Milliardärs-Club

10. März 2011 13:50; Akt: 10.03.2011 21:25 Print

Weltweit ältester Milliardär ist Schweizer

In der neusten Milliardärsliste von «Forbes» finden sich in diesem Jahr weniger Leute mit dem roten Pass. Immerhin ist der Älteste des Milliardärs-Club ein Schweizer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der «Milliardärsclub» hat sich im letzten Jahr um 200 auf 1210 Personen vergrössert. Weniger Dollarmilliardäre gibt es laut «Forbes» hingegen in der Schweiz: Nach elf Milliardären im Vorjahr zählt das aktuelle Ranking nur noch neun Milliardäre mit rotem Pass. Nicht mehr aufgelistet sind der 2010 verstorbene Swatch-Gründer Nicolas Hayek sowie Bahaa Hariri, ein in Genf wohnhafter Investor, den das Ranking nun als Libanese führt.

Reichster Schweizer ist erneut Ernesto Bertarelli. Das Vermögen des Alinghi-Gründers und Erbe des Biotechkonzerns Serono schätzt «Forbes» wie im Vorjahr auf 10 Milliarden Dollar. Platz zwei im Ranking des Schweizer-Rankings geht an Hansjörg Wyss. Der Verwaltungsratspräsident des Medizinaltechnikkonzerns Synthes ist 6,4 Milliarden Dollar schwer.

Gleich zweimal in der Liste vertreten ist die Familie Schmidheiny: Einerseits über den grössten Einzelaktionär des Zementkonzerns Holcim, Thomas Schmidheiny (Vermögen 4,8 Milliarden), andererseits über den Financier und Investor Stephan Schmidheiny. Sein Vermögen wird mit 2,9 Milliarden beziffert.

Der Älteste ist ein Schweizer

Wenn der Mann mit den meisten Milliarden schon kein Schweizer ist, hat wenigstens der älteste Milliardär den roten Pass. Es handelt sich um Walter Haefner, der im September den 101. Geburtstag feiern wird. Haefners Vermögen von aktuell 4 Milliarden Dollar stammt aus der Automobilhandelsfirma AMAG. Im Ranking der Schweizer werden zudem der Tessiner Reiseunternehmer und Baulöwe Sergio Mantegazza, der öffentlichkeitsscheue Ölhändler Jean-Claude Gandur sowie Esther Grether (Grosshandelsfirma Doetsch Grether) sowie Zahnimplantate-Hersteller Thomas Straumann geführt.

Die Schweiz zählt aber weit mehr Milliardäre als die jüngste «Forbes»-Liste auf den ersten Blick den Eindruck erweckt. So wohnt beispielsweise Ikea-Gründer Ingwar Kamprad, der mit einem Vermögen von sechs Milliarden Platz 162 der weltweiten Milliardärsliste einnimmt, im Kanton Waadt. Im Vorjahr lag Kamprad noch auf Rang 11 und besass geschätzte 23 Milliarden Dollar. Laut dem Forbes-Ranking aus dem Jahr 2010 lebten in der Schweiz total 27 Milliardäre. Das aktuellste Ranking lässt sich nicht mehr nach Wohnort sortieren.

(sas)