Fussball-WM

06. Juli 2014 05:55; Akt: 06.07.2014 15:10 Print

Werber scheren sich nicht um weibliche Fans

von Yves Hollenstein - Bei einer Fussball-WM oder -EM werden übermässig viele Frauen zu frenetischen Fussball-Fans. Doch die Werbebranche verpasst die Gelegenheit, daraus Kapital zu schlagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit dreht sich alles um das runde Leder. Die Fussball-WM ist ein Volksfest für Fans. Das zeigt sich im Public Viewing und Fussballschauen in Gartenbeizen genau so wie beim Verkauf von Fanartikeln oder beim Tippspielen mit Bürokollegen. Unter den Fussballbegeisterten sind auch viele Frauen. Das ist nicht selbstverständlich, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Marketagent in der Deutschschweiz zeigt.

Während über ein Viertel aller befragten Männer sich als eingefleischte Fussballfans betitelt, behaupten das nur sechs Prozent der Frauen von sich. Doch während eines Grossereignisses packt sie das Fussballfieber. Rund 42 Prozent der weiblichen Befragten gaben an, dass sie sich während einer WM oder EM für Fussball interessieren – obwohl sie ansonsten mit dem Ballsport nichts am Hut hätten.

Sie jubeln, trinken Bier, schimpfen über den Schiedsrichter und schmücken sich in den Landesfarben. Und dies nicht nur bei Spielen ihrer Mannschaft: Nach der Umfrage möchte über ein Viertel der Frauen so viele Spiele wie möglich schauen.

Warum springt Werbeindustrie nicht auf?

Doch die Werbeindustrie ist fast komplett auf den männlichen Fan ausgerichtet. Im Umfeld der WM ist keine einzige klassische Frauenmarke präsent. Hat die Werbeindustrie diesen Trend verkannt?

Die Marketing-Professorin Bettina Nyffenegger von der Universität Bern verneint. Denn bei der gezielten Ansprache von Frauen im Rahmen der WM gäbe es für Firmen sowohl Chancen als auch Risiken. Bei Werbemassnahmen mit einer Veranstaltung wie der WM wolle man Image und Emotionen auf die beworbene Marke übertragen. «Damit das gelingt, muss eine Marke aber auch zur Sportart – also Fussball – passen», sagt Nyffenegger.

Einzigartigkeit

Viele Marken, die typische Frauenprodukte herstellen wie beispielsweise L‘Oréal-Kosmetik oder Michael-Kors-Handtaschen würden aber eine geringe Verknüpfung mit Fussball aufweisen. «Werbung in diesem Zusammenhang würde eher als unglaubwürdig wahrgenommen», so die Marketing-Professorin. Gerade die Authentizität einer Marke und deren Kommunikationsaktivitäten seien aber wichtige Erfolgsfaktoren in der Markenführung.

Eine Chance sieht Nyffenegger hingegen darin, dass man sich durchaus mit einer gezielten Frauenansprache von anderen Werbemassnahmen im Rahmen der WM abheben könnte. «Es ist davon auszugehen, dass eine auf Frauen zugeschnittene Werbung in diesem Kontext eher Einzigartigkeit erlangt und daher verstärkt betrachtet, diskutiert und erinnert wird», ist Nyffenegger überzeugt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gogo Logo am 06.07.2014 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Party !

    Alles ist Medial aufgepauscht und Hauptsache Party egal ob Fussball,Openair oder Street Parade. Am Tag danach wissen die meisten nicht mehr so genau wo man war und für was.

  • Dario am 06.07.2014 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche Frauen

    Mir gehen diese Frauen sowas gegen den Strich. Meinen die super Expertin zu sein wenn sie alle zwei Jahre mal Fussball schauen. Solche Exemplare gibt es aber auch bei den Männern. Bei fehlendem Know-how besser etwas zurückhaltender sein.

    einklappen einklappen
  • Urs Harlacher am 06.07.2014 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts gegen Frauen

    Aber genau das sind dann die wo alle 4 Jahre mal WM schauen und denken sie wären die Profis. Muss aber auch sagen nicht alle Frauen sind so.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rafael am 06.07.2014 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur frauen

    Geht vielen Männern genauso. Dass jeder Mann regelmässig Fussball schaut ist ein riesiges Klischee.

  • Bärnerin am 06.07.2014 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball mein Leben

    Ich bin mit Fussball aufgewachsen, habe selber im Club gespielt und bin auch jetzt noch jedes Weekend im Stadion, Fussball gehört seit eh und je zu meinem Leben...da nerven diese Modas halt schon ein bisschen :-) aber hey, damit können wir gut leben...

  • Hugo am 06.07.2014 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da fragt man sich

    ob's denn da um Fussball oder um Selbstdarstellung geht, oder nicht? Dass sich Frauen gerne selbstdarstellen, ist ja wohl nichts Neues. Aber Stimmung machen können sie, und das macht Laune. Was weniger Laune macht ist, wenn ein hüpfender und kreischender Riesensombrero vor dir in der Tribüne dir die ganze Sicht aufs Spiel vermiest.

  • Daasiilvaa am 06.07.2014 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Italiaana

    Ich bin eine frau und ich schaue fussball seit ich 3-4 jahre alt bin also kann ich nicht dagen das ich wegen der WM plötzlich fussballfieber habe

  • Marcello am 06.07.2014 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jährlich WM von mir aus

    Ja ich weiss genau an welchen Tagen ich unproblematisch Ausgang habe ohne Angabe wohin ich gehe. Meine 4 weiblichen Familienmitglieder sind wie hypnotisiert ich freue mich jetzt schon auf die nächste EM und WM wehe unsere Mannschaft gewinnt ein Spiel dann wird gefänt und unser Haus steht in einem Fähnchenmeer Von mir aus könnte jedes Jahr WM sein