Zu teuer

14. Dezember 2011 23:00; Akt: 14.12.2011 23:26 Print

Wirtschaft warnt vor Folgen des CO2-Gesetzes

Am Donnerstag wird die Schlussrunde für das neue CO2-Gesetz eingeläutet. Die Wirtschaft warnt vor dramatischen Folgen für die Unternehmen.

storybild

Seiner Firma in Visp entstünden Mehrkosten von 2 bis 5 Mio. Franken, sagt Lonza-CEO Stefan Borgas. (Foto: keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ständerat könnte heute die Differenzen beim umstrittenen neuen CO2-Gesetz endgültig bereinigen.

In der Wirtschaft liegen die Nerven blank. «Durch das neue Gesetz entstünden für Lonza in Visp Mehrkosten von 2 bis 5 Millionen Franken pro Jahr», warnt Stefan Borgas, CEO von Lonza. Es werde schwierig, überhaupt noch eine Industrieproduktion in der Schweiz zu betreiben. Der Chemie-Pharma- und Biotechverband Scienceindustries fordert denn auch, der Ständerat solle die Totalrevision heute fallen lassen. «Die Exportindustrie, die jeden zweiten Franken der Schweizer Wertschöpfung erbringt, in Zeiten der Frankenstärke durch Schweizer Sonderlösungen zusätzlich belasten zu wollen, ist unverständlich und fahrlässig», so Scienceindustries-Sprecher Marcel Sennhauser. Darüber hinaus sei mit der vorliegenden Fassung des neuen CO2-Gesetzes zu befürchten, dass die Industrie infolge fehlender Instrumente im Verkehrsbereich überproportional zur Erreichung der Kyoto-Ziele beitragen müsse.

Der Industrieverband Swissmem und der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse stellen sich ebenfalls gegen die Totalrevision und fordern, das alte Gesetz solle stattdessen verlängert werden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursi B am 15.12.2011 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst daheim

    Wenn man bedenkt, dass Doris Leuthard vor kurzem an der Weltklima Konferenz in Durban gesagt hat, dass voralem Schwellenländer viel CO2 verursachen aber dass die industrialisierte Länder auch etwas dagegen tun müssen, finde ich es nur normal, dass dieses Gesetz angenommen wird und es erstaunt mich dass darüber noch diskutiert wird.

  • Marc am 15.12.2011 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Aussteigen!

    Die Kanadier haben diese Woche Vernunft und Weitsicht bewiesen und sind aus dem Kyoto-Abkommen ausgestiegen. Die Schweiz muss das gleiche tun. Dann brauchen wir nämlich auch kein unsinniges CO2-Gesetz mehr, das unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand ruiniert. Ausser der EU, der Schweiz und den direkten Profiteuren (IPCC, "Wissenschaftler" die von staatl. Forschungsgeldern leben, Zertifikatshändler) glaubt ohnehin niemand mehr an die Schädlichkeit von CO2.

  • Peta am 15.12.2011 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Geld Geld Geld ist alles was dem Menschen wichtig ist.... Traurig Traurig! Irgendwann ersticken wir an der Luft die wir heute Noch atmen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peta am 15.12.2011 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Geld Geld Geld ist alles was dem Menschen wichtig ist.... Traurig Traurig! Irgendwann ersticken wir an der Luft die wir heute Noch atmen...

  • Marc am 15.12.2011 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Aussteigen!

    Die Kanadier haben diese Woche Vernunft und Weitsicht bewiesen und sind aus dem Kyoto-Abkommen ausgestiegen. Die Schweiz muss das gleiche tun. Dann brauchen wir nämlich auch kein unsinniges CO2-Gesetz mehr, das unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand ruiniert. Ausser der EU, der Schweiz und den direkten Profiteuren (IPCC, "Wissenschaftler" die von staatl. Forschungsgeldern leben, Zertifikatshändler) glaubt ohnehin niemand mehr an die Schädlichkeit von CO2.

  • Anton Wegmüller am 15.12.2011 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    ... das ist doch toll ?

    Ist doch super. Wenn die ganze produzierende Industrie wegzieht, dann haben wir eine hervorragende Ökobilanz. Dazu werden sich zehntausende Arbeitslose kein Auto, keine Ferien, kein Luxus und keine Kinder mehr leisten können, was noch mehr CO2 einspart. Alle andern bezahlen mehr für Güter und mehr Steuern, was wiederum deren Konsum einschränkt. Zwar werden die Firmen in anderen Ländern weiter produzieren, aber das betrifft ja nicht unsere CO2 Bilanz, sondern deren, nicht wahr ?

  • ruedi matt am 15.12.2011 02:36 Report Diesen Beitrag melden

    CO2- und das Geld

    Nordamerika, Russland und China haben die folgen für die Wirtschaft des Kyoto Abkommens schon lange vorausgesehen. Wie auch die Unmöglichkeit die vorgesehenen CO2 Vorgaben auch nur annähernd zu erfüllen. Nur mit dem Kredithandel allein kann noch kein einziges CO2 Molekül eingespart werden. Die Idee für die CO2 Vorgaben sind aus Umwelttech-nischen Gründen, genial, nur die praktische Ausführung ist noch nicht für unseren Planeten vorgesehen. Unser Planet kennt das Geld, die übrigen nicht.

  • Ursi B am 15.12.2011 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst daheim

    Wenn man bedenkt, dass Doris Leuthard vor kurzem an der Weltklima Konferenz in Durban gesagt hat, dass voralem Schwellenländer viel CO2 verursachen aber dass die industrialisierte Länder auch etwas dagegen tun müssen, finde ich es nur normal, dass dieses Gesetz angenommen wird und es erstaunt mich dass darüber noch diskutiert wird.