Spielwarenhändler

20. Juli 2018 15:26; Akt: 20.07.2018 15:53 Print

Digitec-Dobler kauft Franz Carl Weber definitiv

Jetzt ist es offiziell: FDP-Politiker und Digitec-Mitgründer Marcel Dobler verkündet, dass er nun Mitinhaber von Franz Carl Weber ist.

Bildstrecke im Grossformat »
Auf Twitter hat Digitec-Mitgründer Marcel Dobler verkündet, er sei nun am Spielwarenhändler Franz Carl Weber beteiligt. Dobler sitzt im Verwaltungsrat (VR) der FCW Group, die das Unternehmen gekauft hat. Ausser ihm ist auch der Schweiz-Chef von Franz Carl Weber, Yves Hugo Burger, im VR. Die Pressestelle von Franz Carl Weber bestätigt offiziell: «Heute Mittag wurde der Kaufvertrag von allen Parteien, Käuferin, Verkäuferin und den Sachverwaltern unterschrieben.» «Aufgrund eines administrativen Formfehlers in den Dokumenten konnte gestern in Paris nicht alles unterzeichnet werden. Wir rechnen alsbald mit einer neuen Medienmitteilung», heisst es bei der Pressestelle. Marcel Dobler ist Mitbegründer des Onlinehändlers Digitec. 13 Jahre war er als CEO tätig. Als die Migros gross einstieg, ging Dobler von Bord. 2015 wurde er in den Nationalrat gewählt. Dem Vernehmen nach hat die Migros für den Elektronikhändler Digitec, den Dobler mit zwei Mitstreitern gegründet hat, 42 Millionen Franken bezahlt. Das Traditionsunternehmen Franz Carl Weber ist der bekannteste Spielwarenhändler der Schweiz. Das Unternehmen wurde bereits 1855 gegründet. 2006 ging Franz Carl Weber an den französischen Spielwarenkonzern Ludendo über. In seiner Blütezeit gab es in der Schweiz über 50 Filialen von Franz Carl Weber. Heute gibt es noch rund 20. Im Bild: Die Verkaufsstelle in Winterthur im Jahr 1964. Der ehemalige Flagship-Store des Spielwarenhändler an der Bahnhofstrasse in Zürich wurde 2016 geschlossen. Der neue Vorzeigeladen befindet sich am Bahnhofplatz. Der neue Store ist mit seinen 1650 Quadratmetern kleiner als der bisherige mit 2500 Quadratmetern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Schweizer Firma hat den Spielwarenhändler Franz Carl Weber von der französischen Ludendo Gruppe zurückgekauft. Die Gerüchte kursierten bereits seit einer Woche. Nun hat Marcel Dobler, FDP-Politiker und Digitec-Mitgründer, auf Twitter bestätigt:

Umfrage
Franz Carl Weber...


Dobler sitzt im Verwaltungsrat (VR) der FCW Group, die das Unternehmen gekauft hat. Ausser ihm ist auch der Schweiz-Chef von Franz Carl Weber, Yves Hugo Burger, im VR. Der dritte Investor ist der deutsche Spielwarenhersteller Simba Dickie Group. Alle drei Aktionäre sind zu je 33 Prozent an Franz Carl Weber beteiligt.

Kurzzeitige Bestätigung

Die Pressestelle von Franz Carl Weber bestätigt offiziell: «Heute Mittag wurde der Kaufvertrag von allen Parteien, Käuferin, Verkäuferin und den Sachverwaltern unterschrieben. Der Vollzug des Vertrags wird in den nächsten Tagen abgewickelt.» Bereits Am Freitgmorgen wurden die Gerüchte kurzzeitig durch eine Mitteilung von Franz Carl Weber bestätigt. Wenig später wurde die Meldung allerdings zurückgerufen.

Auf Anfrage von 20 Minuten hiess es bei der Pressestelle von Franz Carl Weber: «Aufgrund eines administrativen Formfehlers in den Dokumenten konnte gestern in Paris nicht alles unterzeichnet werden. Wir rechnen alsbald mit einer neuen Medienmitteilung.» Um die Unterzeichnung in Ruhe durchführen zu können, würden derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt. Dobler reagierte ebenfalls auf Twitter mit einem Seitenhieb:


Die Franzosen von Ludendo hatten das Schweizer Traditionsunternehmen 2006 gekauft, waren aber zuletzt in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Eine andere mögliche Begründung als die offizielle von Franz Carl Weber bringt die Handelszeitung ins Spiel. Die Zeitung spekuliert in ihrem Newsletter, Grund für die Verzögerung könnte eine Intervention des französischen Konzerns Fnac Darty sein. Dieser ist an der Übernahme der aktuellen Franz-Carl-Weber-Besitzerin Ludendo interessiert und möchte wohl auch mitreden, wenn es um den Ausverkauf geht.

