Schöner Wohnen

03. Februar 2011 22:46; Akt: 04.02.2011 09:53 Print

Wohnlage ist wichtiger als tiefe Steuern

von Alex Hämmerli - Wenn es ums Wohnen geht, schauen die Schweizer besonders auf die Lage. Die Höhe der Steuern ist für Normalsterbliche dagegen Nebensache.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz aller Diskussionen um Steueroasen: Bei der Wahl ihres Wohnorts ist den Schweizern der örtliche Steuersatz egal. Viel wichtiger ist ihnen, dass die Wohnlage, das Dienstleistungs- und Einkaufsangebot sowie die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung stimmen. Das hat das Beratungsunternehmen Input Consulting bei einer Befragung von 1050 Schweizern herausgefunden. Wer sich eine neue Bleibe sucht, kümmert sich noch vor den Steuern um die Kriminalität und den Ausländeranteil. Lediglich die Frage, ob noch genug Wohnungen oder Bauland vorhanden sind, interessiert noch ­weniger.

«Die Höhe der Steuern spielt für Normalverdiener finanziell kaum eine Rolle», bestätigt Donato Scognamiglio, Chef der Immobilienberatung IAZI. Der Grund: «Was sie bei den Steuern sparen können, geben sie wieder für die höheren Mieten und Immobilien am Wohnort aus.» Nur für Grossverdiener seien die Steuern relevant.

«Je reicher jemand ist, desto wichtiger wird der Steuersatz im Mix der Standortfaktoren», sagt auch Beat Scheidegger, Mitinhaber von Input Consulting. Bei einem hohen Einkommen macht ein winziger Unterschied beim Steuerfusses nämlich schnell einmal einen Millionen-Betrag in der Steuerrechnung aus.