Auswahl, Preis, Umwelt

22. Mai 2019 11:24; Akt: 22.05.2019 11:39 Print

Ist Online-Shopping wirklich besser?

von Raphael Knecht - Der Online-Handel wird wichtiger, doch Ladengeschäfte können sich behaupten. Das sind die Vor- und Nachteile der beiden Shopping-Arten.

Bildstrecke im Grossformat »
Online oder im Laden einkaufen gehen? Die beiden Shopping-Arten liefern sich einen Kampf um die Kunden. (Im Bild: Mall of Switzerland in Ebikon) In Sachen Bequemlichkeit hat Online-Shopping die Nase vorn: Selbst am Sonntagabend kann man etwas bestellen und muss dazu nicht einmal das Bett verlassen. (Im Bild: Logistik-Zentrum von Amazon) In Shopping-Zentren hingegen gibt es Anreise, Öffnungszeiten und Warteschlangen. (Im Bild: Mall of Switzerland in Ebikon) Geht man gern mit Kollegen shoppen und danach noch käfelen oder ins Kino, bietet das Internet hingegen zu wenig. Im Internet kann man praktisch alles bestellen, was es gibt. An diese Auswahl kommt das Shopping-Zentrum nicht ran. (Im Bild: Logistik-Zentrum von Amazon) Im Laden können Kunden schon mal die ersten paar Seiten eines Buches lesen, Kleider anprobieren oder Kopfhörer testen. Im Onlinehandel ist das Testen von Ware in der Regel mit mehr Aufwand verbunden. Amazon & Co. punkten mit tiefen Preisen. Das liegt etwa an der Preistransparenz im Internet. Online-Preise liegen oft unter denen in den Shopping-Zentren. Ein Vergleich ist aber oft trotzdem zu empfehlen. (Im Bild: Einkaufszentrum Schönbühl in Luzern) Im Laden kann man bei Unsicherheiten die Angestellten direkt fragen. In manchen Onlineshops bleibt nur, die ellenlangen Geschäftsbedingungen genau zu studieren. (Im Bild: Logistik-Zentrum von Amazon) Bei der Umweltverträglichkeit schneiden beide Shopping-Arten eher schlecht ab: Bei Online-Händlern entsteht mehr Abfall, weil viele Produkte doppelt verpackt werden, und auch Retouren erhöhen den CO2-Fussabdruck. (Im Bild: Logistik-Zentrum von Amazon) Der Laden verbraucht Energie mit Heizung und Beleuchtung, und die Anlieferung von Produkten stösst ebenfalls CO2 aus. (Im Bild: Mall of Switzerland in Ebikon)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Konsumenten kaufen hauptsächlich im Laden ein – obwohl der Online-Handel an Beliebtheit gewinnt. Das zeigt eine Studie der Swiss Retail Federation: 61 Prozent der Befragten gehen eher ins Geschäft als in den Online-Shop. Vor allem für Lebensmittel und andere Artikel des täglichen Bedarfs verlassen Konsumenten meistens noch das Haus.

Umfrage
Was fehlt Ihnen im Online-Shop am meisten?

Welche Vorteile bietet der Online-Shop, wo punktet der Laden? Die beiden Shopping-Arten liefern sich den Kampf in sieben Kategorien:

Bequemlichkeit

Wem am Sonntag um Mitternacht noch nach einer Einkaufsorgie ist, kann online shoppen und muss dazu nicht einmal das Bett verlassen. Beim Online-Shopping gibts keine Anreise, Öffnungszeiten oder Warteschlangen. Was die Bequemlichkeit angeht, ist der Internethandel im Vorteil und übernimmt die Führung:
Online: 1, Laden:0

Erlebnis

Geht man gern mit Kollegen shoppen und danach noch käfelen oder ins Kino, bietet das Internet zu wenig. Online gibts auch keine VR-Station und keine Kinderecke. Und im Vergleich zum Handy-Bildschirm sieht ein Shopping-Center mit saisonaler Dekoration viel ansprechender aus. Beim Erlebnis punktet der traditionelle Laden:
Online: 1, Laden:1

Auswahl

Im Internet kann man praktisch alles bestellen, was es gibt. An diese Auswahl kommt das Shopping-Zentrum nicht heran. Und die Händler sind sich dessen bewusst, denn selbst im Laden heisst es manchmal: «Das müssten wir Ihnen bestellen.» Online punktet:
Online:2, Laden:1

Welche Shopping-Methode bevorzugen Sie und warum?

