Franz Carl Weber

23. Juli 2018 10:10; Akt: 23.07.2018 10:53 Print

Was sind Ihre liebsten Erinnerungen an Franzki?

Schweizer Investoren haben Franz Carl Weber von der französischen Besitzerin zurückgekauft. Damit retten sie die Marke möglicherweise vor dem Untergang.

Bildstrecke im Grossformat »
Auf Twitter hat Digitec-Mitgründer Marcel Dobler verkündet, er sei nun am Spielwarenhändler Franz Carl Weber beteiligt. Dobler sitzt im Verwaltungsrat (VR) der FCW Group, die das Unternehmen gekauft hat. Ausser ihm ist auch der Schweiz-Chef von Franz Carl Weber, Yves Hugo Burger, im VR. Die Pressestelle von Franz Carl Weber bestätigt offiziell: «Heute Mittag wurde der Kaufvertrag von allen Parteien, Käuferin, Verkäuferin und den Sachverwaltern unterschrieben.» «Aufgrund eines administrativen Formfehlers in den Dokumenten konnte gestern in Paris nicht alles unterzeichnet werden. Wir rechnen alsbald mit einer neuen Medienmitteilung», heisst es bei der Pressestelle. Marcel Dobler ist Mitbegründer des Onlinehändlers Digitec. 13 Jahre war er als CEO tätig. Als die Migros gross einstieg, ging Dobler von Bord. 2015 wurde er in den Nationalrat gewählt. Dem Vernehmen nach hat die Migros für den Elektronikhändler Digitec, den Dobler mit zwei Mitstreitern gegründet hat, 42 Millionen Franken bezahlt. Das Traditionsunternehmen Franz Carl Weber ist der bekannteste Spielwarenhändler der Schweiz. Das Unternehmen wurde bereits 1855 gegründet. 2006 ging Franz Carl Weber an den französischen Spielwarenkonzern Ludendo über. In seiner Blütezeit gab es in der Schweiz über 50 Filialen von Franz Carl Weber. Heute gibt es noch rund 20. Im Bild: Die Verkaufsstelle in Winterthur im Jahr 1964. Der ehemalige Flagship-Store des Spielwarenhändler an der Bahnhofstrasse in Zürich wurde 2016 geschlossen. Der neue Vorzeigeladen befindet sich am Bahnhofplatz. Der neue Store ist mit seinen 1650 Quadratmetern kleiner als der bisherige mit 2500 Quadratmetern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer FCW Group um Yves Hugo Burger, Schweiz-Chef von Franz Carl Weber, und Marcel Dobler, FDP-Politiker und Digitec-Mitgründer, haben die Mehrheit an der Schweizer Traditionsmarke Franz Carl Weber erworben. Zudem investierte der deutsche Spielwarenhersteller Simba Dickie in die Firma. Die Investoren kauften die Aktien vom französischen Konzern Ludendo, der sich in Nachlassstundung befindet.

Umfrage
Wirds mit Franz Carl Weber jetzt bergauf gehen?

Sind Sie froh, dass der Spielwarenhändler weiter bestehen wird?Was bedeutet Ihnen die Marke Franz Carl Weber? Was sind Ihre schönsten Erinnerungen?

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klugscheisser am 23.07.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Schön, wenn sich Leute noch mit Herzblut für Geschäfte einsetzen. Ich bin auch öfters im FCW. Sie haben ein Sortiment, dass man bei Manor oder Coop suchen muss. Mit vielen Marken, die es sonst nicht zu kaufen gibt.

  • Nicole am 23.07.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Franzi

    Es ist der beste Laden wenn man Spielzeug für grosse und kleine Kinder braucht.

  • Jürgli am 23.07.2018 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag FCW

    Weil FCW nicht den Einheitsbrei aller andern verkauft und die Beratung supertoll ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arabell am 27.07.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    jaaaaaa

    zu weihnachten 1976 gabs endlich das langersehnte, orange trottinett mit FCW fähnchen vorne dran :-)

  • Blixen am 25.07.2018 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Der Standort

    Ich mag den Standort nicht in Zürich. Dort kann man keine Kinder laufen lassen. Zu nah sn der Strasse. Schade, aber das ist mein Grund, nicht mehr hinzugehen. Ich halte mich an der Ecke einfach nicht gerne auf.

    • Notti am 27.07.2018 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      sorry...

      aber wo kann man in einer Grossstadt seine Kinder überhaupt einfach so laufen lassen? Auch in einem Geschäft wie FCW ist es nervig, wenn man Dinge anschaut und einem ständig Kinder vor den Füssen kreischend rumrennen....

    einklappen einklappen
  • Sutti am 24.07.2018 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schne Zeit....

    Habe eine schne Lehre im FCW -Winterthur gemacht.Vor ca.30 Jahren.War eine schne Zeit!Da war es noch ein Fachgeschft.....wrde mich freuen,wenn wieder eine solche Bedienung wre.

  • Mr Pearce am 24.07.2018 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Entlassung

    Kurz vor meine ferien (2015) wurde ich ins büro zitiert. Der stv. Filialeiter wurde extra aus seine ferien gerufen nur um zu erleben wie ich entlassen wurde. Als das gespräch vorbei war ging ich aus dem büro mit einem strahlen im gesicht.

  • Sepp Trub am 24.07.2018 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    war immer beim Puppenregal

    Es war toll damals an der Bahnhofstr. ca. 1973. War dort beim Puppenregal, schaute mir die huebschen Barbies an und da war Sie ploetzlich. Meine Trudi. Spaeter gingen wir dann viel auf dem Baenkli beim Degenried.