Online-Händler

16. September 2019 09:12; Akt: 16.09.2019 10:36 Print

Liebst oder hasst du Shoppen auf Wish?

Der Billig-Onlinehändler Wish ist wegen gefährlicher Produkte in Verruf geraten. Wir wollen von dir wissen: Daumen hoch oder runter für die Shopping-App?

Bildstrecke im Grossformat »
Billigprodukte zu Billigpreisen zu verkaufen, ist die Devise von Wish. Wish ist ein US-Unternehmen, das Ware von Drittanbietern aus China verkauft. Der Onlinehandel in der Schweiz boomt: 2018 dürften Lieferanten im Schweizer Güterverkehr auf der Strasse rund 7 Milliarden Kilometer zurückgelegt haben. Allein der Versandhandel trug laut dem Verband des Schweizerischen Versandhandels mit rund 350 Millionen Kilometern zum Fahraufkommen bei. Laut Schätzungen von Ökonomen der BSS Volkswirtschaftliche Beratung und Verkehrsexperten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften dürfte die Fahrleistung im Güterverkehr mit Nutzfahrzeugen von 2018 bis 2023 um bis zu 90 Millionen gefahrene Kilometer steigen. Die Experten haben untersucht, wie man die Umweltbelastung durch den Versandhandel minimieren kann. Das sind ihre Lösungsansätze. Je mehr auf einmal ausgeliefert wird, desto weniger Fahrten braucht es. Für den Konsumenten heisst das, dass er idealerweise seine Onlinekäufe möglichst auf einmal und beim gleichen Anbieter tätigen sollte. Die Experten schlagen vor, dass Lieferanten auf ihren Touren kurzzeitig auf dem Trottoir oder an der Bushaltestelle parkieren dürfen: So müsse der Zulieferer nicht dreimal um den Block fahren, bis er einen Parkplatz findet. Es gilt zudem, die Erstzustellung zu verbessern, damit der Lieferant das Päckli weniger oft wieder mitnehmen muss. Das könne etwa mit grösseren Milchkästen oder zentralen Abholzentren bewerkstelligt werden. Insbesondere der Elektroantrieb wird in der Branche als nachhaltigere Alternative zum Verbrennungsmotor gehandelt. DHL etwa liefert Pakete in einigen deutschen Städten bereits heute mit E-Bikes. Würde der Gütertransport per Zug stärker gefördert, wäre es für die Versandhändler naheliegend, auf den Schienentransport zu setzen. Wie die Elektromobilität würde auch dieses Verkehrsmittel dazu beitragen, die Effizienz und Nachhaltigkeit bei der Zustellung zu erhöhen, so die BSS-Experten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Onlinehändler Wish verkauft Elektroartikel, Mode, Schmuck und anderes zu Schleuderpreisen. Das US-Unternehmen verkauft vor allem Billigware aus China.

Bist du Fan von Wish? Was gefällt dir an der Shopping-App? Oder hast du schlechte Erfahrungen mit Wish gemacht? War das Produkt fehlerhaft oder gab es Probleme mit der Lieferung? Wir wollen deine Geschichte hören!

Wie nun bekannt geworden ist, verletzen die Produkte teilweise Sicherheitsstandards.

Die Schweizer scheinen Wish aber zu lieben: Der Händler hat seinen Umsatz in der Schweiz seit 2016 mehr als verdreifacht.

(vb)