Nachhaltigkeits-Button

29. Juli 2018 19:35; Akt: 29.07.2018 20:21 Print

Zalando kennzeichnet jetzt faire Mode, aber...

von Vanessa Sadecky - Online-Shopping-Riese Zalando setzt auf eine Markierung für nachhaltige Mode. Experten sind skeptisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Versandhaus Zalando ist bisher nicht bekannt dafür, die Umwelt zu schonen: Ein zentraler Teil des Geschäftsmodells sind Gratis-Retoursendungen. In der Schweiz entstanden 2016 allein durch das Zurücksenden von Zalando-Paketen schätzungsweise 2,25 Millionen Kilogramm CO2-Emissionen.

Umfrage
Achten Sie beim Kauf von Kleidern auf Nachhaltigkeit?

Diesem negativen Image scheint Zalando nun entgegenwirken zu wollen. Seit kurzem sehen Besucher des Online-Shops unter einigen Produkten prominent den Vermerk «Nachhaltigkeit». Klickt der Kunde darauf, erfährt er, dass die Kleidung zum Beispiel zu 70 Prozent aus Bio-Baumwolle besteht oder das Fair-Trade-Label trägt.

Doch was heisst das genau? Zalandos Definition seiner eigenen Markierung ist schwammig. Auf der Info-Seite zum Nachhaltigkeits-Button ist nur zu lesen: «Die bislang verwendeten Kriterien basieren auf Produktzertifizierungen.» Welche dies im Detail sind, müssen sich Kunden selber zusammensuchen. Weiter schreibt Zalando, man arbeite derzeit daran, den Nachhaltigkeits-Button zu erweitern, weil einige Marken auch ohne Zertifizierungen daran seien, nachhaltiger zu werden.

Vom Nachhaltigkeits-Trend profitieren

Marketing-Expertin Adrienne Suvada von der ZHAW vermutet hinter Zalandos grüner Offensive die Absichten, das Gewissen seiner Kunden zu beruhigen und noch mehr Produkte zu verkaufen: «Gerade junge Menschen fühlen sich vom Nachhaltigkeits-Trend angesprochen. Zalando möchte davon profitieren.»

Diese These belegen auch Zahlen. In einer deutschen Marktforschungsstudie gaben über ein Drittel der Befragten an, dass ihnen Nachhaltigkeit beim Kleiderkauf wichtig ist und sie im letzten Jahr mindestens ein nachhaltiges Kleidungsstück gekauft haben.

Irreführende Suche

Tobias Meier, Präsident von Swiss Fair Trade, begrüsst Zalandos Neuerung, hat aber einen Einwand: «Der Nachhaltigkeits-Button von Zalando ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Jedoch scheint die damit verknüpfte Suchfunktion noch nicht ganz ausgereift.» So würden nur manche der nachhaltig hergestellten Artikel den Nachhaltigkeitsvermerk tragen, aber je nach Suchbegriff würden ganz andere Produkte erscheinen. «So können die Rubriktitel möglicherweise irreführend sein», sagt Meier.

Zalando stimmt zu, dass der Nachhaltigkeits-Button Mängel aufweist: «Wir sind kontinuierlich dabei, die Auffindbarkeit nachhaltiger Produkte zu verbessern. Der erwähnte Aspekt ist zum Beispiel ein Punkt, an dem wir zurzeit arbeiten», sagt Zalando-Sprecherin Julia Zweigle zu 20 Minuten.

«Reine Schönrederei»

Oliver Classen vom Netzwerk Clean Clothes Campaign beurteilt Zalandos Streben nach Nachhaltigkeit im grösseren Zusammenhang kritisch. Er weist darauf hin, dass Zalando sich bei der Produktion seiner 17 Eigenmarken nicht transparent um faire Produktionsbedingungen kümmert: «In Sachen Nachhaltigkeit redet Zalando die Dinge bislang nur schön, statt konkrete, nachvollziehbare und irgendwann auch messbare Schritte zu tun.» Andere grosse Modemarken seien diesbezüglich schon viel weiter.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudi am 29.07.2018 19:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    30% legen Wert auf nachhaltige Kleidung? Bis zum Preisschild vielleicht, dann wird doch wieder das gekauft, was billig ist. Ich bin wenigstens ehrlich genug, um zuzugeben, dass ich nicht darauf achte.

    einklappen einklappen
  • Cihocast am 29.07.2018 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?

