Grow Up

24. April 2019 13:52; Akt: 24.04.2019 14:34 Print

Wie finde ich den richtigen Studiengang?

Medizin, Jus oder doch Erziehungswissenschaften? Die Suche nach dem passenden Studium kann sich ganz schön schwierig gestalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Falls du nach der Matura studieren möchtest, stehst du vor einer Entscheidung, die einen wesentlichen Einfluss auf deine Zukunft und deinen beruflichen Werdegang haben kann. Deshalb solltest du dir gut überlegen, welcher Studiengang dich am meisten interessiert und wo du deine persönlichen Stärken optimal nutzen kannst.

Umfrage
Bist du zufrieden mit deiner Studienwahl?

Doch wie findest du das Studium, das am besten zu dir passt? Wir haben euch gefragt, was euch bei dieser Entscheidung geholfen hat.

Kay: «Ich habe mich nach meiner Matura an den Computer gesetzt und nach dem Ausschlussverfahren alles durchgestrichen, was ich nicht studieren wollte. Übrig blieb Physik, Biologie und Medizin. Es war nicht einfach zu wissen, was ich will, aber ich wusste ganz genau, was ich nicht will.»

Lara: «Bei meiner Studienwahl hat mir definitiv die Studienberatung am meisten geholfen. Bei einem ersten Gespräch haben wir meine Interessen angeschaut und dann habe ich auch noch ein paar Tests ausgefüllt. Danach haben wir die Resultate besprochen. So habe ich von Studiengängen erfahren, von denen ich vorher keine Ahnung hatte, dass es sie überhaupt gibt.»

Tomcat: «Ich habe BWL studiert, weil mich alle anderen Fächer noch weniger interessierten. Es war ein Glücksentscheid und ich habe ihn nie bereut.»

Marc: «Ich habe mich für das Bauingenieurstudium entschieden, weil mich Technik interessiert und der Beruf sehr vielseitig ist. Man kann sich in sehr viele Richtungen spezialisieren und weiterbilden.»

Chiara: «Als ich an einem Infoabend teilnahm, hat mich die Frau, die die verschiedenen Fachrichtungen vorstellte, so begeistert, dass ich wusste, es war das Richtige. Im Gespräch mit einer Beraterin von der Schule hat es mir geholfen, mich definitiv dafür zu entscheiden, da sie mir einen individuellen Plan gemacht hat.»

Sven: «Ich interessierte mich generell für Technik und konnte nicht verstehen, wie ein Taschenrechner oder gar ein Computer funktioniert. Das wollte ich genauer wissen und habe darum Elektrotechnik studiert.»

Matthias: «Im Nachhinein würde ich sagen, dass es immer gut ist, ein Studium zu nehmen, in dem man Grundlagen in verschiedenen Richtungen gleichzeitig lernst.»


Falls auch du vor dieser Entscheidung stehst und nicht weiter weisst, sind hier 7 Tipps für dich:

1. Überlege dir genau, wo deine Stärken und wo deine Schwächen liegen. Womöglich hilft es, wenn du dies aufschreibst und dir eine Liste anfertigst.

2. Was willst du nicht studieren? Indem du alles ausschliesst, was nicht infrage kommt, kannst du deine Optionen bereits einschränken.

3. Nutze die Studienberatungsstelle, die dich bei deiner Entscheidung unterstützt und dir womöglich Optionen aufzeigt, die du bisher gar nicht beachtet hast.

4. Geh an Informationsveranstaltungen und Studienpräsentationen und scheu dich nicht, Fragen zu stellen.

5. Besuche Vorlesungen aus Studienrichtungen, die dich interessieren. Dabei merkst du schnell, ob du für eine bestimmte Fachrichtung Feuer und Flamme bist oder eher nicht.

6. Mach ein Zwischenjahr und such dir ein Praktikum in einem Gebiet, das dich interessiert. So bekommst du ein Gespür dafür, ob du in dem Beruf arbeiten möchtest, den der entsprechende Studiengang impliziert.

