlichere Abgaben erlitten Petroplus (-8,0 Prozent), welche die grössten Verluste unter den Bluechips hinnehmen mussten. Federn liessen auch Swatch (-2,5 Prozent) und Richemont (-3,0 Prozent).

Der Markt befürchte Folgen der Unruhen im Nahen Osten auf den Luxusgüterabsatz, sagten Experten. So würden rund 10 Prozent der Schweizer Uhrenexporte in die Region gehen. Auch weitere zyklische Werte wie Adecco (-1,9 Prozent) und Holcim (-1,0 Prozent) gaben nach.

Gut hielten sich ABB ( 0,9 Prozent), welche neben Syngenta ( 0,9 Prozent) und Sonova ( 0,5 Prozent) als einzige nicht im roten Bereich schlossen.

Credit Suisse verbilligten sich 2,2 Prozent. Auch die anderen Finanzwerten erlitten Verluste, so UBS (-1,7 Prozent) und Julius Bär (-1,7 Prozent), sowie die Versicherer Swiss Re (-1,8 Prozent) und ZFS (-0,5 Prozent).

(sda)