    Es ist kaum vorstellbar, dass ein Unternehmen wie "Zalando" ernsthaft auf Nachhaltigkeit setzt. Die setzen voll auf Trends und akquirieren einfach immer wieder neue Kunden. Nachhaltigkeit als Label verkauft sich im Moment gut. Nicht jeder Kunde durchschaut diese Taktik und nicht jeder möchte das durchschauen. Es gilt immer noch der Grundsatz, dass Qualität auch ihren Preis hat.

    einklappen einklappen
  • Michelle am 29.07.2018 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was kann den genau

    Zalando dafür, dass soviele päckchen zurückgeschickt werden? Das sind die ach so tollen umweltbewussten kunden. Dieser bericht zeigt wieder einmal, wie weit die menschen wirklich denken, alles muss bio sein, alles günstig und natürlich bestellen und zurück schicken was das zeug hält. Heuchlerisch ist nicht der konzern, sondern diejenigen, welche sich so verhalten. Das der konzern geld abräumen möchte ist klar und die strategie scheint ja zu gut anzukommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fanny am 07.08.2018 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einfach nur so

    Zalando betitelt nicht irgendwelche Kleidung als nachhaltig. Es gibt Marken, die ihre Kleidung tatsächlich nachhaltig produzieren und ich finde es toll, dass Zalando diese Marken im Sortiment hat! Denn wenn man sich für eine Jeans einer solchen Marke entscheidet, dann ist es bestimmt immernoch die bessere Entscheidung, als eine Hose aus unfairer Produktion zu kaufen.

  • Ani am 30.07.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billig? Günstig

    Wieso wird immer von billig gesprochen? Hört sich sehr negativ an. Günstig ist besser. Auch Markenkleider werden in asiatischen Ländern hergestellt. Allgemein ist die Marge auf Kleidern hoch. Man sollte darauf achten, dass man keine synthetischen Stoffe kauft und ob man immer sicher sein kann, dass Nachhaltigkeit dahinter steckt, wage ich zu bezweifeln und wenn man sicher ist, zahlt man stolze Preise, die sich die Wenigsten leisten können oder soll man sich lieber verschulden?

  • Zürcher Ex-Pat am 30.07.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Nachhaltig und billig geht nicht

    Nachhaltig? Erst frisch gekauft, Hose aus England von Bio Bauren hergestellte Wolle und in England gewoben und hergestellt. Da ich in der Normandie lebe gerade mal weniger gute 100 km weit weg. Aber eben gute 200 Euros für die Hose. Ist zwar teuer, hält aber für längere Zeit als die 20 Euros Bilighose aus Asien. Kleider aus dem Internet kaufe ich nie, da ich sie im Laden probieren kann und wenn es nicht passt, kaufe ich sie nicht! Inertnet ist nie nachhaltig, da dass verschicken dies schon nicht zulässt.

    • Daisy am 30.07.2018 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      Interpretationsfrage

      Alles gut und recht, doch es gibt eben Leute, die wollen nicht die ganze Zeit in derselben Hose rumlaufen, nur weil sie teuer war. Und mein Zalandopaket reist auch nicht weiter, als ihres aus U.K. Zudem: Die Postangestellte in unserem Dorf ist froh über jedes Paket, denn die Schliessung der Poststelle hängt hauptsächlich vom Umsatz, sprich, der Beförderungsmenge, ab.

    einklappen einklappen
  • Lillibeth am 30.07.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    wäre ja schön und gut

    würde Zalando die eigenen Mitarbeiter auch NACHALTIGER behandeln und nicht so unnachhaltig ausbeuten. In Anbetracht dieser Fakten ist die angebliche Nachhaltigkeit Zaandos ein Hohn, denn die bei Zalando angestellten Mitarbeiter haben nichts davon.

  • mamo am 30.07.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Konsumrausch

    Es ist warm, ungewöhnlich heiss. Leider erkennen die meisten ja den Zusammenhang zwischen dem Konsumrausch und den erhöhten Durchschnittstemperaturen nicht. Sie kriechen lieber Unternehmen wie Zalando auf den Leim. Denn im Rausch schmerzt das eigene Abtreten nicht so sehr...