7. Es geht keine Welt unter, wenn du dich für eine Fachrichtung entscheidest, die dir dann doch nicht entspricht. Du kannst schliesslich deinen Studiengang im Fall einer Fehlentscheidung auch wechseln. Also mach dich nicht verrückt und probier es einfach mal aus.

(20min/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nelson am 24.04.2019 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Studieren.

    Warum will man studieren, wenn man nichts bestimmtes studieren will? Studieren nur um studiert zu haben? Na gute Nacht.

    einklappen einklappen
  • Paul am 24.04.2019 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Und der wichtigste Tipp fehlt!

    Sieben gut gemeinte Ratschläge! Ich hätte noch einen: schaut, was am Markt gefragt ist und nicht nur, was ihr gerne tut. Denn sonst studiert ihr Geografie und Alt-Griechisch und kratzt euch am Kopf, weil ihr keinen Job findet...

    einklappen einklappen
  • RS am 24.04.2019 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Danke für diesen tiefgründigen Beitrag. 2 Minuten meines Lebens verschwendet.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cobalt am 25.04.2019 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entscheidend: Was will man später arbeiten?

    Man soll etwas studieren, was einen interessiert. jedoch ist es fast wichtiger sich zu überlegen, was man nachher arbeiten möchte. sich darauf basierend dann für einen Weg entscheiden ist vielleicht nicht einfacher, aber nachhaltiger. UND: Etwas studieren, mit dem man später auch etwas anfangen kann. Nur aus Interesse zu studieren ist leider unvernünftig und führt sehr oft zu einer problematischen Jobzukunft.

  • off am 24.04.2019 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auswahl

    bei den antworten fehlt: sry aber ich darf nicht studieren weil ich keinen passenden abschluss habe

  • Urs am 24.04.2019 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoll?

    Wenn schon studieren, dann bitte Naturwissenschaften (Physik etc.). Das bringt die Menschheit weiter. Unsere einzige Hoffnung ist der technische Fortschritt.

    • Heinz Maier am 24.04.2019 22:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Urs

      in dem alter, in welchem man sich für eine fachrichtung oder berufslehre entscheiden muss, denkt man an seine persönliche vorlieben und nicht was aus objektiver und strategischer sicht am sinnvollsten ist. wichtig ist, dass man einen abschluss hat, ob berufslehre oder studium ist egal. was man im nachhinein ausübt ist eine andere frage. meine derzeitige funktion hat z.b. mit meinem ursprünglich erlernten beruf eher wenig bis gar nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Helmi One am 24.04.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ich helfe euch gerne aus der Klemme.

    Die Antwort lautet: versucht's doch einfach mal mit ARBEIT...

    • Wer am 24.04.2019 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helmi One

      Ich studiere Maschinenbau und arbeite während, sowie zwischen den Semestern als Mechaniker. Ich arbeitete auch schon in einem 3-Schichtbetrieb und kann Ihnen sagen, dass Arbeiten sich wie Ferien anfühlt, im Vergleich zum Studium.

    • Heinz Maier am 24.04.2019 23:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Helmi One

      solche sprücheklopfer hatte man schon in den 40er jahren, damals noch mit "arbeit macht...". ich hoffe nicht, dass sie diese einstellung haben, denn es hört sich irgendwie so an. ich habe auch mit einer berufslehre gestartet und als facharbeiter gearbeitet. danach bwl studiert und bin nun in einer entsprechenden funktion. wenn ich den workload und den stress betrachte, war die arbeit als facharbeiter eher ein schoggileben, dies mal als persönlicher vergleich. aber ich jammere nicht, denn ich habe es mir so ausgesucht und es gibt wie überall vor- und nachteile.

    einklappen einklappen
  • woli du studiri am 24.04.2019 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wisi

    einfach jura studieren. das machen die nicht wissen was sie wollen.

    • Karl am 25.04.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      Lehre

      Etwa so wie die Nichtstudierenden, die eine KV-Lehre machen, wenn sie sonst nicht wissen was sie lernen wollen :)

    einklappen einklappen