Millionenvermögen durch Digitec-Verkauf

Bereits vergangene Woche erschien im Handelsregister eine Firma namens FCW Group. Im Verwaltungsrat sitzen der Schweiz-Chef von Franz Carl Weber, Yves Hugo Burger, und FDP-Politiker Marcel Dobler, der auch Mitgründer des Onlinehändlers Digitec ist, der sich im Besitz der Migros befindet. Dem Vernehmen nach hat die Migros für den Elektronikhändler Digitec, den Dobler mit zwei Mitstreitern gegründet hat, 42 Millionen Franken bezahlt.

(rkn/sas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • brummli bär am 20.07.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    schade um franz karl weber, ist oder war alt eingesessene firma. kannte die familie persönlich haben in der enge in zürich gelebt. und hatten den laden immer im griff. vater weber immer unten oder oft vor dem lift gestanden und kunden geholfen.

    einklappen einklappen
  • Lucky Luke am 20.07.2018 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache!

    Alles eher eigenartige Kommentare hier. Zur Erklärung: FCW wird aktuell GERETTET. Der franz. Besitzer ist pleite. Die Investoren kaufen FCW auf und führen ihn weiter, wieder in Schweizer Hand! Ohne diesen Effort würde einfach dicht gemacht werden.

    einklappen einklappen
  • Komiker 2018 am 20.07.2018 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Ferien...

    Ferien sollte man "cool" nehmen und nicht ernst...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jürg K. am 22.07.2018 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszination Spielsachen

    Super! Glänzende Kinderaugen, für Gross und Klein eine Freude durchs Geschäft zu schlendern. Hoffe, das wird wieder! Wünsche gutes Gelingen

  • panthomas am 22.07.2018 02:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es könnte klappen!

    Wenn er es richtig angeht und die Geschichte wieder ins Geschäft bringt blühen sogar die Väter der heutigen Jugend wieder auf und fühlen sich wie Kinder!

  • posti am 21.07.2018 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, aber

    Grundsätzlich ist der Verkauf schade. Aber wenn ich sehe, was aus dem ehemaligen FCW geworden ist, hält sich meine Trauer in Grenzen. Inzwischen ist das nur noch ein Mainstream-Spielzeugladen. Nichts wirklich Spezielles mehr

    • Bartli am 22.07.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

      Wetten dass...?

      Vermutlich wird viel per Internet bestellt und daraufhin gearbeitet, hofft die Führung, so kann man erneut Personal sparen.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 21.07.2018 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Zukunft. Punkt.

    FCW hat keine Zukunft. Das generelle Kaufverhalten wird gerade auf den Kopf gestellt und die Veränderungen haben eben erst begonnen.

    • Andy am 21.07.2018 18:58 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Kinder wollen nicht im Internt auswählen, die wollen sehen, anfassen, probieren - das Problem sind die Erwachsenen (keine Zeit) und was aus den "Spielwaren" geworden ist - billiger Plastikmist - dafür muss ich nicht in ein Spielwarengeschäft, das kann ich auch bei "Billigheimer" (nenne keine Namen) kaufen.

    • Seemeitli am 22.07.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Aber sicher wird das eine Goldgrube! Eines der wenigen Geschäfte welches sich Towntown zu besuchen. warum sollte man sonst noch an die Bahnhofstrasse? Nichts schöneres als sich im FCW verzaubern lassen!

    • amarug am 22.07.2018 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      genau, so wird es sein! würde mich nie daran beteiligen.

    • Glückskind am 05.08.2018 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Seemeitli

      Leider ist FCW aber schon länger nicht mehr an der Bahnhofstrasse. Finde die neue Location hat etwas an Zauber verloren. Finde es aber gut, dass FCW wieder in Schweizer Hand ist und keiner internationalen Gruppe angehört. Die Chancen stehen besser, dass alles wieder persönlicher wird.

    einklappen einklappen
  • TomTomTom am 21.07.2018 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wiederholung

    Und schliesslich wird er dann FCW wie der der Migros verkaufen