Information

Im Geschäft kann man noch vor dem Kauf Kleider anprobieren, Kopfhörer testen und Gemüse auf Frische prüfen. Klar, im Internet kann man theoretisch unendlich viele Informationen zu einem Produkt finden. Das gilt aber auch im Laden: Weil jeder ein Handy dabei hat und jederzeit recherchieren kann, ist das Ladengeschäft hier im Vorteil:
Online: 2, Laden: 2

Preise

Wer online einkauft, tut das oft wegen des Preises. Da die Preistransparenz im Internet grösser ist, findet man dort oft die besten Angebote. Dazu kommt, dass Online-Händler nicht für Verkaufspersonal und -flächen aufkommen müssen und diese Vorteile weitergeben können. Und nicht zuletzt profitieren Online-Shopper vom tiefen Preisniveau in anderen Ländern. Der Online-Handel geht wieder in Führung:
Online:3, Laden: 2

Vertrauen

Das im Ausland bestellte Produkt entpuppt sich als Schrott, es fallen unerwartete Zusatzkosten an oder der Händler will keine Garantie übernehmen. Vor solchen Szenarien fürchten sich Online-Shopper besonders. Zum Selbstschutz müssen Konsumenten die ellenlangen Geschäftsbedingungen lesen. Im Laden sind Prozesse wie Retouren oft weniger kompliziert und langwierig. Zudem kann man vor Ort die Angestellten direkt fragen, welche Bedingungen gelten. Punkt fürs Ladengeschäft:
Online: 3, Laden: 3

Umwelt

Wo Shopping generell umweltfreundlicher ist, darüber sind sich Experten nicht einig. Der Laden verbraucht Energie mit Heizung und Beleuchtung, und die Anlieferung von Produkten stösst ebenfalls CO2 aus. Bei Online-Händlern entsteht mehr Abfall, weil viele Produkte doppelt verpackt werden und auch Retouren erhöhen den CO2-Fussabdruck. Umweltbewusste Konsumenten sollten sich überlegen, per Velo oder zu Fuss shoppen zu gehen. Und wer online einkauft, soll Retouren möglichst vermeiden. Punkte gibts in Sachen Umwelt weder für Online-Shops noch für Ladengeschäfte.


Der Endstand ist somit ein Unentschieden:

Online: 3, Laden: 3

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AEKI am 22.05.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Was wollt Ihr eigentlich?

    Ihr alle seid selber Schuld. Überall Fahrverbote und fehlende Parkplätze. Autos werden verteufelt und sowieso wird jeder angefeindet der nicht einen Anhänger am Velo hat. Also kauft man online ein, weil man schlicht auch die doppelte Zeit braucht, irgendwo hinzukommen. Schikanen & 30er Zonen lassen Grüssen. Aber Billy mit dem Bus abholen....toll. Ich brauche schon fast ein Navi, um auf die andere Seite zur Stadt zu kommen. Entweder alles dicht, oder dann gesperrt. Werden wir wieder mal vernünftig?

    einklappen einklappen
  • Laden am 22.05.2019 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sehe nur Vorteile

    Ich muss "das Ding" in den Händen halten. Ich muss Kleidung fühlen können, die Farben betrachten, den Schnitt ausprobieren ob es sitzt, durch ein Buch blättern, eine Kamera in den Händen halten wie es sich anfühlt, ob es gut zu greifen ist. Ich möchte Werkzeug in den Händen wiegen. Ich möchte beraten werden, über Vor - und Nachteile. Ich möchte das Ding gleich mit nach Hause nehmen. Und ich möchte bar bezahlen.

