Migros

01. Dezember 2008 23:43; Akt: 01.12.2008 23:43 Print

Werber sollen das Marken-Chaos beenden

von Christian Iten - Weil die Migros viel Werbung für die zahlreichen Eigenmarken machen muss, kommt die Marke Migros zu kurz. Deutsche Werber sollen helfen, das Marken- Chaos zu beenden.

Fehler gesehen?

Die Migros gibt jedes Jahr ­etwa 350 Millionen Franken für Werbung aus. Die Marketingkosten sind auch deshalb sehr hoch, weil der Grossverteiler sehr viele Eigenmarken führt, die einzeln beworben werden müssen. Zudem kommt die Marke Migros zu kurz. Weil der orange Riese für jede Marke eine andere Werbebotschaft aussendet, erkennen die Leute kaum noch, wofür die Marke Migros steht. Oskar Sager, Leiter des Departementes Marketing bei der Migros, will nun handeln: «Wir werden aufräumen», verspricht er und fügt hinzu: «Die Migros will in den Läden, bei den Verpackungen und in der Werbung künftig mehr Orientierung bieten.» Wie weit sich die Marketingkommunikation der Migros verändern wird, ist noch nicht bekannt.

Die «NZZ am Sonntag» berichtete in der letzten Aus­gabe, dass die deutsche Be­ratungs-Agentur Brand ­Science das «Markengeflecht der Migros entrümpeln» soll. Die Marketing-Botschaften sollen künftig effizienter und gebündelter vermittelt werden. Die Migros wird in ­Kürze über die ausgearbeitete Marketingstrategie entscheiden.