Verbrechensbekämpfung

26. November 2016 15:05; Akt: 26.11.2016 15:05 Print

Wie Ladendetektive gegen Diebe vorgehen

In der Weihnachtszeit wird besonders viel geklaut. Ein Ladendetektiv-Ausbildner erzählt, wie seine Kollegen Langfingern auf die Schliche kommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sowohl Laden- als auch Taschendiebe sind in der Vorweihnachtszeit besonders aktiv, wie Bruno Strebel im Gespräch mit 20 Minuten bestätigt. Als Geschäftsführer der Akademie für Privatdetektive in Zürich bildet er seit Jahren Ladendetektive aus.

Umfrage
Haben Sie schon einmal in einem Laden etwas gestohlen?
32 %
68 %
Insgesamt 5436 Teilnehmer

Das Problem: In der Vorweihnachtszeit seien teilweise auch organisierte Verbrecherbanden in den Warenhäusern aktiv. Für diese gelte daher ganz besonders, mit Sicherheitspersonal Präsenz zu zeigen, um die Verbrecher abzuschrecken. Notwendig sei dabei auch, das Geschäft mit den modernsten elektronischen Diebstahlsicherungen auszustatten. Ansonsten lade man die Kriminellen fast schon ein, etwas zu stehlen.

Immer im Team unterwegs

Doch wie sieht die Tätigkeit der Ladendetektive im Alltag eigentlich genau aus? Strebel erklärt, dass sie grundsätzlich immer mindestens im Zweierteam arbeiten. «Ein Detektiv sitzt hinter der Kamera, der andere ist im Geschäft unterwegs», so der Experte. Beobachtet derjenige hinter der Kamera einen Verdächtigen, informiere er seinen Partner. Dieser müsse dann den Ausgang blockieren, damit der Dieb nicht entwischen kann.

Dabei gilt: Man sollte einen potenziellen Dieb immer zu zweit anhalten – aus Gründen der Sicherheit. «Ist eine Person nicht bereit, zu kooperieren, dann muss die Polizei gerufen werden. Bis zu ihrem Eintreffen wird der Verdächtige in Handschellen gelegt, damit er nicht sich selbst oder eine Drittperson gefährden kann», erklärt Strebel.

Zum Glück sei das aber nur selten nötig. Wichtig sei ausserdem, dass sich die Detektive selbst bei der Arbeit nicht in Gefahr bringen und dem Eigenschutz genügend Gewicht einräumen.

Auch das Personal stiehlt

Bei Ihrer Tätigkeit müssen die Ladendetektive oft auch ein Auge aufs Personal werfen. Schliesslich gibt es auch unter den Angestellten schwarze Schafe. Für sie bedeutet ein Diebstahl dann fast immer: fristlose Entlassung und eine Anzeige bei der Polizei.

Allgemein unterscheide sich die Tätigkeit als Ladendetektiv von jener des Privatdetektiven dadurch, dass man nie wisse, wer die Zielperson ist. Strebel: «Jeder kommt als möglicher Täter infrage. Man muss sich permanent fragen: Könnte diese Person ein Dieb sein?» Ein Gespür dafür zu entwickeln, wer als Dieb infrage kommt, gehöre zu der Kunst in diesem Beruf.

Wie wird man zum Privat- oder Ladendetektiv? Das zeigt dieses Video aus der Akademie von Bruno Strebel:

(kwo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • alfmir am 26.11.2016 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    öfter was Neues....

    Ladendetektive, von denen viele selber einen zweifelhaften Ruf geniessen, dürfen Leute in Handschellen legen..?? Seit wann..?

    einklappen einklappen
  • ilke frunniger am 26.11.2016 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    von vorgestern

    Wer bitte klaut heute noch CDs und das erst noch in einer Jeansjacke??

    einklappen einklappen
  • Doni am 26.11.2016 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    "in Handschellen gelegt"

    Ein solches Vorgehen ist nicht gerade unproblematisch und wird bestimmt schon den einen oder anderen Strafantrag zur Folge gehabt haben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bea am 27.11.2016 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Detektive, Diebe und Normalos

    Oha-das ist wohl wieder ein Lückenfüllerbeitrag....Meine Meinung: Es sollte nicht gestohlen werden-ich könnte nicht mehr schlafen. Und der Familie geklaute Ware zu schenken ist unterste Schublade. Merry Christmas. Ein schöner, geschenkloser Abend, dafür ein von Herzen zubereitetes Menu und eine ebensolche Dekoration (da braucht's nicht viel) mit Menschen die man gerne hat (auch unter dem Jahr)....ist DAS Geschenk (und gestohlen kann's auch nicht werden)

  • Vladimir Putin am 27.11.2016 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einklauen

    Ich klaue nur noch in Deutschland, die Busse ist dort billiger.

  • Céline Strahm am 27.11.2016 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An alle Besserwisser:

    Punkto "in Handschellen legen" gibt es klare Gesetze. StPo Art. 217. Zuerst lesen und sich darüber unformiere und dann Kommentare abgeben. Aber das ist in der Schweiz leider ein generelles Problem, keine Ahnung aber hauptsache etwas geschrieben.

  • Ruud Wilston am 27.11.2016 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Detektive ?

    Detektive wo seit ihr !!!!!!Habe noch nie einen Detektiv in der Migro Coop oder Denner gesehen . Lezte Weihnachten ging ich in die Migro Einkaufen als ich mein Wagen ca 300 Sfr gefüllt hatte ging nach draussen an die friche luft . Natürlich mit dem Einkaufswagen inkl Inhalt nach 10 Min ging ich dann an die Kassa bezahlen!

  • Dr. iur. A.N. am 27.11.2016 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Handschellen -> Freiheitsberaubung

    Ein privater Sicherheitsdienst legt Verdächtige in Handschellen? Das ist Freiheitsberaubung und darf NUR von der Polizei gemacht werden. Mit einem guten Anwalt kann solches Vorgehen für den Sicherheitsdienst recht teuer werden.

    • ....... am 27.11.2016 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Falsch. Wenn man zeugen einer Straftat wird hat JEDER Bewohner der Schweiz jemand festzuhalten bis die Polizei ankommt.

    • Marco Z. am 27.11.2016 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @.......

      Falsch... bei Übertretungen nicht erlaubt... bei vergehen und verbrechen ja; Diebstahl ist nun jedoch mal eine übertretung...

    • ...... am 27.11.2016 15:28 Report Diesen Beitrag melden

      @MarcoZ.

      Falsch, ab 300 Fr. Ist eine keine übertretung sondern ein vergehen. Darum sind die Ladendetektive auch Verpflichted ab diesem Betrag die Polizei einzuschalten. Und da man auf dem Video sieht was er klaut (bevor man zugreift) kann man das gut abschätzen.

    • UHrt am 27.11.2016 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @......

      Dann muss der Detektiv also zuerst die Ware zusammenzählen ob es 300.- ergibt bevor die Handschellen klicken?

    • Céline Strahm am 27.11.2016 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. iur. A.N.

      Falsch! Schon mal was von der Strafprozessordnung gehört?Art. 217, lohnt sich zum Nachlesen, Herr Dr. iur.!

    • Mike am 27.11.2016 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco Z.

      Falsch.Beim Diebstahl handelt es sich um ein Vergehen.

    einklappen einklappen