US-Märkte

02. März 2011 22:47; Akt: 02.03.2011 22:52 Print

Wall Street hangelt sich ins Plus

Sorgen wegen des hohen Ölpreises auf der einen und ermutigende Konjunkturdaten auf der anderen Seite hatten am Mittwoch im Handelsverlauf eine Berg- und Talfahrt ausgelöst.

Fehler gesehen?

Eine positiv aufgenommene Einschätzung der Notenbank zur Wirtschaftserholung hat die Wall Street in New York mit einem leichten Plus schliessen lassen. Neue Kämpfe in Libyen zwischen Soldaten von Machthaber Muammar al Gaddafi und Aufständischen liessen den Ölpreis weiter steigen. Positive Daten vom kriselnden US-Arbeitsmarkt und die Einschätzung der Fed, nach der sich die Erholung der amerikanischen Wirtschaft Anfang des Jahres fortsetzte, drängten die Furcht der Anleger vor einem Konjunkturdämpfer etwas in den Hintergrund. Stützend wirkte sich zudem aus, dass die Investmentbank JP Morgan ihre Prognose für die Halbleiterbranche anhob.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 0,1 Prozent auf 12 066 Punkte. Im Handelsverlauf pendelte der Index zwischen 12 018 und 12 115 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,2 Prozent auf 1308 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq schloss 0,4 Prozent höher bei 2748 Stellen.

Neue Jobs

Nach und nach konnten erfreuliche Zahlen vom Arbeitsmarkt die Stimmung etwas aufhellen. Die US-Privatwirtschaft schuf im Februar mehr neue Stellen als erwartet. Die Zahl der Jobs stieg um 217 000. Von Reuters befragte Analysten hatten mit nur 175 000 gerechnet. Die Krise am Arbeitsmarkt verhinderte zuletzt eine stärkere Erholung der US-Wirtschaft.

«Der Arbeitsmarkt erholt sich zwar, aber der Ölpreis bleibt im Fokus», sagte Analyst Andrew Wilkinson von der Interactive Brokers Group. Die starken Arbeitsmarkt-Zahlen könnten den Anlegern die Sorgen wegen der Lage in Nahost nicht nehmen.

Marktstratege Nicholas Colas von ConvergEx sprach von einer Atempause. Der Markt warte darauf, welches Ölexportland als nächstes von den Unruhen in der arabischen Welt betroffen sein könnte.

(sda)