  • 4abc am 22.05.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    grosse schwere Geräte

    (TV, Computer, Laserdrucker) kaufe ich nur im Laden. Bei einem Problem ist es am einfachsten, wenn man es retourbringen kann. Kleine Sachen - wie Blurays kaufe ich überwiegend online.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Onlineundrealworldshopper am 23.05.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Mir fehlt beim Onlineshopping am meisten, das Produkt vorher in den Händen gehalten zu haben und es direkt zu besitzen, bin bei Bestellungen immer etwas ungeduldig. Ausserdem bezahle ich gerne bar. Für vieles ist aber Onlineshopping die einzige Möglichkeit, nicht extrem überrissene schweizer Preise zu bezahlen, die einfach nicht gerechtfertigt sind.

  • SP am 23.05.2019 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Warteschlange... Kein Problem

    Ach ja, das soll jeder selber entscheiden. Ich für mein Teil, gehe sehr gerne Shoppen, am liebsten mit meiner Frau. Nein, kein Sarkasmus... Ich liebe es, Kleider zu suchen und ihr in die Kabine zu bringen. Manchmal gibt's sogar ein Volltreffer. Und wenn nichts gefällt, so hatte ich trotzdem Spass. Online kaufe ich nur LP's oder CD... den Rest alles in Natura. Zudem ist das Ladensterben tragisch, so mancher Shop ist für immer geschlossen, weil der Mensch immer bequemer wird. Und wie oft begann eine Liebe, in der Warteschlange.. man kann mit Menschen auch reden und nicht nur ihnen schreiben.

  • Manne Man am 23.05.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe das EU-Widerrufsrecht

    Alles ausser Lebensmittel, Kleider und Schuhe kaufe ich fast nur online in der EU ein. Warum? Nicht weil es günstiger ist sondern weil ich als Konsument ein mehrwochiges Widerrufsrecht habe. Im Laden ist die Auswahl schlecht und das was ich benötige oft nicht vorrätig. Im Schweizer Onlinehandel ist es bei einem defekten Artikel praktisch unmöglich, diesen einfach zurück zu geben. Ich habe schon gebrauchte Dinge bekommen, die ich nur mit grösster Mühe und vielen E-Mails habe retournieren können. Das tu' ich mir nicht an.

  • 100Dreams am 23.05.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Vorteil/Nachteil

    Ich geniesse die Unabhängigkeit ONLINE shoppen zu können. Ich kann Preise vergleichen und in Ruhe + ohne Stress, PP-suche, Menschenansammlung und warten auf freie Kabinen meine Ware testen. Natürlich steht das zur Konkurrenz für Läden, hab auch im Verkauf gearbeitet, aber mir fehlt Zeit und Lust für das Gedränge.

  • Berggams am 23.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgestorbene Innenstadt

    Wenn alle nur noch Online Shopping machen, werden die Innenstädte bald wie ausgestorben sein. Dann gibt es wieder Parkplätze, aber keine Geschäfte. Was will man dann noch in der Innenstadt?

    • Ich überleg mir das am 23.05.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Wäre das eine Option?

      Dann muss ich in die Stadt ziehen, weil es da in Zukunft ruhiger sein wird und nicht mehr im Dauerbaulärm auf dem Land leben muss. Ich kann ja dann zum einkaufen aufs Land fahren.

    • Wir gehen am 23.05.2019 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      Immer nach Lörrach

      Geh mal nach Lörrach, nix ausgestorben. Kommt halt auf die Auswahl und den Preis an.

    • Italia am 23.05.2019 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      Dogana

      Ich wohne nahe der Italiano Dogana und viele Prodotti sono molto viele besser + günstige ( essen ) Anziehensachen kaufen ich auch viel Online, mehr Auswahl, gute Preisvergleiche.

    einklappen einklappen